Gartenhaus als Imkerhaus

  • Werbung


    In den meisten Bundesländern ist ein Geräteschuppen bis zu 1o m² erlaubt oder geduldet.


    Genau, aber kein Gartenhäuschen. Aber im Außenbereich ist auch kein Geräteschuppen erlaubt. Ohne Baugenehmigung geht da gar nichts.
    Lösung wäre ein Bauwagen, der aber auch wirklich bewegbar sein sollte.
    Bis bald
    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Solange das Häuschen keine mit dem Boden verankertes Fundament hat, bspw. Beton, ist es kein festes Bauwerk und somit nicht genehmigungspflichtig.
    Allerdings gibt es da Größenbeschränkungen UND es darf keinen Wasser und Stromanschluss haben. In Schrebergärten kann man aber oft eine Handpumpe im Garten installieren, sofern das Grundwassser nicht zu tief ist.
    So bei uns in Bayern. Bienenhäuser sind allerdings nur ab 15 Völker genehmgungsfähig.
    Am besten beim örtlichen Bauamt mal nachfragen.

  • Und dann gibt noch welche die tatsächlich ein kleines Bienenhäuschen bauen wollen für ihre Mädels...... ganz den Unkenrufen zum trotz.

    Baurecht am Ort abklopfen. Behörden weder anfragen noch einweihen, geschweige denn Antrag stellen. Bienengerätehaus errichten. Als Bienenhaus betreiben. Abwarten.


    Es hat sich nicht bewährt, das Amt mit anfragen zu belästigen, die nach normalem Menschenverstand zu genehmigen wären. Lieber Lotto verkehrtrum. Erst den Gewinn einstreichen und in Zukunft vielleicht mit einem Amte streiten.


    Ich sage nur Sonntagsfahrverbot für Bienen am LKW. 2 Jahre habe ich prozessiert um eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen. Hunderte Euro hat das gekostet. Bislang wurde ich auf meinen Rücketouren nie angehalten oder kontrolliert. Seit Jahren nun habe ich die Genehmigung nicht mehr. Mein Risiko bis April max. 380 € ein Punkt und nach aktueller Erhöhung 570 € aber kein Punkt mehr. Allein die Ausnahmegenehmigung kostet 168 € pro Jahr.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder


  • mach Dich mal bei einem Architekten schlau. Kleinere Bauten für Gartenwerkzeug dürfen einfach ohne Baugenehmigung aufgestellt werden. Bei uns (NRW) ist das irgendwo bei 30m³ Innenraum, was bei einer Deckenhöhe von 2 Metern dann fast 4*4 Meter innenfläche entspricht.


    Das sind dann aber Gartenhäuser, die hinter/neben einem Wohnhaus in einem Wohngebiet stehen. Keine Gartenhütten mitten in der Landschaft.


    Was noch ginge: ein fahrbereiter, angemeldeter Anhänger. So ein DDR-Wanderwagen mit Nummernschild und Räder dran kann auch das ganze Jahr über auf dem eigenen Wiesen-/Ackergrund stehen ohne dass eine Baugenehmigung fällig ist.


    Für Bienenhäuser ist eigentlich alles gesagt: Braucht ne Ausnahmegenemigung und gibt entsprechende Auflagen.
    Eine 50qm Hütte mit Einbauküche, Dusche und WC geht nicht als Bienenhaus durch, selbst wenn daneben ein Bienenvolk aufgestellt wird.


    Stefan

  • Das sind dann aber Gartenhäuser, die hinter/neben einem Wohnhaus in einem Wohngebiet stehen. Keine Gartenhütten mitten in der Landschaft.


    Wir haben eine Gartenhütte mitten in der Landschaft. Der Architekt gab uns den Tipp mit dem Gartenhäuschen. Ok, da sind 5 Häuser von "Nachbarn" in der Nähe, wenn das als "neben einem Wohnhaus" zählt, dann gebe ich mich geschlagen. Ich würde trotzdem mal einen Architekten fragen, was möglich ist.
    Wie ich schon andernorts mal geschrieben hatte, haben wir sogar mit einem Wohnmobil (mit gültigem Kennzeichen etc.) Ärger bekommen, da hat sich die Stadt beschwert der muss da weg und darf nicht dauerhaft stehen.

  • ... was anderes geht nicht.

    Das ist so nicht ganz richtig. Zur Bienenhaltung bedarf es geeigneter Gebäude. Diese haben in etwa den Status von Feldscheunen oder Brunnenhäusern oder Melkständen oder mobilen Sägewerken. Sie sind keine Gebäude, die dem Aufenthalt und Wetterschutz von Menschen dienen. Sie dienen der Land- und Forstwirtschaft. Andere Spielwiese!


    Hier versucht gerade einer, nach dem Kauf eines Feldes, die Ausübung eines Vorkaufsrechtes abzuwehren indem er eine Nebenerwerbsimkerei betreibt. Dazu sind aktuell über 40 Völker notwendig. Um die Imkerei überhaupt zu betreiben reicht jedoch eines.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Laut § 55 BbgBO – Genehmigungsfreie Vorhaben:
    - Gebäude ohne Feuerstätten im Außenbereich, die einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb dienen, nur zum vorübergehenden Schutz von Tieren oder zur Unterbringung von Ernteerzeugnissen oder land- und forstwirtschaftlichen Geräten bestimmt sind, nicht unterkellert sind und nicht mehr als 150 m2 Grundfläche und nicht mehr als 5 m Höhe haben


    ob da ein richtiger Schleuderraum darunter fällt, wage ich mal zu bezweifeln.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • ob da ein richtiger Schleuderraum darunter fällt, wage ich mal zu bezweifeln

    Es geht um ein Bienen- oder Bienengerätehaus. Hab ich "Schleuderraum" irgendwo überlesen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hast Du Henry.
    Es sollte auch die Schleuder abgestellt werden. Kann ja sein, dass man die Schleuder nach dem Schleudern in einem von der Hygiene akzeptablen Umfeld ( Küche ) dann über den kleinen Weg zur Im Außenbereich weit ab hintransportiert um sie dort abzustellen und bei der nächsten Schleuderaktion über den schmalen Weg wieder nch Hause schafft :-).
    Landwirtschaftlicher Betrieb darf auch im Außenbereich, wichtig, landwirtschaftlicher Betrieb.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der nicht dafür ist, erst mal illegal und heimlich zu agieren, dann zu versuchen mit Tricks und Ungenauigkeiten davonzukommen und dann sich im Forum über Nachbarn oder Behörden zu beklagen, und über die feindliche Übernahme.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • ... erst mal illegal und heimlich zu agieren ...

    Du hälst also etwas, wonach in manchem Bundesland keine Frage gestellt werden muß schon deshalb für illegal, weil die Frage nicht gestellt wurde ... :roll: Glaubst Du zudem noch, daß Behörden immer und ausschließlich richtige Entscheidungen treffen und Fragen nur richtig beantworten? Was tun dann die Verwaltungsgerichte? :cool:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Erstmals danke für die vielen Beiträge. Das richtige hab ich leider aber noch nicht gelesen.
    Nochmal kur zusammen gefasst: Das Gartenhaus sollte max. 3,5 x 3,5 m haben. Bei Bauhaus gibt es im aktuellen Katalog auf Seite 194 das Modell Stockholm. An sowas habe ich gedacht. Wenn da ne Schleuder rein muss, kommt da eben auch meine Schleuder rein ... ich mache da alles was nötig ist.


    Ich komme aus NRW und habe folgendes gefunden.
    § 65 (Fn 16, 10)
    Genehmigungsfreie Vorhaben


    (1) Die Errichtung oder Änderung folgender baulicher Anlagen sowie anderer Anlagen und Einrichtungen im Sinne des § 1 Abs. 1 Satz 2 bedarf keiner Baugenehmigung:


    Gebäude


    1. Gebäude bis zu 30 m³ Brutto-Rauminhalt ohne Aufenthaltsräume, Ställe, Aborte oder Feuerstätten, im Außenbereich nur, wenn sie einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb dienen (§ 35 Abs. 1 Nr. 1 des Baugesetzbuches); dies gilt nicht für Garagen und Verkaufs- und Ausstellungsstände,


    Unter § 35 finde ich dann folgendes:
    § 35
    Bauen im Außenbereich


    (1) Im Außenbereich ist ein Vorhaben nur zulässig, wenn öffentliche Belange nicht entgegenstehen, die ausreichende Erschließung gesichert ist und wenn es
    1. einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb dient und nur einen untergeordneten Teil der Betriebsfläche einnimmt,



    Bin leider kein Rechtsexperte, deshalb bringt mich das auch nicht viel weiter. Vielleicht hat ja jemand mehr Erfahrung damit


    Gruß


    helene