2 bzw. 3-Wabenschleuder von Imgut - Erfahrungen

  • Hallo Imkerfreunde,


    ich weiß, dass das vermutlich viele von euch für "Spielzeug" halten, vielleicht besitzt aber trotzdem jemand von euch eine solche im Titel beschriebene Tisch-Schleuder. In erster Linie würde mich interessieren, wie langlebig solche Schleudern sind und ob das oben-mittig liegende Kurbelrad dazu geeignet ist längere Zeit gedreht zu werden, ohne das einem der Arm beim Kurbeln abfällt.


    Oder ob man lieber auf ein Modell ausweicht, dessen Kurbel oben seitlich angebracht ist, wie das bei den meisten 4-Wabenschleudern der Fall ist.


    Danke!


    Gruß Sven

  • Hallo Sven,


    ich habe so eine Tischschleuder, sieh mal hier http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=33286&p=369360#post369360
    Ich habe diese gebraucht bei Ebay ersteigert, wurde wohl aber nicht viel benutzt.
    Bisher habe ich damit 4x geschleudert, ohne Probleme.
    Der Arm ist mir dabei bisher nicht abgefallen.
    Es ist halt eine günstige Schleuder mit wenig Platzbedarf und für wenige Völker völlig ausreichend.
    Da ich im HR 2/3 Langstroh Rähmchen habe, passen von diesen 4 in einen Schleudergang.
    Wenn meine Völkerzahl (derzeit 4) mal anwächst, werde ich mir eine Motor betriebene Radialschleuder zulegen, bis dahin reicht mir die Tischschleuder.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Ich finde auch, daß man ab 5 Völker eine motorgetriebene Radialschleuder haben sollte. Es ist aber nicht verboten, die bereits für nur ein Volk zu erwerben.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Jan,


    Danke für deine Antwort. Die Schleuder soll vor allem auch in Bezug auf das Kurbeln von einem derzeit 8-jährigen bedient werden können. Und dann weiter von mir, wenn die Kraft ausgeht. Ich stelle mir vor, dass die seitlich angebarachte Kurbel hierfür besser geeignet ist, als der Drehkranz obendrauf. Eine motorbetriebene Radialschleuder hat natürlich auch was, wenns schneller gehen muss, aber der Faktor Zeit ist hier bei den paar Völkchen nicht ausschlaggebend und der selbstgeschleuderte Honig auf dem Brot ist für einen 8 jährigen sicher auch was ganz besonderes.


    Gruß Sven

  • Hallo Sven,


    meine Sohn ist zwar schon 11, aber so schwer dreht sich die Schleuder nicht.
    Bei einer Tangential Schleuder muss man die Waben halt wenden:
    - Anschleudern
    - Wenden
    - Ausschleudern
    - Wenden
    - Ausschleudern
    in der Zeit kann man leider nicht entdeckeln, deshalb versteh ich auch nicht, wozu man sich eine motorbetriebene Tangential Schleuder anschaffen soll.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Hallo Sven,
    wenn Du etwas mehr Platz und Geld hast würde ich gleich zu einer 4 Waben Selbstwendeschleuder mit Motor raten, gibt es für rund 1000 Euronen bei Weber, ist ja nicht so weit weg von Dir zum anschauen. Ich habe mir vor 1 Woche die Schleuder geholt und bin begeistert über die Zeitersparnis und für die Waben ist es auch schonender. Hätte ich das als Anfänger gewusst wäre es gleich so eine Schleuder geworden.

  • Hallo Sven,
    wenn Du etwas mehr Platz und Geld hast würde ich gleich zu einer 4 Waben Selbstwendeschleuder mit Motor raten, gibt es für rund 1000 Euronen bei Weber


    wenn Du so rundest, möchte ich bei Dir auch einkaufen ;) (die kostet 1320 Euro)


    Eine Selbstwendeschleuder würde ich mir nie anschaffen, zu groß, zu schwer, zu kompliziert, zu teuer und es passen nur 4 Rähmchen rein.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • wenn Du so rundest, möchte ich bei Dir auch einkaufen ;) (die kostet 1320 Euro)


    Eine Selbstwendeschleuder würde ich mir nie anschaffen, zu groß, zu schwer, zu kompliziert, zu teuer und es passen nur 4 Rähmchen rein.


    Gruß Jan


    Hallo Jan,
    schau mal weiter unten auf der Seite 999 Euro!
    Was soll daran kompliziert sein? Wer eine hat wird das sicher anders sehen!:wink:

  • Hallo,


    so nun hab ich mir nochmal den alten Thread zu Gemüte geführt, vielen Dank auch an Bernhard bezüglich des Test der 2-Wabenschleuder. Hört sich erstmal nicht so schlecht an, aber wenn da unten in der Falz Rückstände bleiben können und die Reinigung insgesamt nicht so einfach ist, dann ist das natürlich nicht so dolle. Irgendwo hatte ich schonmal eine 3-Wabenschleuder gesehen mit seitlicher Kurbel, das war dann wohl eher die hier von EWG:


    http://www.holtermann-shop.de/popup_image.php/pID/624&imgID=1


    Hat hierzu jemand Erfahrungen speziell mit dieser Schleuder, ist vor allem auch die Gefahr des Wabenbruchs etwas geringer, als bei der 2 Wabenschleuder?


    Und noch eine Frage an diejenigen, die beides schon ausprobiert haben, bei welcher Schleuder ist denn der Kurbelaufwand größer? Das müsste doch so sein, dass bei einer Schleuder mit geringem Kesseldurchmesser zwar der Andrehwiderstand geringer ist (als bei z.B. einer 4-Wabenschleuder mit größerem Kesseldurchmesser), dafür aber der Aufwand die Drehbewegung am Laufen zu halten größer ist?


    Und 8-jährige werden natürlich auch irgendwann größer, da werde ich wohl nicht drum herum kommen, das dann tatsächlich mal im Laden zu testen.


    Viele Grüße
    Sven

  • Hallo Sven,


    die Reinigung ist kein Problem:
    - Schleuder gut mit kaltem Wasser aus spülen, so dass keine Wachsreste mehr darin sind
    - dann mit warmen Wasser nachspülen, dies eine Weile bei geschlossenen Auslasshahn darin stehen lassen
    es bleiben dabei keine Reste in der Falz.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes