Bienenkiste --> Dadant

  • Hi - bin absoluter Praxis-Neuling mit ein wenig theoretischem Wissen :wink:


    ich habe vorgestern ein weiselloses Volk (Nachschwarm) aus einer Bienenkiste in eine Dadant-Beute umgesiedelt.
    Gestern habe ich einen etwas größeren Vorschwarm (mit hoffentlich noch lebender Königin) dazugesellt.
    Ich habe sie auf 6 Rähmchen mit Trennschied geschüttet, dazu den Honigraum (ohne Rähmchen) aufgesetzt.
    Ursprünglich hatte ich vor, den Honigraum so schnell wie möglich wieder abzunehmen, doch jetzt hängt eine neue Traube am Deckel und fast keine Bienen an den noch jungfräulichen Mittelwänden.
    Wie lange dauert das idR bis sich das Volk auf die Rähmchen platziert?
    Oder habe ich was falsch gemacht?
    Danke schon im Voraus
    Danielos

  • Das dauert, die Bienen werden Naturwaben an den Deckel im HR bauen.
    Also so schnell wie möglich, Traube vom Deckel auf Oberträger abstoßen,
    HR Wände mittels Feder abkehren, runter nehmen und Deckel wieder drauf.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Und die Dadant-Beute erstmal komplett mit Mittelwänden auffüllen, wenn du keinen Wildbau am Deckel haben willst. Nach ein paar Tagen siehst du dann wieviele Rähmchen sie besetzen und dann kannst du die überflüssigen entfernen und das Schied setzen. So habe ich es zumindest bisher mit Erfolg gemacht.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D


  • Ich habe sie auf 6 Rähmchen mit Trennschied geschüttet, dazu den Honigraum (ohne Rähmchen) aufgesetzt.


    Der Brutraum muss komplett mit Rähmchen ausgestattet sein. Der Honigraum kommt erst später drauf.


    Wenn du einen (Kunst-) Schwarm in eine Beute gibst, dann müssen alle Zargen mit Rähmchen versehen sein. Bei 6 Waben + Trennschied bleibt je nach Beute ein Freiraum von 3 -5 Rähmchen. zu 115% gehen die Bienen dann NICHT auf die Rähmchen/Mittelwände sondern hängen sich als Traube hinter das Schied. Dort beginnt dann der wilde Wabenbau. Rähmchen und Mittelwände "stören" den Schwarm, dieser will sich als Traube irgendwo hinhängen und dort das Bauen anfangen, am liebsten von oben nach unten.
    Meinen erster Schwarm habe ich in eine leere Honigzarge geschlagen und dort dann den Brutraum mit Anfangsstreifen aufgesetzt. Am nächsten Tag hing der Schwarm an den Dadanträhmchen Unterträgern des Brutraumes im untergesetzten Honigraum, die wollten lieber frei hängen als oben an den Anfangsstreifen.


    Daher: Den Brutraum komplett mit Rähmchen auffüllen, Honigzarge wegnehmen.


    Nach 1-2 Wochen, wenn einige Waben ausgebaut und ein Brutnest eingerichtet ist, dann kannst du die überzähligen Rähmchen entfernen und das Schied einsetzen.



    Stefan


  • Danielos. Grundsätzlich werden alle Rähmchen in die Dadantkiste eingehangen, damit soetwas nicht geschehen kann. Sind dann mehrere Rähmchen bebaut kann der Rest entnommen werden. Und keine Angst die entnommenen Rähmchmchen müssen zum einfüttern wieder zugehangen werden. Der Honigraum wird erst gegeben wenn die Rähmchen schon feste bebaut werden.
    Man kann einfach nicht alles haben von einen frisch gefangenen Schwarm. Warum nicht erst fragen und dann machen ?


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • wow - das ging aber schnell - ihr seid ja ganz fix mit dem antworten - schon mal herzlichen Dank


    @ Josef: ich hab das so gemacht, weil ich dachte, ich kann die schwarmkiste dann besser (ohne dass so viele Bienen auffliegen) abklopfen, damit ich nicht so viele Bienen kaputtquätsche.
    ...ausserdem hat auch die freischaltung meines Profils hier einige stunden in anspruch genommen, das hab ich nicht bedacht :-(



    ok - ich werde heute abend die traube abstossen, alle rähmchen einsetzen, und dann geduldig warten.


    Vielen Dank an alle
    Danielos

  • Hallo Danielos,


    je nachdem, wie groß der Schwarm ist kannst du auch so einschlagen:


    Variante 1 - kleiner Schwarm: Ein paar Waben einhängen, einschlagen, vorsichtig die restlichen Waben einsetzen bis die Beute voll ist.


