Ballistol als Stichschutz

  • Hallo,


    ich habe heut früh meine Völker durchgesehen und promt haben mich 2 ungnädige Damen im direkten Anflug auf meine linke Hand erwischt. Haben wohl gedacht, ich will den Honig klauen. Dabei wollte ich nur gucken, ob auch fleißig gesammelt wird. :p_flower01:


    Jedenfalls konnte ich danach keine Handschuhe mehr anziehen. Die müssen eingelaufen sein. :)


    Aus dem Urlaub war noch ein Rest Ballistol Insektenschutz übrig. Den habe ich auf die Hände gesprüht und siehe da: Die Damen mieden die Nähe meiner Hände, wie der Teufel das Weihwasser. Sehr interessant, weil das Zeug besser riecht als Nelkenöl. Ich werde das mal beobachten. :daumen:


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Hallo Tom,


    Ist das direkt der Insektenschutz von Ballistol oder ist das das "Waffenöl"? Ich weiß von meinem Großvater dass er das Pflege/Waffenöl auch für Pferde hergenommen hat zur Wundbehandlung und für die Hufe.



    Gruß Gregor

    Lerne zuhören - günstige Gelegenheiten klopfen manchmal sehr leise an deine Tür!

  • Zitat

    Das Waffenöl kann man für alles nehmen,


    Aber wirklich ! Ich nehm's als Allheilmittel für verletzte Jagdhunde. Gibt nichts Besseres !


    Baudus

    Und wieder ist Frühling / auf alte Torheiten / folgen neue Torheiten (Issa)

  • Ich habe den Insektenschutz verwendet. Der riecht angenehmer.


    Ansonsten ist das Universalöl wirklich universal. Der Auftrag der kaiserlichen Armee war, ein Öl zu entwickeln, dass möglichst vielseitig einsetzbar war. Es sollte zum Fetten der Pferdegeschirre, der Pflege der Gewehrschäfte, der Waffen dienen und auch bei der Behandlung von kleineren Verletzungen zum Einsatz kommen. Ballistol erfüllt diese Ansprüche wirklich. Seit 22 Jahre pflege ich meine Schusswaffen damit, ohne auch nur einen Spur von Rost zu finden. Für Holz ist es auch sehr gut geeingnet. Kleine Risswunden? Ballistol drauf. Arbeitsschuhe pflegen, Fellpflege bei Haustieren...


    Und jetzt neu: Stichschutz für Imker. :u_idea_bulb02:

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Hallo !


    Hier besorge ich mir jählich rund einen Liter Ballistol, das ist für alles,
    Schutz für Fräsköpfe und Sägeblätter, Messer- und Gartengerätepflege, KK-Pflege und fürs Motorrad ...


    Das Sichfrei muß man wohl bestellen, unser Haus&Hof Laden hat nur das Original.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo!


    Theoretisch ja. Dürfte überall zu haben sein, wo Mückenschutz verkauft wird.


    Ich benutze es auch seit langer Zeit und empfinde es als sehr angenehm. Man kann es sehr dünn auftragen und es hält recht lange.
    Netter Nebeneffekt: Hat durch das Öl auch einen Lichtschutzfaktor. Klein, aber zumindest vorhanden.

  • Gibt es im Internet zu beziehen. Ich habe mal ne kleine Flasche zum Testen über ebay bestellt. Ansonsten Amazon etc.
    Ob es das überall im stationären Handel gibt weiss ich nicht.

  • Ich habe die Sorge, dass das an den Beuten und Rähmchen bleibt. Wenn ich mir das auf die Finger reibe, dann riecht doch danach jedes Rahmerl am Eck danach...?


    War eben bei Krämer, dort gibt es 10 verschiedene Fliegen- und Mückenrepellents, habe mal ein "natürliches" gekauft und werde das ausprobieren....

  • und ich reibe (ganz wenig) Nelkenöl auf die Finger bzw. die Einmal-Handschuhe
    und die Bienen meiden die Rähmchen trotzdem nicht, nur meine Finger.


    Wo siehst du den Vorteil von natürlich?
    Was ist natürlich?
    Alles um uns rum ist Chemie, sogar H2O
    und auch "natürlich" kann Nebenwirkungen haben, bzw. hat.