Anfängerfragen zu Dadant

  • Hi,


    ich habe noch ein, zwei Fragen, die mir im Kopf umherschwirren.


    Einen Imkerpaten habe ich bereits, allerdings habe ich noch keinen Dadant-Imker gefunden. Obwohl in einem anderen Thread lautstarkt getönt wurde, dass ein User in meiner Nähe über 100 Völker auf Dadant kennt, hat er auf meine konkreten Nachfragen nicht mehr geantwortet.


    Mein Imkerverein hat leider kein Interesse, mir Dadant-Nutzer zu vermitteln und über Wagner (der ja in der Nähe sitzt) und den LV Buckfast Bayern habe ich noch niemanden rausgefunden, der näher als 50 km an mir ransitzt. Deshalb hier (nach dieser kurzen Einleitung meine Fragen):



    Macht es in euren Augen Sinn, bereits als Anfänger mit zwei Völkern mit Dadant zu experimentieren?



    Nachdem ich heute das Buch von Melanie von Orlow bekommen habe, sind mir einige Unterschiede wieder aufgefallen, die nie wirklich sicher jemand beantworten kann:


    Warm- oder Kaltbau
    Natur- oder Mittelwandbau



    Macht es nicht Sinn grade bei der Arbeit mit einem Trennschied im Warmbau zu arbeiten? Dann kann ich die komplette Fluglochbreite nutzen und die Bienen kommen vor dem Schied an?


    Mit experimentieren meine ich:


    Macht es Sinn, ein Volk im Warm- und eins im Kaltbau aufzubauen um die Unterschiede selbst festzustellen?
    Macht es Sinn, ein Volk nur Naturwaben bauen zu lassen und eins mit Mittelwänden auszustatten?



    Oder sollte ich erstmal auf eine, gleichförmige Art imkern, bis ich mir mit allem sicher bin? Anders könnte ich halt von Anfang an für mich selbst erfahren, was mir am besten liegt. Oder macht es es dann schwer, seine Völker besser zu vergleichen?




    Danke für eure Tips,
    Marcel

  • Hallo Marcel,


    ich habe keine Erfahrung mit Warmbau, aber ich würde dir raten mit Mittelwänden anzufangen und langsam auf Naturbau umzustellen. Naturbau ist ein Bisschen kopliziert.


    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hi,
    also ich würde und mache ich auch an mehr oder weniger eine Betriebsweise halten und dann bei konkreten Problemen den Imkerpaten fragen - in der Regel geht alles, was bei zweiraum geht auch bei Dadant (was anders ist steht bei Reiner Schwarz und Gerdes)


    Zum Thema Naturbau und anderes schau mal auf meiner Seite, da hab ich den wichtigsten Beitrag hier aus dem Forum verlinkt und auch sonst paar Dinge zu Dadant schon zusammengetragen (aus der Sicht eines blutigen Anfängers)


    Kalt- Warmbau ist glaub fast schon ne Glaubensfrage bzw. hat auch was mit dem Handling zu tun - wenn du nur von hinten an die Kiste kommst eher Warmbau, wenn von der Seite Kaltbau.


    Mach dich mit der Thematik Imkern vertraut - ich höre auch den zweiraumImkern sehr gut zu und versuche immer selbst die Parallele zu finden.


    Bei Fragen nutze Google für das Forum hier, fast alles steht tief verborgen und die Forensuche findet es nicht.


    "Suchbegriffe" Site:www.imkerforum.de

    mein Fahrradlicht ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und ich ganz knapp hinterher

  • Hallo,


    danke euch beiden!


    Janos: Mein Imkerverein steht dem Thema Dadant mit Ablehnung gegenüber. Dem Thema Buckfast noch mehr... viele Tipps erhoffe ich mir nicht, was hier spezifisch ist.


    Für "normal" hat der Vorstand auf jeden Fall Kaltbau empfohlen. Dein Blog kenne ich... ich muss das nur wöchentlich von neuem lesen, weil ich jede Woche dann ein paar Begriffe mehr verstehe und dann auch weiß, was du gemeint hast. Von "böhmische Dörfer" bin ich nun ein ganzes Stück weiter, aber ich lerne jeden Tag wieder was neues...


    LG,
    Marcel

  • Das war auch meine Idee...


    Aber sie haben nachgefragt, was ich denn vorhabe... da hab ich mal vorsichtig "Dadant" gesagt. Und dann hab ich mir eine Stunde lang anhören dürfen, warum das schlecht ist.


