Apidea - ein Flopp

  • Liebe Forenteilnehmer, ich brauche eueren Rat, warum die Begattung meiner Königinnen nicht gelingt. Aus mehreren Völkern habe ich einen Kunstschwarm gebildet, und 100 bis 200 g in die Apidea Kästchen gefüllt. Dann lies ich eine unbegattete Königin hinzulaufen. Nach drei Tagen "Kellerhaft" stellte ich die Apideakästchen am 20.5. abends in meinen Garten auf und öffnete das Flugloch. Nach meiner heutigen Kontrolle stellte ich jedoch ein sehr fragwürdiges Ergebnis fest. a) Nur 2 Königinnen sind in Eilage gegangen. Die anderen kann ich in den Kästen nicht entdecken. b) Manche haben nicht einmal die mit Mittelstreifen versehenen 3 Wäbchen ausgebaut. c) Bei manchen war ein deutlicher Bienenschwund bemerkbar. Mich würden eure Erfolge, aber auch Euere Mißerfolge sehr interessieren.


    Viele Grüße
    schlappi2

  • Liebe Forenteilnehmer, ich brauche Eueren rat, ...


    Hallo,


    dafür braucht es aber mehr Informationen:


    • Von wievielen Apideas sind nur 2 in Brut gegangen?
    • Von welchen Völkern hast Du das Apidea-Material genommen? Ich hoffe, es waren ehemalige weisellose Pflegevölker?
    • Warum nur drei und nicht 6 Tage Kellerhaft?
    • Wo schlüpften die Königinnen? Warum nicht im Apidea-Kästchen?
    • Ich vermute, die Aufstellung derselben erfolgte dann am Heimatstand?



    Ich vermute, hier ist grundlegend etwas schief gegangen, und die meisten Bienen sind aus ihren Apideas wieder in ihre Urpsrungsvölker zurückgeflogen. Der Fehler liegt nicht bei dem Kästchen, sondern beim Imker, der dahintersteht.


    Gruß
    KME

  • Eine unbegattete Königin zuzusetzen ist immer eine schwierige Angelegenheit. Ich möchte mich Kai-Michael anschließen und empfehle dir, beim nächsten Mal schlupfreife Weiselzellen zu nehmen.


    Gruß!


    Falk

    "Die Zukunft der Honigbiene liegt in den Kreuzungen!" - Bruder Adam

  • edlBeeFit :
    du wartest bei Apideas also bis zu 20 Tage nach Freigabe?


    @schlappi
    Wie haben sich die Apidea-Völker verhalten, als du das Flugloch aufgemacht hast? Daran kann man schon oft erkennen ob was draus wird oder nicht. Quellen gleich alle Bienen raus ist das ein schlechtes Zeichen. Sind sie ruhig, schauts gut aus!
    Stammten junge Königin und Bienen aus demselben Volk?


    @KME
    Mit 3 Tagen hatte ich nie Probleme, selbst nach 2 klappt es meistens. Auch bei Aufstellung am Heimatstand.


    falk :
    ich setze nur geschlüpfte Kös zu, da ich finde SZ werden im Apidea zu wenig gewärmt. Stammen geschlüpfte Königin und Bienen aus demselben Stock, gibts auch keine Probleme.



    Wenn die Mittelwände-Streifen nicht ausgebaut wurden hat sich das Volk vermutlich noch nicht zu einer Einheit z usammengerauft.
    Dumme Frage: Futter hatten sie genug? Was hast du gefüttert? Sirup oder Futterteig?



    Servus,


    Alex

  • Hi Alex,


    wir könnten uns ja streiten, aber warum setzt du Schwarmzellen zu? Möchtest du gern Schwarmbienen züchten? Oberbayern liegt nicht in der niedersächs. Heide ;)


    Du setzt die Zellen ja auch erst kurz vor dem Schlupf zu... da ist die Temperatur nicht mehr kriegsentscheidend... Wobei das Apidea ideale Voraussetzungen bietet.


    Vielleicht ganz kurz, wie ich das Apiea besiedel...


    1. Kunstschwarm, 3 Tage Kellerhaft mit nem Königin-Pheromon (gibts im Imkerhandel zu kaufen.. sind so kleine Plasteröhrchen)
    2. Bienen mit nem Joghurtbecher auf die Apideas verteilen, und Apideas geschlossen halten...
    3. wenn ich alle Apideas befüllt habe, hole ich die Zellen... die nun noch weiselloses Bienen merken ziemlich schnell, dass sie weisellos sind und heulen
    4. Deckel auf, und in die vorgesehene Öffnung Weiselzelle mit Ausfressschutz einhängen
    5. Apidea nicht öffnen sondern noch 1-2 Tage an einer kühlen Stelle belassen, bis die WZ geschlüpft sind...
    6. Apidea aufstellen und öffnen bzw. mit zur Belegstelle nehmen


    Damit klappts 100%ig


    Gruß,
    Falk

    "Die Zukunft der Honigbiene liegt in den Kreuzungen!" - Bruder Adam

  • Hallo Falk,


    ich gebe ja keine SZ zu sondern frisch geschlüpfte Königinnen. (s.o.)


