Ich glaub ich hab gerade einen Mist gemacht ( Könginnenzucht)

  • Am Sonntag den 4.05.14 wurde umgelarvt, am Donnerstag diese Woche hab ich die Ableger gebildet und gestern sollten eigentlich die Königinnen schlüpfen. Heute nochmal kurz kontrolliert weil ich sie morgen auf die Belegstelle bring und siehe da eine Zelle ist noch zu. Jedoch sieht die Spitze verändert aus, wie als ob sie von außen angenagt wurde. Jetzt dacht ich mir die müsste ja auf jedenfall schon geschlüpft sein und ich schau mal nach.
    So hab ich mit meinem Taschenmesser langsam angefangen die Spitze ab zu popeln. Es war ganz faserig und richtig fest und dick. Und plötzlich erhaschte ich einen Blick ins innere und darin sitzt eine Königin in wackelt mit den Fühlern. Ich hab sie dann samt Zelle wieder zurück gesteckt.


    Nun weiß ich nicht ob das Falsch war und so eine Königin nicht mehr angenommen wird oder war einfach der Deckel zu dick gebaut und sie kam alleine nicht raus?



    Irgendwie war das jetzt eine komische Situation und ich weiß nicht ob ich die Kö gerade mit meiner Aktion dem Tod geweiht habe.


    Ich bin mir sicher sowas ist bestimmt auch schon jemanden mal passiert :wink:




    Viele Grüße,


    Maxikaner

  • Danke schon mal für die Antwort, ich war echt vorsichtig und glaube nicht dass ich sie verletzt habe. Mich wunderst bloß weil sie ja einen kompletten Tag "überfällig" war.


    Ich bin immer so schrecklich neugierig, ich kann's dir gar nicht sagen, aber Dank den Bienen ist das schon besser geworden.
    Die Zelle war aber so fest und faserig, dass ich das Gefühl hatte, die KÖ wäre gar nicht raus gekommen.

  • Danke schon mal für die Antwort, ich war echt vorsichtig und glaube nicht dass ich sie verletzt habe. Mich wunderst bloß weil sie ja einen kompletten Tag "überfällig" war.


    Maxikaner . Es ist durchaus üblich das die Königin einen Tag später schlüpft, wenn eine erst Stunden alte Made zum umlarven verwendet wurde.
    Zu 2. Die Bienen nagen gerne das Wachs von den Zellen. was du geöffnet hast, war der Verpuppungskokon der von der Made gesponnen wurde, aber von der Königin locker aufgenagt werden kann.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Ohje.... Danke Josef für deine Antwort, ich würde mir echt in den A. Beißen wenn durch meinen Fauxpas das nun nichts wird.
    Jetzt war die Annahme schon nicht berauschend, da wir in der Nacht nach dem umlarven in der Nacht -1 Grad hatten und jetzt würde ich noch den Rest killen weil ich mir das nicht vorstellen haben können, dass eine Kö einen Tag hinten dran ist :cry:
    Verpuppungskokon trifft's sehr gut, es war wirklich sehr fest, aber das Wachs war am Deckel wirklich Weg bis auf den Kokon, deshalb dachte ich, da stimmt was nicht und ich hatte die Hoffnung dass die Kö am leben ist, deshalb war ich recht vorsichtig.

  • Hi Max.
    Mach einfach mal langsamer mit den Königinnen. Es ist meistens ein sehr gutes Zeichen, wenn das Wachs vorne abgenagt wird. Die freuen sich sozusagen auf die Neue.
    Schlupfkontrolle immer erst ein bis zwei Tage später. Bei der Kälte bei der Aufzucht ist ein Tag später immer wieder mal drin, aber sollte nicht sein. Nächstes mal stärksten Finisher nehmen.
    Und wenn du wirklich sehen willwt, ob die Königin noch schlüpft, dann schneide mit einem scharfen Messer direkt am Nicotnäpfchen gaaaaaannnnz gaaaaanz vorsichtig rein und kipp3 die Zelle. Dann siehst du, ob die Königin lebt oder nicht. Und pass auf, dass dir die gute durch das ganze Gegeigel vorne am Schlüpfbereich auch raus kommt. Auch das kann jetzt passieren

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • :lol: 
    Ich kann mir das bestens vorstellen, wie der Max in die Kistchen guckt und hier lupft und da schnüffelt.
    Warum nur? :lol:
    Küken soll man ja auch keine Schlüpfhilfe geben... wobei nun mal Geflügel nicht gleich Geflügel ist.