    Aber ich werde damit anfangen und es nicht an die große Glocke hängen ;-)

  • Hallo Marcel,


    ich habe Warmbau weil ich lieber hinter den Bienen stehe.
    Ich habe fast nur Naturbau, für Brut und Honig, weil ich verhindern wollte, dass den Bienen langweilig wird (gelungen). Und ich finde Naturbauwaben so schön. MW verwende ich mit den Ablegern, v.a. wenn die gefüttert werden und nicht schnell Waben bauen können.


    Einfach pragmatisch - wenn sie schnell viele Zellen brauchen, Mittelwände. Wenn Zeit, Naturbau. Wenn Du lieber hinter der Beute stehst, dann Warmbau. Die Bienen kommen mit beidem zurecht, glaube ich.

  • Wenn dir Dadant gefällt dann nimm es, und lass dir nichts vorschreiben.
    Halt dich an die Dadantler hir im Forum, da wird dir geholfen.

  • Wenn dir Dadant gefällt dann nimm es, und lass dir nichts vorschreiben.
    Halt dich an die Dadantler hir im Forum, da wird dir geholfen.


    Sehe ich genauso. Und genau so habe ich das auch gemacht. Eine Pollenwabe, Drohnenzellen und das Auffüttern unterscheidet sich nicht beim Wabenmaß.
    Die nötige Menge Ameisensäure kannst du selbst ausrechnen und bei der Schwarmkontrolle machst du eben keine Kippkontrolle sondern schaust dir 2-3 zentrale Brutwaben an. Dann weißt du auch wie der Stand ist.


    Imkern im Warm- und Kaltbau unterscheidet sich in etwa so, wie Autobahn fahren mit einem Diesel und nem Benziner.
    Mit Mittelwänden würde ich (wieder) anfangen. Den ersten gefangenen Schwarm gibst du dann in eine Beute mit Anfangsstreifen, sofern du mit Naturbau arbeiten willst. Dann ziehen die Bienen die Waben in 1A Naturbau aus (wenn es klappt :) ).


    Stefan

  • Einen wunderschönen guten Morgen Marcel,


    ich klink mich jetzt auch hier einfach mal mit ein, da wir ja schon viel als PN geschrieben haben. :wink:
    Mit welchen System du anfängst ist egal. Dadant ist definitv ein gutes system, ich benutze Zander, jedoch mit einem Brutraum, das funktioniert mit einer Schwarmträgen Biene wie unserer recht gut.


    Ich hab heute nach deinem Posting noch einmal unsere komplette Mitgliederliste durch gesehen und alle 97* PLZ mit deiner in Googlemaps verglichen. Leider ist keiner näher dran als unser Zuchtkoordinator Christian Peter zu dem ich dir den Kontakt ja schon vermittelt hab. Über die St2310 wären es 38Km und über die Autobahn 46Km.
    Dadurch dass du ja einen Imkerpaten vor Ort hast, müsstest du ja nicht so oft hin. Für das Handling mit den Bienen ist die Beute uninteressant, das kannst du dir ja vor Ort bei deinem Paten abschauen, für spezielle Dadant Themen, wie das Einengen, das erweitern etc. müsstest du halt beim Christian vorbei schauen.
    Mein "Imkerpate" hatte z.B. mit Dadant ohne Buckfast geimkert, weil er das in Rumänien so gemacht hat. Ich hab jetzt Zander und Buckfast ohne vorher einen Zanderkasten geöffnet zu haben.
    Wichtig ist nur, dass du dich erstmal an bewährte Betriebsweisen hälst, denn gerade am Anfang ist experimentieren nicht zu empfehlen.


    Was aber noch viel wichtiger ist als die Beute, sind die Bienen. Deshalb wärst du beim Christian sehr gut aufgehoben, da er wirklich 1. Klassiges Buckfastmaterial hat.
    So einen Buckfaststand und Arbeiten an so einem Volk mal in Natura zu sehen, ist gerade als Anfänger der vielleicht bis jetzt nur Wald und Wiesen Bienen gesehen hat ein unterschied wie Tag und Nacht, so ging es zumindest mir.
    Dadurch dass wir ein Landesverband sind und (noch) keine Ortsvereine haben, muss man bei uns leider den ein oder anderen Kilometer mehr fahren als sonst, ich kann dir aber sagen es lohnt sich.
    Deshalb mein Rat an dich,
    -Fahr zum Christian und schau dir an wie jemand erfolgreich mit Dadant imkert
    - Besorg dir die Dadantbeuten deiner Wahl
    - Besorg dir über den Christian oder den Landesverband Ableger / Völker von vernünftigen Buckfastbienen.
    - Hab Spaß und Honig mit deinen Bienen


    und bei Fragen oder Problemen stehen wir vom Landesverband / das Imkerforum oder wahrscheinlich auch dein Imkerpate vor Ort gerne mit Rat und Tat zur Seite.


