Wieder reingefallen ...

  • Werbung

    Einen wunderschönen guten Vormittag an diesem wunderschönen guten Vormittag :)


    Hey Henry,


    kenne so etwas auch ganz gut :roll:


    Ich hole mir die Begattungseinheiten immer dann nach Hause und lasse die Königinnen drinnen bis der Jenige-Welcher kommt.
    Auch meine Zeitvorgabe mache ich mit:


    Von dann- bis dann, davor nicht zuhause und dannach auch nicht mehr, da ich auch noch was anderes zu tun habe.
    Funktioniert einigermasen.
    Es gibt zwar immer Welche die kommen 1-3 Std. früher und wundern sich das ,wenn jemand zuhause ist, er nicht bedient wird, da ich ja wirklich nicht zuhause bin,oder wenn Sie nach der gegeben Zeit nicht da sind dann wahrscheinlich ich auch nicht mehr da bin.Sehen dann vor verschlossenen Türen, auser die Abholung ist am Abend.
    Da kann es aber unter Umständen trotzdem sein, das ich z.B. Bienen, Ableger o. Begattungskästen hole/aufstelle.


    Falls Die dann wirklich nicht auftauchen, sind die Königinnen wenigstens noch im Kirchhainer und ich brauche mich nicht wirklich zu ärgern, den der Nächste freut sich garantiert.

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • jonas , #29 "Eine konkrete Benachteiligung bei Vorauskasse für den Kunden, kann ich zudem nicht erkennen." mag bei ein paar Königinnen so zutreffen, aber ich habe im Unternehmen schon erlebt, dass ein hoher Betrag verloren ging: "kleiner" Handwerker (mit dem wir seit Jahren vertrauensvoll zusammenarbeiteten) erhielt Vorschuss zur Materialbeschaffung bei einem größeren Auftrag; kurz darauf Insolvenz; 5stelliger Betrag weg, Material weg. Dumm gelaufen. Seitdem nur noch mit Bürgschaft oder Sicherungsübereignung.


    honig , #40: Ich persönlich achte darauf, dass ich möglichst per Lastschrift zahlen kann oder z.B. "Trusted Shops" möglich ist. Es sei denn, es handelt sich um "Kleingeld", das ist im Zweifelsfall dann eben wech...


    Grüße aus dem Bergischen Land,
    Ralf

  • Die Vorstellung, Vorkasse würde sich generell durchsetzen, ist gruslig für mich.


    HAllo,


    leider ist dies bereits Realität. Selbst meine Handwerkerfirmen im Haus (es waren drei) verlangten durchweg alle den Hälftigen Betrag im Voraus, bevor sie überhaupt zu arbeiten anfingen.


    Und ich kenne kaum ein Internetgeschäft, das nicht mit Vorkasse arbeitet. Warum sollen Imker vertrauenswürdiger sein? Sind alles nur Menschen, wie die Erfahrung zeigt. Und mit der Zahlungsmoral sieht es leider sehr sehr schlecht aus.


    Gruß
    KME

  • Falls Die dann wirklich nicht auftauchen, sind die Königinnen wenigstens noch im Kirchhainer und ich brauche mich nicht wirklich zu ärgern, den der Nächste freut sich garantiert.

    In aller Regel ist in der Begattungseinheit dann schon wieder eine schlupfreife Zelle und im Starter die nächste Serie. Bei mir geht das also nicht, weil ich die Bienen ja nicht am Hause habe. Ich kann auch den Bienen nicht einfach mal ihre Wohnung um die Mittagszeit wegholen und am nächsten Tag erst wieder bringen oder gar in Miniplussen rumsuchen an andern Orten mit uneingeflogenen Bienen.


    Ich muß muß da dann weiter verchaysern lassen, wenn ich Abholung in Leipzig akzeptiere. Es geht einfach nicht anders. Auch mit Vorkasse hätten hier 4 Königinnen unabgeholt in den Käfigen rumgesurrt. Denenen geht es ja nicht besser, wenn ich die in 25-Euro-Scheine einwickel. Die müssen in Völker zurück.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Doch. Antiquarische Bücher z. B.. Auf Rechnung oder per Nachnahme.


    Frage andersrum gestellt: wer schützt mich als Kunden vor unseriösen Lieferanten? Gerade im I- net ist das wohl dem Vernehmen nach so selten nicht.


    Und selbst der eigentlich seriöse Verkäufer oder Produzent kann mal Probleme bekommen, die die Abwicklung des Geschäftes unmöglich machen. Bei einer Pleite z. B. siehste in der Regel nix mehr von der Vorkasse. Und Pleiten sind nicht immer selbstverschuldet....


    Im Geschäft läuft Vorkasse (oder Anzahlungen z. B. für eine Maschine) ordnungsgemäß so, dass der Lieferant für die Vorkasse eine Bankbürgschaft stellt. Sollte die Anzahlung Bestandteil einer Finanzierung sein, verlangt die finanzierende Bank das zwingend.


    Sicher ist das auch eine Frage der in Rede stehenden Summen, aber generell sind Vorrauszahlungen nicht ohne Risiko wiederum für den Kunden.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • In jedem Laden ist Vorkasse Pflicht, erst die Kohle, dann geht die Ware übern Tisch.
    Nur gegen einen schon geleisteten Vertrauensvorschuss gibts die Ware auf Rechnung.


    Gruß
    Reiner
    ...


    naja, wir haben die Ware im Einzelhandel i.d.R. schon in der Tüte, wenn wir bezahlen.


    richtige Vorkasse im Einzelhandel kenn ich z. B. nur von den Russen. :


    Da stellte man sich in der Schlange an, gab an, was man kaufen möchte.:roll:
    Dafür bekam man einen Bon. Dann stellte man sich wieder an, bezahlte den Bon. :roll:
    Dann stellte man sich nochmals an und bekam auf den bezahlten Bon die Ware ausgehändigt. :roll::roll::roll:
    Ist aber schon ne Weile her...


    ....
    PS: Das wird aber immer schwieriger, mitm Vertrauen ...


    daran sollten wir arbeiten. Manchmal hilft auch eine gewisse Nachdrücklichkeit, die man z. B. mit einem russischen Akzent betonen könnte (da ich grad das Thema hatte, fiel mir das so ein...nich das Ihr denkt, ich würde sowas tun... niemals nich tu ich das)

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Dem Henry hilft das alles nich, dass er sich ärgert ist klar und logisch. Ein wenig dürfte das Gespräch mit Kira S. getröstet haben, ich wär gern dabei gewesen.


    Das das Alltag wird, glaube ich nicht. Hoffe es jedenfalls.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Das russische System gibt es immer noch...


    Aber so generelle Aussagen sind eben tatsächlich nie richtig. Vorkasse, Paypal oder Leistung vor Geld (wer einer Baufirma Vorkasse gibt, ist selber Schuld), eventuell Abschläge - da gibt es viele Methoden. Die müssen ausgehandelt und angemessen sein. Deswegen können wir nach so einem (Rein-)Fall kein anderes Rezept geben als: aufmuntern :daumen:, so etwas wieder "wegzustecken". Und nicht alle anderen, besseren Kunden mitverurteilen.


  • Mache ich nicht mit. Abschlagsrechnungen nach Baufortschritt vereinbare ich bei größeren Projekten. Oder sage bei kleineren besonders schnelle Bezahlung zu, z. B. innert 4 Tagen nach Fertigstellung.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Es waren gerundet 18.000 € also eher ein kleines Projekt.


    Nur was hätte ich machen sollen? Abschläge ablehnen und neue Firmen suchen, die dann nochmals alle Fenster und Türen ausmessen? Ebenso von null an alle Wände zum Streichen ausmessen etc? Hättest Du das wirklich so gemacht? Wie gesagt, alle drei Firmen forderten Abschläge.


    Ich finde das auch normal und gängig; und letztendlich haben alle drei Firmen beste Arbeit geleistet. Ich bin hochzufrieden.


    Gruß
    KME

  • Geht auch


    andersrum:


    In diesem Frühjahr, wo es aus irgendwelchen kryptischen Gründen keine Rähmchen gab, bot ein neuer Laden für Imker, die Rähmchen an, die wo ich brauchen tat.


    Und waren sofort lieferbar, so die Anzeige im Internetshop und Aussage der netten Dame am Telefon. Hurra! Da bestellte ich gleich noch eine Tonne Rähmchen für den Honigraum


    mit!


    Vorkasse, selbstredend, kein Thema, als Hanseat hab ich Vertrauen.


    Nun kamen die Rähmchen aber nicht, Telefonat, ja die Bank, besonders die XY-Bank braucht soooo laaaange für die Gutschrift.....


    Ich machs kurz: Die, bei meinem sonstigen Lieferanten stornierten Rähmchen kamen, trotz Stornierung früher als die sofort verfügbaren aus dem Laden für Imker (verkauft auch


    Gartenzwerge!). Deshalb stornierte ich dort die Brutraumrähmchen, beliess aber die Honigraumrähmchen. Kein Problem........Die kamen dann irgendwann, dabei ein Lieferschein


    mit dem Vermerk, dass der Betrag für BR-Rähmchen gutgeschrieben würde.........Ab und an kontrolliere selbst ich mein Konto und 4 Wochen später war noch keine Gutschrift


    erfolgt......Anruf......ich soll nochmal meine Kontodaten per Mail senden die hätte man ja schliesslich nicht........mittlerweile schon mehrere Mails, Telefonate, nur kein Geld!


    Am Wochenende hab ich die HR-Rähmchen aus ihrer Verschnürung befreit.........also, wenn Henry was gegen "Selbstgebasteltes" hat........solche Rähmchen schnitz jeder


    Apraktiker mit einem Schweizer Taschenmesser besser. Da könnte ich ein Thema: Warum ich "Fertiggekauftes hasse" eröffnen.


    Mich nervt, dass ich nun mein Konto checken muss ob die Knete drauf ist, und Mails schreiben und nach Ostdeutschland telefonieren muss.


    Trotzdem gewähre ich Lieferanten, die es möchten, Vorlasse; erlebe aber auch, dass man mir, auch als Erstkunde, Ware auf Rechnung liefert. Gut dem Dinge!


    Aber, Henry, warum wieder reingefallen? Erlebst Du sowas oft? Und Du hast mir, bei meiner Etikette-Bestellung bei Dir, als ich Dir VK anbot, gesagt:"Nein, keine Vorkasse,


    wir sind doch nicht bei e-Bay"! Fand/finde ich gut!


    doc

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.

  • "Wieder", weil ich vor Jahren z.B. mal einem Imker in Halle ohne es zu wissen seine komplette Ausrüstung bezahlt habe (Beuten, Komplett und Alles) und sich Jener - ohne einen Cent zu zahlen - in die Privatinsolvenz gerettet hat ...



    Ich bin zu gutgläubig und innerlich verwehrt, immer ans Risiko zu denken. Ich will einfach nicht akzeptieren, daß ein Wort kein Wort ist.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Mmh, was können wir tun damit Henry, der uns allen gerne hilft, nicht noch Geld dafür mitbringen muß.
    Das www hat viele Tücken, Henry hilft uns mit ImkerKnowHow, laßt uns ihm helfen mit WWW.KnowHow.
    Ich biete Hilfe per PN an, obs was hilft ist nicht garantiert.
    VG aus Nürnberg
    Martin