    Wenn Du da jetz sooo vorsichtig rumgefieselt hast und erblicktest Fühler, was soll ihr dann geschehen sein?


    Aber - wo wir beim Geflügelthema sind: Wie ein rohes Ei hast Du sie ja schon behandelt, gelle? :wink:


    Grüße


    Marion


    (deren Göttergatte zur Zeit mindestend 5x täglich den Schaukasten kurz besichtigt...:cool:)

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hi Max.
    Mach einfach mal langsamer mit den Königinnen. Es ist meistens ein sehr gutes Zeichen, wenn das Wachs vorne abgenagt wird. Die freuen sich sozusagen auf die Neue.
    Schlupfkontrolle immer erst ein bis zwei Tage später. Bei der Kälte bei der Aufzucht ist ein Tag später immer wieder mal drin, aber sollte nicht sein. Nächstes mal stärksten Finisher nehmen.
    Und wenn du wirklich sehen willwt, ob die Königin noch schlüpft, dann schneide mit einem scharfen Messer direkt am Nicotnäpfchen gaaaaaannnnz gaaaaanz vorsichtig rein und kipp3 die Zelle. Dann siehst du, ob die Königin lebt oder nicht. Und pass auf, dass dir die gute durch das ganze Gegeigel vorne am Schlüpfbereich auch raus kommt. Auch das kann jetzt passieren


    Hi Luffi,


    Danke für deinen Rat, ich bin definitiv wieder um eine Erfahrung reicher, die mir so nicht wieder passieren wird.
    Heute war allgemein nicht mein Tag, auf der Arbeit müsste ich 2 Stunden Chinesen mit ähnlich mangelhaften Englisch Kenntnissen wie ich, ein Bad verkaufen, dann kam die Holtermann Lieferung immer noch nicht nach 2 1/2 Wochen und ich benötigte dringend die Nicot Näpfe. Die Eva hat's gut gemeint und hat ohne mich vorher zu Fragen die benutzten Nicotnäpfe mit Kochenden Wasser übergossen um sie sauber zu machen, mit dem ergebnis das nun 10 Näpfe komplett kaputt sind.
    Ich wollte ja eigentlich nochmal 20 machen, jetzt werden es halt wieder 13.
    Dann hatte ich heute um 15 Uhr nach der Kö geschaut, die eine war draußen die andere nicht, ich hab dann um 18 Uhr nochmal geschaut und als das unverändert war, hab ich mir solche GedNken gemacht, dass das für de Katz ist, das ich rum gefummelt hab....


    Heut war wirklich nicht mein Tag, aber "wird scho wer'n sacht die Frau Kern" :wink:


    Viele Grüße,


    Max


  • Hi Marion,


    wie ein rohes Ei, wenn du mich gesehen hättest, du hättest gedacht ich muss eine Bombe entschärfen :wink: 
    Wenn aus der Kö was wird, kriegt sie einen Namen, vielleicht Marion? :lol:



    Lg


    Max

  • Ach was - Rapunzel! Weil sie im Turm gefangen war aber befreit wurde :Biene:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Näpfchen kriegst du vom Hans. Du weißt ja: immer Überfluss bei den Bienen. Wenig geigeln. Immer klotzen. Mach mal morgen 26 voll und dann aber den Starter auch dick und fett. Und Honig füttern füttern füttern...


    Ach noch was:


    ... bei der Frau Zorn is auch wieder worn!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • (deren Göttergatte zur Zeit mindestend 5x täglich den Schaukasten kurz besichtigt...:cool:)


    Ha! Der Bienenvirus ist übergesprungen. Er wird wohl richtig mit dem Imkern anfangen. Einen Stockmeißel hat er ja schon. :cool:

  • Und Honig füttern füttern füttern...


    Mal ne Frage hierzu: Habe auch das erste Mal Königinnen gezogen - Ergebnis: Von 15 - 8 geschlüpft. Habe auch gefüttert - da ich aber im Urlaub war, mit dem Adamsfütterer. Ergebnis: Die haben die Zellen massiv verbaut. Das nächste Mal verschule ich die Zellen am 5. und nicht am 10. Tag. Aber warum muss ich füttern, wenn im Kasten 2-3 Futterwaben Dadant und sonst keine Brut mehr offen ist? Ist offenes, frisches Futter besser als verdeckeltes?