    Ich hoffe ich konnte dir noch ein paar Anregungen geben, vielleicht bist ja du in ein paar Jahren unser Ansprechpartner für Jungimker in der Region um Wertheim wenn jemand Dadant und Buckfast haben will :daumen:



    Viele Grüße und eine schöne Restwoche wünscht,



    Maximilian Schminder

  • Hallo Marcel!


    Dem Rat vom Maxikaner kann man nur noch hinzufügen:


    Man ist als Imker selbst gefordert Initiative zu ergreifen.
    Und versuche nicht gleich deinen ganzen Imkerverein zu verbessern.
    :u_idea_bulb02:


    Stell Dir vor, Du wärst der Vereinsvorsitzende oder auch der Imkerpate in Spe und es kommt so ein Jungspunt, der:


    - erstens einmal so gut wie nur theoretisches Wissen über Imkerei und die Bienen hat und
    - zweitens mit einem Beutenmaß, das keiner im Verein hat und du da nicht kompatibel bist sowie
    - drittens dann noch mit der "falschen" Biene imkern will...
    :Biene:


    Nur so mal als Ansporn zum Nachdenken.


    Man kann vieles erreichen in der Imkerei und mit den Bienen.


    Gemeinsam ist es oft besser und einfacher ein Ziel zu erreichen.


    Schau beim Christian vorbei und sieh dir seine Imkerei und seine Völker an und du wirst staunen....


    Das braucht aber seine Zeit...


    Rom ist ja schließlich auch nicht an einem Tag erbaut worden.


    Geduld!


    Grüße von Buckfast Bayern (Schriftführer)
    :daumen:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hi Marcel,


    ich habe auch in diesem Jahr erst in der Praxis angefangen - Bei mir war im Verein die Situation auch ähnlich. Buckfast und Dadant waren nur bei 2 Leuten "offiziell" im Einsatz. Davor habe ich 1 Jahr auf Zander/Carnica über die Schulter geschaut und mich erst im Anschluss (ohne Praxis"erfahrung" auf Dadant) für Dadant/Buckfast entschieden, weil ich anhand der Literatur mich dort irgendwie "wohler" gefühlt habe. Im Anschluss daran habe ich auch einen alten Buckfast-Hasen gefunden der mir viel geholfen hat. Er hat mich auch mal auf einen kurzen Sprung zu Christian Peter mitgenommen. Auch kurze Treffen mit erfahrenen Imkern sind super lohnenswert. 10 Minunten... zwei Dinge aufgeschnappt die viel geholfen haben. In der grauen Theorie hab ich mich oft mit Nebenkriegsschauplätzen verzettelt und hier im Forum gut kassiert dafür... Mittlerweile verstehe ein bisschen besser warum :wink: Wenn man Dinge konkret vor sich sieht und selbst entscheiden muss, kann man im Zweifel auch konkreter Zusammenhänge verstehen, erforschen und erfragen.


    Im Rückblick stand ich vor einigen Fragen bei denen es gut war jemanden Fragen zu können der auf dem gleichen System arbeitet. Ohne Support hätte ich manchmal dumm aus der Wäsche geschaut. Das hätte vielleicht die Völker nicht gleich kaputt gemacht, aber die Lösung des Problems hätte mehr Zeit und Aufwand für die Bienen bedeutet. Mein "Zander"-Pate würde bei einem Neueinstieg diesmal auf Dadant gehen... hatte aber keinen passenden Lehrer als er mit der Imkerei begonnen.


    Das hilft jetzt vielleicht nicht wirklich in Deiner Entscheidung... ich kann Dich aber mehr als verstehen. Mir hat es geholfen eine Entscheidung zu treffen - egal in welche Richtung das auch bei Dir sein mag. Unabhängig davon macht es sowieso auch unglaublich Spaß andere Systeme weiter zu verfolgen und wann immer es geht irgendwo über die Schulter zu schauen. Wir Anfänger müssen eben entscheiden ohne wirklich einen realistischen Vergleich ziehen zu können.


