Junge Kö und mehrere Stifte pro Zelle

  • Moin, moin!
    Haben gestern bei der Durchsicht einen kleinen Schrecken bekommen:
    Bei einem Ableger, der eine Kö nachziehen sollte, haben wir auf einer Wabe (der einzigen in der Beute) Stifte gefunden. Soweit so gut, dachten wir.
    Allerdings waren die Eier teilweise nicht ganz am Zellengrund zu finden sondern am Zellenrand und ich hab auch eine Zelle mit 2 Stiften gefunden.
    Mein erster Gedanke: Drohnenbrütig. Mist!
    Meine Frau hat dann aber eine Kö auf der Wabe gefunden, wahrscheinlich die Jungkönigin.
    Ich bin der Meinung gelesen zu haben, daß das bei einer Jungkönigin schon mal vorkommen kann und man sich da sonst keine Gedanken drum zu machen braucht.
    Die Bienen räumen dann die falsch belegten Zellen wieder aus und die Kö "lernt" es, richtig zu legen.
    Liege ich da richtig? Oder muß ich mir doch Sorgen machen?

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • .....
    Die Bienen räumen dann die falsch belegten Zellen wieder aus und die Kö "lernt" es, richtig zu legen.
    Liege ich da richtig? Oder muß ich mir doch Sorgen machen?


    Das Ja! und Ja! von Marion bezog sich wahrscheinlich darauf:


    Jungköniginnen müssen erst das richtige Legen lernen, die Bienen korrigieren aber die Fehler.


    Eier an der Zellwand sind dennoch kein gutes Zeichen, sondern (eigentlich) typisch für Afterweiseln. Untypisch wäre allerdings dann jeweils ein Stift.


    Gruß aus dem Erzgebirge

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Erzgebirgler () aus folgendem Grund: RS

  • Hallo zusammen!


    Ich hatte das am WE auch gesehen, dass meine jungen Königinnen teilweise 2 Eier / Zelle gelegt hatten. Gib denen einfach etwas Zeit und bei der nächsten Durchsicht solltest du dann so etwas nicht mehr sehen.


    Gruß
    Frank

  • Ok, danke für eure Antworten.
    Wie gesagt, eine Kö haben wir def. gesehen und es war keine alte Weisel.
    Dann gebe ich der Jungen Kö erst mal ne Woche, ob sie das legen nicht doch noch lernt;-)
    Was passiert, wenn es im Volk ein Drohnenmütterchen (Afterweisel) und eine junge Kö gibt? Wird das Drohnenmütterchen dann von den Bienen entsorgt?

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hallo Imker/innen,


    auch ne Alte macht mal nen Fehler. Ich habe gestern bei der Durchsicht gesehen, dass ein Weiselnäpfchen doppelt bestiftet war. Die KÖ war da, legt noch gut und ist schon 2 Jahre alt (gelb). Hoffe die hat nicht Alzheimer.


    viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • "Hoffe die hat nicht Alzheimer."


    Prust.... Auch Chai tea latte kann man durch die Nase ausatmen... So ein Schweinkram...

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Habe am Sonntag bei der Durchsicht auch einige Zellen gesehen, die zwei oder dreifach bestiftet waren. Dachte erst an Drohnenmütterchen, aber es waren alle Stifte am Boden der Zelle nicht seitlich. Und die Kö ist auch aus 2013, man soll fast glauben die haben alle n Drehwurm 2014 :D

  • Ich werde berichten, was daraus geworden ist und ob sich die Jung-Königin wieder eingekriegt hat und vernünftig stiftet

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Oh, Mißverständnis.
    Wir haben das auf einer Wabe beobachtet, daß da die Kö zwei Eier pro Zelle legt. Die anderen Waben waren noch unbestiftet.
    Sie hat aber mehrere Waben zur Verfügung in der Beute.
    Von daher kann sie loslegen wie verrückt;-)

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hallo Andreas,
    Du kennst doch bestimmt den Spruch, Hoffen und Harren hält manchem zum Narren,
    versuche doch einfach einmal im Umfeld eine begattete Kö. zu bekommen, und der Ableger ist gerettet.


    Gruß Jürgen