    Variante 2 - großer Schwarm: leerer HR unter den leeren Brutraum. Schwarm einschlagen. Alle Waben einsetzen. Nach ein paar Tagen den HR entfernen. Dieser dient nur als Antiquetschschutz beim einschlagen.


    Gruß
    Frank

  • Na die sitzen doch jetzt schon so halb in der Kiste wenn ich das richtig verstanden habe. Nimm den Deckel vorsichtig ab, dann noch das eventuell vorhandene ASG und stoße die Bienen vom Deckel in die Beute. Danach setzt du noch die MW rein. Wenn gewünscht, kannst du die Bienen vorher noch etwas mit Wasser besprühen. Dann fliegen die nicht so dolle auf.


    Was du dann mit dem eventuell vorhandenen Wildbau machst, bleibt dir bzw. dem Zustand dessen überlassen. Brut sollte da ja noch nicht drinne sein.


    Ach ja, wenn du keinen Honig mehr ernten willst, kannst du auch nach einer Woche mit MS behandeln. Dann brauchst du dich um das Thema bis Ende August / September nicht mehr kümmern (je nach Befall natürlich)

  • ahh - klingt auch gut - mmh - mit welchem procedere soll ich nun beginnen?
    :wink:


    Danielos . Ganz einfach. Restliche Rähmchen griffbereit bereitstellen, dann Dadantkiste anheben und feste aufstoßen lassen. Die Bienen fallen nach unten. Ganz schnell Deckel öffnen Honigraum zur Seite setzen und Dadantbruträhmchen in Kiste hängen und mit Deckel verschließen. Abfliegende Bienen oder am Deckel ansitzende Bienen werden wieder am Flugloch einlaufen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • so - hat (so glaube ich) ganz gut geklappt - kurz und schmerzlos
    dann bin ich mal gespannt, ob's auch Früchte trägt.
    Was meint ihr, wann ich mal gucken soll, ob die Mittelwände angenommen werden?
    Ich will nicht unnötig gucken

  • Was meint ihr, wann ich mal gucken soll, ob die Mittelwände angenommen werden?


    Was sollen die Bienen sonst in der Kiste machen? Mau-Mau spielen? Geht nicht, weil ist ja dunkel da drin, die sehen die Karten nicht.


    Kontrollieren, ob die Bienen Mittelwände annehmen ist nicht nötig. Dann schon eher, dass genug Futter reinkommt und man evtl zufüttert, bevor sie verhungern.


    Stefan

  • Oder habe ich was falsch gemacht?


    Hallo,


    ja, leider fast alles, muss man konstatieren.


    Aus bienenbiologischer Sicht es es nicht gut, Vorschwärme mit Nachschwärmen zu vereinigen. Meistens überlebt das keine Königin.
    Ich verstehe auch nicht, wiesso Du den Schwarm auf 6 Waben mit Trennschied "schüttest" und dann noch einen leeren Honigraum dazugibst? Ein Schwarm gehört in eine Beute geschlagen, die komplett mit Mittelwänden und Waben ausgestattet ist. Ein Naturschwarm wird immer, wenn er wählen kann, einen leeren Raum dem von Mittelwänden vorziehen!
    Der Schwarm wird auch nie "von allein" den leeren Raum verlassen, um sich auf die Rähmchen zu "platzieren".


    Und: warum hast Du beim Schwarmfangen Angst, dass "so viele Bienen auffliegen"? Dies stellt doch kein Problem dar, denn sie fliegen ja nicht weg.


    Also nochmal: Schwarm einlaufen lassen in eine komplett ausgestattete Beute. Du brauchst die Bienen nicht in die Beute zu "schütten". Das können die Bienen selber viel besser. Auf eine große Fläche (z. B. Hartholzplatte) vor das Flugloch werfen. Dabei kannst Du dann zuschauen, wie die Bienen sterzeln und die Weisel mit einläuft. Drei Tage nach dem Einschlagen muss der Schwarm in der Regel flüssig gefüttert werden. In meiner Imkerei erhält so ein Schwarm 10 Kilo Zucker 2:1. Ein Schwarm muss im Futter schwimmen, damit er gut baut und brütet.


    Nach 3 Wochen sieht ein solcher (iin diesem Fall kleiner) Schwarm dann so aus: Foto (Korbbienen-Schwarm in eine 40 Jahre alte Melporitbeute geschlagen).
    Gruß
    KME

  • Och je,
    ich glaube, es ist angekommen, das war die wievielte Wiederholung, was falsch war? :wink:
    Jetzt konnte doch noch korrigiert werden.
    Also ab jetzt alles richtig machen oder vorher hier fragen.


    KME, da oben stand "weiselloses Volk" (Nachschwarm), also nicht Vor und Nachschwarm zusammen. Die Frage ist, war es wirklich weisellos...(Bienenkiste? Weiselprobe? Anzeichen für Drohnenbrütigkeit? usw.)


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper