Wann Honig schleudern?

  • Nachdem der Raps nun durch ist und eine längere Eintragspause durch die Kälteperiode hinter uns liegt, sind die Wassergehalte trotzdem bei deutlich über 18 %. Wie kann das sein? Ich hätte erwartet, dass man jetzt schleudern kann. Konnte der Honig ev. durch die lange Schlecht- und Kaltwetterperiode nicht ausreichend entwässert werden? Wer hat eine Idee?


    Oedi

  • Warum sonst sollte Honig zu feucht sein? Regenperioden sind eher gut, weil die Bienen zuhause sind und den Honig trocknen. :daumen:

  • Hallo,


    ich habe gestern 7 Waben geschleudert, weil ich die honigfeuchten Waben für einen Kunstschwarm brauche.
    Honig gemessen in Wabe: 16,5 - 17,5 %. Unterm schleudern mehrmals gemessen und jetzt im Eimer: 19,0 %
    Ich hätte ja nicht geschleudert und noch gewartet, da lt. IV nach längerer Regenperiode schleudern schlecht ist, ging aber nicht anders.
    Was soll ich jetzt am besten mit dem Honig (9 kg) machen?


    LG
    Sandra

  • Hallo,


    den Honig solltest Du auf keinen Fall essen, sondern zu mir bringen! Ich würde mich dann opfern. :)


    Im Ernst, bis 20% sind entsprechend der Honigverordnung zulässig. Nur in DIB-Gläser füllen darfst Du die 19% nicht. Ansonsten also alles im grünen Bereich.


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Hallo Sandra,


    den Honig abschäumen, nicht rühren, in Neutralgläser abfüllen, verkaufen oder verschenken.

  • Hallo Sandra,
    lass Dich nicht kirre machen.
    Wie war die Temperatur des Honig bei der Schleuderung bzw. jetzt im Eimer?
    Mit was wurde gemessen? Refaktometer (mit ATC) oder Aärometer?


    Honig wird nicht verschenkt - basta.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo !



    Wie war die Temperatur des Honig bei der Schleuderung bzw. jetzt im Eimer?
    Mit was wurde gemessen? Refaktometer (mit ATC) oder Aärometer?


    ... und:
    Wo wurde gemessen ?
    Der Wasseranteil in einem Eimer steigt auf ....
    ... unten 16% mitte 17,5% oben 19% ...


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo,


    ich hab mit dem Refraktometer gemessen (unter dem schleudern bei den einzelnen Waben) und da war von 16,5 - 20 % alles dabei.
    Und jetzt im Eimer (oben natürlich :-) ) da waren es dann 19 %. Ich werde den Honig einfach normal behandeln, also abschäumen, rühren
    und dann zuerst verbrauchen. Sollte nicht so schwierig sein, denn es handelt sich ja um 9,5 kg Honig.
    Danke für eure Antworten.


    LG
    Sandra

  • Was sind die Ursachen für zu feuchten Honig?


    Die erste Ursache ist eine mangelnde Invertierung.
    Die zweite Ursache sind Kondensationsproblem mit dem Beutendeckel.
    Kann der Imker ausschließen dass der Dampfdruck nicht nach Innen verlegt ist, so kommt nur noch die erste Ursache in Frage.


    Die erste Ursache liegt an mangelnder Bienenmasse, oder, nun kommt das große ODER,
    an einem Knick in der Alterspyramide der Bienen, und die kann vielfältige Ursachen haben.
    Dazu gehören: Falsche Völkerführung und Bienenverluste durch äußere Ereignisse.
    Falsche Völkerführung schließt der Drohn bei erfahrenen Imkern aus.
    Äußere Ereignisse können Viren oder PSM sein, die verursachen, dass Bienen rekrutiert werden, die ihre Drüsen noch nicht voll entwickelt haben.



    der
    Drohn


  • Kann der Imker ausschließen dass der Dampfdruck nicht nach Innen verlegt ist...

    Welche Möglichkeiten einer kondensationsvermeidenden Deckelgestaltung gibts denn ?



    Falsche Völkerführung ...

    Wie werden die Völker optimal geführt für diese Zwecke ?

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“