Wie lange kann man eine Königinen im Schutzkäfig halten?

  • Hallo,


    ich habe mal eine Frage: Wie lange kann man mehrer geschlüpfte Königinnen in Schlupfkäfigen z.B. in einem Hürdenrahmen halten? Kann dazu einer was sagen? Die Frage ist nicht konkret, aber habe Sie mir heute gestellt, als wir gestern unseren Sammelbrutableger in Begattungskästen aufgeteilt haben. Da fragte ich micht, wie lange geht soetwas gut, vorausgesetzt dass genügend Bienen da sind? Wenn man gekäfigte Königinnen im im Hürdenrahmen beläßt, was passiert dann nach einiger Zeit? Könnte man rein hypothetisch einen Sammelbrutableger ansetzen, die Könniginnen schlüpfen und man verteilt die 4-5 Tage später oder entnimmt die Hälfte und den Rest dann später.


    Gruß Stefan

    Imkerei seit 2008 gemeinsam mit meinem Vater (Rentner): Im Jahr 12-15 Wirtschaftvölker - zum Überwintern ca. 30 mit neuen Königinnen

  • Moin Stefan!


    Ich glaube Bruder Adam hat gesagt / geschrieben, dass "eine Königin immer im Überfluß" leben soll, sei es als Larve oder als Vollinsekt. Ich glaube, unabhängig vom Urheber, dass dem so ist, daher kann man Königinnen sicherlich einige Tage im Käfig lassen, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aber mit nicht unerheblichen Qualitätseinbußen.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo,


    ich habe mal eine Frage: Wie lange kann man mehrer geschlüpfte Königinnen in Schlupfkäfigen z.B. in einem Hürdenrahmen halten?
    Gruß Stefan


    Hallo Stefan. Die Bienen werden sich aus den gekäfigten KÖ's die besten aussuchen und weiter füttern. Die anderen lassen sie links liegen, was schon nach wenigen Stunden zum tot führen kann.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • ...verteilt die 4-5 Tage später oder entnimmt die Hälfte und den Rest dann später.


    Warum eigentlich? Was machst Du während der Zeit?


    Die Königinnen brauchen ein paar Tage um flugfähig zu werden und dann haben sie auch nur eine Woche Zeit, um die Begattung erfolgreich hinter sich zu bringen. Verstreicht die Zeit, klappt die Begattung nicht mehr. Zehn Tage nach dem Schlupf schließt sich das Zeitfenster. Es kann nicht besonders wünschenswert sein, die Königinnen während der Hälfte dieser Zeit hinter Gitter zu lassen.

  • ..Die Königinnen brauchen ein paar Tage um flugfähig zu werden ...


    Die Königinnen können nach dem Schlupf sofort fliegen. Das ist ein wichtiger Unterschied zu Arbeiterinnen und Drohnen. Probiere es: Frischgeschlüpfte Königin zeichnen und die Flugprobe machen (im geschlossenen Raum).

    Zitat

    und dann haben sie auch nur eine Woche Zeit, um die Begattung erfolgreich hinter sich zu bringen. Verstreicht die Zeit, klappt die Begattung nicht mehr. Zehn Tage nach dem Schlupf schließt sich das Zeitfenster.


    Ich hatte im vergangenen Jahr eine Königin mit einem schief aufgesetzten Plättchen. Wenn ich die Flugprobe gemacht hätte, dann hätte ich gemerkt, dass die rechte Flügelseite blockiert war. Aufstellung des EWKs nach 7 Tagen. Nach weiteren 14 Tagen gemerkt, was los ist: Die Königin legte nicht. Flugprobe gemacht, Plättchen entfernt, Königin wieder ins EWK eingesetzt. Nach 1 Woche Stifte, ganz normale Arbeiterbrut.
    Ich habe auch Berichte von anderen gelesen, wo durch einen Fehler die Königin erst nach 4 Wochen freikam. Auch das hatte noch geklappt.
    Deshalb halte ich dieses Zeitfenster von 10 Tagen für falsch.
    Das soll aber keine Werbung dafür sein, die Königin im Käfig einzusperren!


    Gruß Ralph


  • Ich habe auch Berichte von anderen gelesen, wo durch einen Fehler die Königin erst nach 4 Wochen freikam. Auch das hatte noch geklappt.

    Wo kann ich das nachlesen ?

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo molle!


    Ich weiß nur so viel, dass diese sehr spät begatteten zum allergrößten Teil umgeweiselt wurden.
    Nur ganz wenige sind davon noch da.


    Steht hier im Text:
    http://www.buckfast-niedersachsen.de/belegstellen/baltrum/

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo molle!


    Es gibt jaum was, das bei den Bienen nicht möglich ist.
    Die Mädels habe eine tolle Überlebensstrategie im Laufe der Millionen Jahre entwickelt.
    Aber es ist absolut unnatürlich, dass man Königinnen so lange im Schutzkäfig (er-)hält.
    Nix anderes ist das als Erhaltung.
    Tierhaltung sieht anders aus.
    Da hält man Königinnen nicht im Schutzkäfig so lange.
    Selbst Königinnen, die eine knappe Woche im Versandkäfig durch die Gegend geschickt werden sind für ein Volk gänzlich uninteressant.
    Die kriegst du nur in ein Kleinvolk noch ordentlich eingeweiselt. Oder in einen Kunstschwarm, am besten Kunstschwärmchen.
    Das gilt für begattete Königinnen.
    Unbegattete Königinnen wochenlang durch die Gegend schicken oder durch gewisse Umstände von der Begattung selbst in einem Volk fernzuhalten bzw. abzuhalten ist das schlimmste was du mit Königinnen machen kannst.


    Diese Königinnen sind nie und nimmer vollwertig!
    :Biene:


    Es gilt der Spruch von Bruder Adam, dass die Königin im Paradies aufwachsen soll.


    Aber auch BA hat Königinnen verschickt. Ganz gezielt zur Auswahl von bestimmten genetischen Eigenschaften.


    Aber auch dazu steht was in seinen Büchern und Artikeln


    "Einweiseln von Königinnen nach Bruder Adam" z.B. als Stichwort oder so ähnlich.
    Am besten Suchmaschine beetic fragen...
    :p_flower01:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Suchmaschine und Badehosenimkerin, das wird ja immer schöner...

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • ...absolut unnatürlich, dass man Königinnen so lange im Schutzkäfig (er-)hält.

    Auf Baltrum gab es keine Schutzkäfige und es war ein natürlicher Anlass der sie unbegattet warten ließ.



    Es geht mir ja gerade darum solches Erfahrungswissen zu haben wie lange was möglich ist, nicht darum Rekorde aufzustellen.:-D

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“