Neues zur Anaphylaxie

  • Henry .. für Deine Statistik/Stochastik-Kenntnisse kriegst Du bei so manchem Pressenerzeugnis ne Menge Geld ... ;-)

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • :cool: Henry,


    das aber jetzt das Bild mit der Pipilotta-Blende din
    ("widewidewiesiemirgefällt")

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich kenne einen Fall (wo wir gerade von Leberschäden sprechen), wo ein Gesundheitsfanatiker und Abstinenzler - also jemand, der kein Alkohol trinkt, so gar keinen! - wo so ein Gesundheitsfanatiker an einer Alkoholleber erkrankt ist. Er hatte den Fehler begangen, am Abend Fruchtsäfte zu trinken, die über Nacht nicht verdaut worden sind sondern im Darm gärten und so Alkohol hervorbrachten. :eek:

  • Ich gehe davon aus dass die Bienen ueber einen langen evolutionaeren Zeitraum daran gearbeitet haben, eine Mixtur zu schaffen, die grosse Raeuber in die Flucht schlaegt und moeglichst effizient schaedigt.
    Warum ich nun versuchen sollte, mich nun in meinem kurzen Leben durch moeglichst haeufige Exposition daran zu gewoehnen, verstehe ich nicht so recht aber jedem Tierchen sein Plaisierchen.


    Und Fruchtsaft ist eh Mist - Fruktose ohne Ballaststoffbegleitung landet im Leberfett...lieber das komplette Stueck Obst verzehren.


    Melanie

  • Das Abnehmen einer Stichreaktion und die deutlich verminderte Dauer der Schmerzen, sind ein sehr guter Grund. Im Ergebnis führt diese "Desensibelisierung" zu mehr Ruhe an den Bienen, vermindert die Angst und gibt (schleierlos) mehr Übersicht. Das wiederum führt zu weniger Stichen und läßt mehr Bienen am Leben.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Mehr Angst = Mehr Schleier + Handschuhe = weniger Stiche? Desglabinedda!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Na mit diesem Rezept wird in Zukunft der Anteil allergischer Imker weiter steigen. Bleibt mehr Platz für den harten Kern der Imker. :Biene:

  • Na mit diesem Rezept wird in Zukunft der Anteil allergischer Imker weiter steigen. Bleibt mehr Platz für den harten Kern der Imker. :Biene:


    Was kann man denn anderes machen, als sich in Vollmontur zu werfen, wenn genau das zutrifft:


    Die allergische Reaktion tritt nicht sofort auf - der Erstkontakt mit einem Allergen löst keine oder kaum eine Reaktion aus (bei giftigen Stoffen, wie z. B. Bienengift nur die "übliche" Reaktion auf das Gift). Das ist aber dann beim Allergiker wie eine Impfung - das Immunsystem hat den "Feind" jetzt erkannt, gespeichert und wehe das Allergen lässt sich wieder blicken


    Mit jedem Stich wirds schlimmer, selbst bei geringsten Giftmengen bei Stichen durch die Hose o.ä. bei denen nichtmal der Stachel steckenbleibt. Da kann man nur hoffen, keinen weiteren Stich zu kassieren, um den zeitlichen schnelleren Verlauf der Reaktion nicht auch noch zu trainieren ....


    Gruß Sven

  • ... da kann man nur hoffen ...

    Ja, ja. :roll: No Risk - no Fun. Wieg Dich in Deiner Verkleidung nur in Sicherheit!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • @ Bernhard: ich glaube, du machst es dir doch ein bisschen einfach, wenn du allergische Reaktionen pauschal auf zu wenige Stiche zurückführst. Ich wurde schon Zeit meines Lebens öfter von allem Möglichen gestochen. Auf Hummeln und Wespen habe ich noch nie allergisch reagiert, auf Bienen schon immer, allerdings nur mit einem Ausschlag am ganzen Körper. Als ich mein Mann mit der Imkerei anfing und ich öfter von Bienen gestochen wurde, weil ich eben ungeschützt zugeschaut hatte, steigerte sich die Reaktion von Stich zu Stich, bis zum anaphylaktischen Schock.
    Grüße von Gabiriele

  • Tjaha, und dann gibt es ja noch den mysterioesen Umstand dass sehr viele Menschen mit sehr wenig bis keiner Sticherfahrung dennoch keine Insektengift-Allergiker sind...und kurioserweise immer wieder diese Faelle von Imkern, die nach jahrzehntelanger Imkerei ploetzlich eine Allergie entwickeln.


    Aber muessige Diskussion....muss mich jetzt um die Raehmchen kuemmern, der arme Schwarm braucht endlich ein besseres Heim als die Garage!


    Melanie