Zu viele Königinnen, was nun? (Rule #1: Geduldig sein bzg. Umweiseln)

  • Hallo!


    Ich will nur schnell einen Rat loswerden, den ich selbst heute gelernt habe: Geduldig sein, Völker sterben nicht so schnell!


    Eines meiner Wirtschaftsvölker schärmte am 20.05.2014. Bei der anschließenden Durchsicht ("wleches Volk ist geschwärmt?") hatten wir anscheinend alle Weiselzellen aus versehen kaputt gemacht. Und was sehe ich heute am 06.06.2014: Richtig, Stifte schön gelegt.
    Aber da ich als Anfänger die ganze Zeit keine Weiselprobe machen konnte (keine junge Brut in irgendeinem Volk), habe ich aus Panik vor 3 Tagen eine junge Königin bestellt.


    1. Frage: Jetzt hab ich das Problem: Was mache ich jetzt mit der bestellten Königin?
    a) Kunstschwarm - bissl schwierig, da im Moment alle Völker etwas schwach auf der Brust sind, da geschwärmt
    b) Ableger - auch schwierig, da kaum verdeckelte Brut vorhanden, da geschwärmt..
    c) Einen 1 Waben Ableger könnte ich schaffen, aber normale Ableger sollen ein hohes Risiko für die zugesetzte KÖ haben


    Ich bin offen für jeden Ratschlag!

  • 2 Waben geht doch auch.
    Wenn die KÖ begattet ist wird sie alsbald loslegen, füttern nicht vergessen.

  • 2 Waben geht doch auch.
    Wenn die KÖ begattet ist wird sie alsbald loslegen, füttern nicht vergessen.


    Hallo!


    Ja, 2 verdeckelte Brutwaben könnte ich auch noch irgendwo rausquetschen. Auch Futterwaben habe ich genug (immer noch verhonigte Bruträume...), einen "normalen" Brut-Ableger habe ich dieses Jahr shcon gemacht, da musste ich aber nicht aufpassen, das die zugesetzte Königin überlebt.


    Dazu noch ein paar Fragen:


    a) Soll ich die aufsitzenden Bienen drauf lassen, oder lieber welche aus einem Honigraum fegen und 3 Stunden ohne Kö lassen, dann in den Ableger wo die Kö in Versandkäfig drin ist, tun? (Oder etwas ganz anderes?)
    b) Sind verdeckelte Brutwaben ok? Offene Brut ist grad ganz schwierig bei mir ;-) Oder eher 2 leere ausgebaute Waben?


    Meine Fragen beziehen sich speziell auf die Tatsache, dass ich eine begattete Kö im (Nicot)-Zusetz/Versan) Käfig reinsetze und ich gerne möchte, dass die überlebt ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Genscher ()

  • Verdeckelte Brut mit ansitzenden Bienen, und die KÖ unter Futterteigverschluss dazu.


    Ein Restrisiko bleibt immer.

  • Hallo, sie sollten eher schlupfreif verdeckelt sein, sonst wirds knapp mit der Bienenmasse zum Wärmen. Der Trick ist ja gerade, dass die schlüpfenden Bienen die Königin leichter annehmen. Aber wenn Deine anderen Völker `schwach auf der Brust`sind, und Du keine schlüpfenden Waben hast, mach doch von einem oder mehreren noch einen Mini-Kunstschwarm von 500g, Königin im Versandkäfig rein und die neue Beute 2 Tage in den Keller, dann an einen Stand ausserhalb vom Flugkreis bringen. Das wird sich dann kaum noch auf den Honigertrag auswirken, falls Du keine späte Waldtracht erwartest.
    Bei guter Fütterung bauen die aus dem Kunstschwarm noch ein Volk auf bis zum Winter. Gruss, Jan

  • 3 Waben wird ziemlich schnell eng, reicht aber fürs Erste. Warum nicht gleich ganze Beute, eine Futterwabe, eine Pollenwabe, 2-3 ausgebaute Waben zum Eierlegen und dann mit Mittelwänden je nach Wachstum aufstocken und immer flüssig Füttern (nicht zuviel, damit Platz zum Legen bleibt!), falls keine super Tracht ist. Oder Futterteig auflegen, ist weniger arbeitsintensiv. Flugloch auf 2 Bienenbreiten wegen Räuberei.


  • Hallo Genscher. Auch auf verdeckelten Brutwaben können vereinzelt Eier oder junge Brut sein. Dann ist die neue Königin natürlich gefährdet. Deshalb die Königin in einen kleinen Kunstschwarm einbringen ohne Brutwaben. Dazu die Bienen von den Honigwaben abschütteln. Dazu kannst du dann 2 ausgebaute Waben nehmen. Dazwischen plazierst du dann die neue KÖ.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Deshalb die Königin in einen kleinen Kunstschwarm einbringen ohne Brutwaben. Dazu die Bienen von den Honigwaben abschütteln. Dazu kannst du dann 2 ausgebaute Waben nehmen. Dazwischen plazierst du dann die neue KÖ.


    Hallo!


    Ich bin dem Rat gefolgt und habe seit Freitag Abend den Kunstschwarm in einer selbstgebastelten Box stehen. Leider haben die Bienen ein Loch gegraben und jetzt schwirren so 50 Bienen in der Garage rum :oops:
    Man sieht shcon erste Wachsspritzer am Gitter der Box (Aktivierung der Wachsdrüsen).