    Ich bilde Apideas so:


    - Apidea mit Futter füllen. Flugloch schließen, Einfüllöffnung auf.
    - aus dem Volk, in dem die Königin im Käfig schlüpfte, nehme ich Bienen und gebe sie ins Apidea.
    - Öffnung schließen und noch einige Minuten warten, bis sie ruhiger werden.
    - Dann SOFORT die junge Königin durch das Loch in der Folie einlaufen lassen.
    - 3 Tage Ruhe
    - dann aufstellen am selben Stand


    Die Apidea-Völker haben sich nach 3 Tagen zu einer Einheit zusammengetan und fliegen nicht mehr weg, auch nicht am selben Stand.
    Eine 100%-Quote erreiche ich aber nicht. Von den Königinnen kehren ca. 1/3 nicht mehr vom Hochzeitsflug zurück.



    Alex

  • Hallo allerseits,


    danke für die Hinweise. Die Erfahrungen scheinen ja recht unterschiedlich zu sein.



    2. Bienen mit nem Joghurtbecher auf die Apideas verteilen, und Apideas geschlossen halten...


    Besser geht dies mit einer Suppenkelle 240 ml (foto), denn ein Joghurtbecher kann von 100 bis 2000 ml so alle Ausmaße haben. Die Füllhöhe der Suppenkelle ist dann so zu bemessen, dass das Begattungskästchen in der Höhe zu ca. 1/3 mit Bienen gefüllt ist.


    Wurdern tue ich mich über die kurze Kellerrhaft am Heimatstand. Bei mir stehen die Völker mit geschlüpfter Königin 6 Tage in Dunkelhaft. Ein vorheriger Freiflug der Königin macht keinen Sinn, da sie erst nach ca. 6 Tagen brünftig wird. Und: je kürzer die Dunkelhaft, desto mehr Bienen fliegen am Heimatstand zurück zu ihrem Volk, wenn dieses noch an selber Stelle steht.


    Beobachtet einmal am Tag des Ausfstellens die rückfliegenden, sterzelnden Bienen.


    Gruß
    KME

  • Anderer Vorschlag. Wenn die Königinnen zu Hause standbegattet werden sollen, warum nicht gleich einen Begattungsableger mit schlupfreifer Weiselzelle bilden. Dann brauchts kein Sieben, abstossen, duschen von Bienen, brauchts kein Beeboost, Apidea o.ä. -> ist einfach einfacher!


    Gruß
    Reiner


    PS: die Apideas sind kein Flop bzw. nicht Schuld am Misslingen

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Schlappi,
    wahrscheinlich hattest Du ein inhomogenes Bienengemisch zum Befüllen der Kästchen erwischt.
    Ansonsten empfehle ich Dir die Ratschläge von Reiner.


    Imker seit 1979 bedeutet: Gar nichts. Man kann problemlos 35 Jahre lang Blödsinn machen. (Kurt Tucholsky)

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-


  • Imker seit 1979 bedeutet: Gar nichts. Man kann problemlos 35 Jahre lang Blödsinn machen. (Kurt Tucholsky)


    Na das ist ja wieder ein für Imkerfreunde hilfreicher "Tipp". Außer Neid kommt da nichts rüber.


    Aber wie gesagt, auch und gerade über solche Anerkennungen freue ich mich am meisten, denn: Neid ist der höchste Grad der Anerkennung (KME 2014).
    Danke schön. :wink:
    Gruß
    KME

  • Hallo,


    wir haben uns vor Kurzem 2 von den Dingern abschwatzen lassen und auch in Gebrauch. Wie geht es weiter, wenn die Königinnen begattet sind? Bisher haben wir mit Kieler Begattungskästen und Ableger Beuten (3-5 Waben) gearbeitet. Da ist umsetzten inzwischen simpel gelöst oder gar nicht notwendig! Nur bei den Apideas bin ich da noch ganz hinter, wie man die anständig in einen Kasten bekommt? Gibt’s da einen Trick, kann man die irgendwie zusammenstecken? Ich möchte die in eine Ableger Beute 4 Waben DNN geben.


    Gruß Stefan

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Hallo,
    ich nehme zwar Mini Plus aber das dürfte nicht ändern.
    Ich habe den Eindruck, dass ausgebaute Waben auch mit Futter und Maden die Bienen am Platz binden.

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )