sonderbarer Geruch nach "Mäuseurin"

  • Hallo,
    ich habe seit ca. 1 Woche eine Beobachtung gemacht:


    Beim Öffnen einer Beute zur Schwarmkontrolle hatte ich einen sehr sonderbaren Geruch in der Nase.
    Es erinnert mich an Mäuse-Urin vermischt mit Honigduft (ich habe mal früher Weiße Mäuse gehabt, da stinken der Urin der Männchen)


    Erst dachte ich, eine Maus wäre zu Besuch in der Beute gewesen.
    2. Gedanke: in der Nähe könnte ein Mäusenest sein, das ich rieche.


    Gestern habe ich einen Schwarm in eine neue Behausung einziehen lassen.
    Ich hatte ihn vorher von einen Baum in eine bienendichte Plastikbox verfrachtet und ca. 2 Stunden in dieser Box gehalten.
    Beim Öffnen der Plastikbox kam mir wieder dieser Mäuseduft entgegen, sogar ganz stark!


    Heute habe ich bei anderen Stöcken eine Schwarmkontrolle gemacht.
    Nicht jeder Stock riecht so streng, aber einige schon. Und das an unterschiedlichen Standorten.


    Jetzt frage ich mich: haben meine Bienen vielleicht eine Pflanze beflogen, die diesen sonderbar riechenden Nektar abgegeben hat?
    Oder ist das vielleicht der typische Pheromon-Geruch der Königin?
    Im Moment sind alle in akuter Schwarmstimmung.



    Was mein Ihr dazu?

  • Oder ist das vielleicht der typische Pheromon-Geruch der Königin?




    Was mein Ihr dazu?


    Ich glaube mal ganz sicher nicht, sonst wären es Allelomone. Pheromone dienen zur Übertragung von Botenstoffen innerhalb einer Art.
    Selbst beim Menschen kann man Pheromone direkt gar nicht riechen, wenn ich nicht irre.

  • Ich tipp auf Weissdorn. "der unangenehme Geruch ist auf das enthaltene Trimethylamin (chemisch verwandt mit Ammoniak) zurückzuführen."

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Diesen geruch lernst Du über die Jahre kennen.
    Beschrieben hast Du ihn absolut passend.
    Unser Garten richt danach, wenn man an den Beuten vorbei geht.
    Ein eingefangener Schwarm roch sogar danach :-)


    Weissdorn oder Hartriegel? Irgendsowas wird es sein.
    Maus eher nicht ;-)


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Danke für Eure Einschätzungen!


    Ja, Weißdorn könnte es sein, der blüht hier zuhauf.
    Inzwischen riecht der ganze Stand auf ca. 20m schon so streng - oh Gott!
    Mir wird fast übel, wenn ich zu meinem Bienenstand komme.


    Duft einer Königin kann ich inzwischen ausschließen, denn auch weisellose Völker riechen danach.
    Und Mäuse sind definitiv auch völlig schuldlos.


    Hoffentlich verliert sich der Duft im Honig.


    LG
    gate-au

  • Moin


    Es gibt immer wieder Honigsorten, die beim Eintrag etwas "geruchsintensiv" sind.


    Das sollte sich aber zur Fertigstellung des Honigs gelegt haben.
    (Thymian ist auch so ein Kandidat ;-) )


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo Sebastian,


    das ist bestimmt Buchsbaum und der stinkt wirklich nach Karterpisse!
    Ist sehr beliebt als Hecke bei Eigenheimbesitzern, warum ist mir schleierhaft.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Hallo Sebastian,


    das ist bestimmt Buchsbaum und der stinkt wirklich nach Karterpisse!
    Ist sehr beliebt als Hecke bei Eigenheimbesitzern, warum ist mir schleierhaft.


    Gruß Jan


    Das ist doch mal interessant zu wissen. Wir laufen schon ständig durch die Gegend hier und versuchen die Pflanzen zu identifizieren. N Kurs wäre mal cool...


    Man muss als Imker doch schon ein paar Pflanzen kennen. Vielleicht bietet die FH ja einen Kurs "Botanik für Dummies" an. :-D



    Gruß


    Sebastian