    Was ich mich Frage:
    Kann ich den Kunstschwarm schon früher in eine Beute packen (mit den 2 ausgebauten Waben, wie vorgeschlagen), die Königin zusetzen (Freifressen erlauben, zugesetzt ist sie ja shcon in der Box seit Freitag) und irgendwie hoffen, dass die freifliegenden Bienen in die Beute gehen?
    Oder heißt es jetzt bis Montag warten bis ich sie in die Beute werfen kann?
    c) Ein Zwischending: früher in die Beute schlagen, aber Flugloch schließen. Aber im Moment hab ich da selbst bei offenem + hohen Gitterboden Angst, dass die mir verbrausen.


    So nebenbei:
    Meine Frau und ich witzeln mittlerweile schon: "Wir haben so viele Fehler im 1. Jahr gemacht! Wenn wir aus allen unseren Fehlern von diesem Jahr lernen, sind wir nächstes Jahr Vollprofis". :lol:


    UPDATE: Noch eine Nachfrage zu dem Kunstschwarm: Die Königin liegt auf dem Boden im Zusetzkäfig (keine Mölgichkeit den Käfig aufzuhängen), aber die ganzen Bienen hängen an der Decke. Ist das normal?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Genscher ()

  • Die Bienen mögen dich, die lehren dich alles auf einmal:-D


    Das Gefühl hatte ich aber im ersten Jahr auch,
    nur mit dem Profi werden hat es nicht geklappt.
    Bin wohl ein schlechter Schüler :wink:


    Gruß Doro

  • Hallo!


    Gerne will ich berichten, wie es gelaufen ist:
    Ich habe mich entschieden, doch noch den Behälter zu wechseln und einen richtigen Schwarmkasten zu benutzen.
    Mit dem habe ich die Drohnen ausgesiebt und auch die Königin reingehängt, nicht reingelegt. Schon eine Stunde später hatte sich eine Traube um den Versandkasten gebildet.


    Gestern dann an den alten und einzigen Stellplatz in eine neue Beute. Leider habe ich nicht bemerkt, dass der Versandkasten schon einmal benutzt worden ist (wurde mir so zugesendet) und da waren shcon 5 Bienen bei der (noch) lebenden Königin. 1 Sekunde später rannte die Königin aus dem Versandkasten auf meinen Handschuhe. Ich habe die versucht zuzusetzen, keine Ahnung ob ich die gequetscht habe oder nicht, es war ein Desaster.
    Zumindest wollen die Bienen wohl nicht ausziehen und fliegen sich auf die neue Beute ein, obwohl die "Heimatbeute" 3 Meter daneben steht.
    Die neue Beute besteht aus einem Futterteig auf dem Gitterboden, 1 Leerwabe, 1 ausgebaute Leerwabe und eine geschleuderte + ausgeleckte Honigwabe.


    Ich werde heute nachschauen, ob die Kö noch lebt.


    (Anfänger) Lektionen gelernt:
    a) Versandkäfig auf Dichtigkeit überprüfen und ob Plastikstift shcon offen ankommt
    b) Handschuhe beim Kunstschwarm total überflüssig, die sind total friedlich, und beim Zusetzen der Kö braucht man Feinfühligkeit
    c) Equipment vorher prüfen. Hatte zum ersten Mal eine andere Abdeckfolie und die ist permanent in die Beute gefallen anstatt abzudecken.


    Auch schlechte Nachrichten muss man teilen ^^

  • 1. Hast du nicht vorher gesehen, dass die Königin mit Begleitbienen im Käfig verschickt wurde? Wird eigentlich immer so gemacht, damit Pflegebienen für die Königin dabei sind.


    2. Wozu hast Drohnen rausgesiebt? Die Königin soll doch nicht auf die Belegstelle, wo drohnenfreiheit vorgeschrieben ist.
    -> Völlig unnötiger Schnulli, der nur die Bienen und den Imker stresst und überflüssig ist.


    3. Warum nur 3 Waben in die Beute gegeben? Der Kunstschwarm kettet sich zu 140% _neben_ den Waben auf, statt sich auf die Rähmchen zu setzen.


    4. Nachschau am nächsten Tag ist wenn man es (gleich) richtig macht nicht nötig.


    Stefan

  • 1. Hast du nicht vorher gesehen, dass die Königin mit Begleitbienen im Käfig verschickt wurde? Wird eigentlich immer so gemacht, damit Pflegebienen für die Königin dabei sind.


    Nunja, am Anfang waren 3 Bienen drin, beim Zusetzen waren 5-6 Bienen drin und der Futterteig war weg. Der Plastikstift vom Versandkäfig war also schon aufgebrochen. Also nix Begleitbienen sondern gebrauchter Versandkäfig. Oder die Bienen haben den Plastikpin aufgefressen. Davon habe ich aber noch nie etwas gehört.



    2. Wozu hast Drohnen rausgesiebt? Die Königin soll doch nicht auf die Belegstelle, wo drohnenfreiheit vorgeschrieben ist.
    -> Völlig unnötiger Schnulli, der nur die Bienen und den Imker stresst und überflüssig ist.


    Drohnen entfernen soll die Annahmewahrscheinlichkeit der neuen Kö erhöhen. Mal gucken, ob ich noch finde, wo das herkommt.



    3. Warum nur 3 Waben in die Beute gegeben? Der Kunstschwarm kettet sich zu 140% _neben_ den Waben auf, statt sich auf die Rähmchen zu setzen.


    Schon 60 Minuten später saßen die Bienen fröhlich auf den Waben. Gut nicht alle, aber die Mehrzahl. Das lag daran, dass die Bienen noch Honigreste auf der Honigwabe gerochen haben, denke ich mal.



    4. Nachschau am nächsten Tag ist wenn man es (gleich) richtig macht nicht nötig.


    Danke für den super Tipp. :D