    Gruß
    Flo


    EDIT: Fast vergessen... Ich komme aus der Nähe von Aschaffenburg. Wenn Du mal vorbeikommen magst... gerne! Ich kann nicht unbedingt auf viele Jahre Imkerei zurückblicken... aber vielleicht hilft es Dir dennoch in der einen oder anderen Sache.

  • Macht es in euren Augen Sinn, bereits als Anfänger mit zwei Völkern mit Dadant zu experimentieren?


    Experimentieren? Arbeiten kannst du damit.

    Zitat

    Warm- oder Kaltbau


    Warmbau ist ergonomischer. Die 10-er Dadantbeute ermöglicht aber nur Kaltbau und hat den Vorteil, dass sie schmaler ist. 10 Waben Dadant sind ausreichend. Deshalb würde ich zu dieser Beute raten. Also Kaltbau.

    Zitat

    Natur- oder Mittelwandbau


    Mittelwandbau. Naturbau erfordert Erfahrung, die du noch nicht hast.

    Zitat

    Macht es nicht Sinn grade bei der Arbeit mit einem Trennschied im Warmbau zu arbeiten?


    Bei der 12er Dadant würde ich mit Warmbau erbeiten, aus ergonomischen Gründen.

    Zitat

    Dann kann ich die komplette Fluglochbreite nutzen und die Bienen kommen vor dem Schied an?


    Das Volk kann man vor dem Schied oder auch hinter dem Schied ansiedeln, beides geht.
    Die komplette Fluglochbreite kannst du auch bei Kaltbau nutzen. Notwendig ist die Nutzung der kompletten Fluglochbreite aber nicht. Wenn das Flugloch vorher eingeengt war, nutzen die Bienen ohnehin schwerpunktmäßig von der ganzen Breite bevorzugt die vorher offene Seite für den Flug.




    Zitat

    Mit experimentieren meine ich: Macht es Sinn, ein Volk im Warm- und eins im Kaltbau aufzubauen um die Unterschiede selbst festzustellen?


    Bei der 12er Dadant, warum nicht?

    Zitat

    Macht es Sinn, ein Volk nur Naturwaben bauen zu lassen und eins mit Mittelwänden auszustatten?


    Nein.

    Zitat

    Oder sollte ich erstmal auf eine, gleichförmige Art imkern, bis ich mir mit allem sicher bin?


    Ja.


    Gruß Ralph

  • Hallo nochmal,
     
    danke nochmal für die Ratschläge.
     
    Ich kann alle eure Meinungen verstehen. Ich möchte auch nicht den Imkerverein umkrempeln. Ich möchte auch nicht behaupten, dass „meine Vorstellungen“ besser sind als alles, was die anderen seit 50 Jahren machen. Ich möchte nur machen können, was ich für richtig halte, ohne dafür „diskriminiert“ zu werden.
    Wenn das nur geht, wenn ich niemandem außer meinem Imkerpaten sage, mit welchen Bienen und mit welchem System ich imkere, dann ist das schade, werde ich aber so tun.
     
    Nichtsdestotrotz habe ich mich nach langem Überlegen entschieden die Mitgliedschaft auch im örtlichen Imkerverein zu beantragen, da die Vorteile (wurden ja schon genüge diskutiert) den Nachteilen überwiegen.
     
     
    Ich habe Christian Peter durch den erneuten Anstoß jetzt auch angeschrieben. Ich hoffe, ich darf bei ihm mal vorbeikommen. (Durch seine Adresse dachte ich allerdings er heißt Christian Leinach und habe ihn auch so angesprochen ;-))
     
    Bienen (Buckfast) würde ich auch über meinen Paten bekommen. Er hat mir gesagt, dass er jedes Jahr auch neue Hochzuchtköniginnen einkreuzt, weiß aber nicht, woher er die bekommt.
     
     
    Die grundsätzlichen Dinge der Imkerei lerne ich auch von ihm, am Samstag geht’s zum Beispiel ans Honig-Schleudern.
     
     
     
    Danke nochmals für eure Angebote und eure Hilfe!
     
     
     
    Gruß,
    Marcel
     
     
     
    Edit: Danke auch nochmal Ralph, unsere Postings haben sich überschnitten.
     
    Die 10er Dadant habe ich bisher nur bei Schwarz gesehen bzw. drüber gelesen, die gängigen Hersteller, die immer empfohlen werden (Weber, Wagner, Bergwinkel u.a.) haben meist nur das 12er Dadant. Aus Gründen der Einfachheit würde ich auch damit beginnen, weils das eben so schön „von der Stange“ gibt.