Honig auftauen im Eimer , wie einfach Und günstig?

  • Nun ist trotz Rühren der Rapshonig durchkristallisiert. Komme mit dem Rühren kaum noch rein.
    wie kann ich 3 Eimer günstig auftauen. Einen Wärmeschrank habe ich nicht, lohnt sich für kleine Hobbyimker wohl auch nicht. In dem Wärmeleitpaste kann ich nur einen Eimer erwärmen und der geht nur in Räumen ab 22. Grad?!
    wollte ihn gern aus wirtschaftlichen Gründen im Wasserbad erwärmen, aber da braucht man einen riesigen Topf. Hat es schon mal jemand mit einem Einkochautomaten gemacht? Passt da der Deckel noch drauf? Gibt es Einkochautomaten die groß genug für unsere Honigeimer sind?
    jemand hatte die Idee die Eimer in die Schleuder zu stellen und mit einem Heizstab aus dem Aquarium dann das Wasser zu erwärmen. Hat das schon mal jemand ausprobiert? Wäre SEHR günstig....
    bin für jeden Tip dankbar
    Jörg


  • jemand hatte die Idee die Eimer in die Schleuder zu stellen und mit einem Heizstab aus dem Aquarium dann das Wasser zu erwärmen.
    Jörg


    Das klingt doch nach ner super Idee. Muss ich mir merken :u_idea_bulb02:


    Du kannst das Wasser ja auch gleich entsprechend warm in die Schleuder gießen und dann mit den Heizstab nur noch auf Temperatur halten. Isolieren könnte man die Schleuder ja mit Wolldecken o.ä.


    Gruß Michi

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D


  • jemand hatte die Idee die Eimer in die Schleuder zu stellen und mit einem Heizstab aus dem Aquarium dann das Wasser zu erwärmen. Hat das schon mal jemand ausprobiert? Wäre SEHR günstig....


    Ich dachte es geht um 1. EINFACH und 2. GÜNSTIG?


    Wenn ich erst den Schleuderkorb ausbauen muss, dann die Schleuder mit 200l Wasser füllen und das dann schließlich auch noch mit nem Heizstab erwärmen soll, dann ist das meilenweit weg von einfach und günstig.


    Hat es schon mal jemand mit einem Einkochautomaten gemacht? Passt da der Deckel noch drauf? Gibt es Einkochautomaten die groß genug für unsere Honigeimer sind?


    Also in meinen Einkochautomat passt mein 25kg Eimer super rein. Deckel druff ist ABSOLUTE PFLICHT, wenn man den Honig hinterher noch verkaufen möchte (Der Honig zieht sonst Wasser!).
    Der Einkochautomat ist schon deshalb praktisch für die Hobbyimkerei, weil man damit auch bei 75°C Bienenwachs klären kann.


    Stefan

  • Lieber Stefan, der Ausbau geht fix und es passen 2 Eimer rein!!! Der Heizstab kostet 20 Euro.
    Aber ich fand den Einkochautomat auch gut. Mein Eimer ist 33.5 cm hoch und der Deckel 33 cm breit. Ist wohl ein 25 kg Eimer. Weiß Plastik. Kannst Du ausmessen, ob dieser Eimer in deinen Einkochautomat passt und mir sagen wie das Modell heißt? geht der Deckel vom Automat noch dicht drauf? Wie lange dauert das Auftauen und wieviel Strom verbraucht es? Danke
    :-)

  • Ich stelle meinen Eimer in den Backofen, bei dem ich vorher den Glasdeckel von der Glühbirne abschraube. Diese kleine Funzel schafft es, den geschlossenen Raum auf 38-39 Grad zu halten. Thermometer reinlegen kann nicht schaden. Nach einer Nacht ist ein 12,5kg Gebinde aufgetaut. rühren, abfüllen, glücklich sein.

  • Einkochtöpfe eignen sich recht gut zum Auftauen von Honig. Die 13 kg-Eimer gehen auf jeden Fall rein, auch mit Deckel das Einkochtopfs zu, größere Gebinde kann man aber auch auftauen, zur Not auch ohne den Deckel (des Topfs ;-) zu schließen.


    Die Auftauzeit richtet sich nach der Temperatur, bei Raps kann man aber mit 6-8 Stunden rechnen, wenn der Honig vom letzten Jahr ist, wenns ein frischer ist weniger. Wenn ich mit dem ApiRecord rühre stelle ich auf 38° C ein, beim Rapid wird weniger empfohlen.


    Nicht alle Einkochtöpfe eignen sich aber zum Auftauen!! Wir haben einen abc, der sei fast 20 Jahren läuft. Die Temperatur lässt sich hier auch gut im unteren Temperaturbereich einstellen. Unbedingt ein wasserfestes Thermometer dazu verwenden, die Anzeige auf dem Drehregler ist nur Pi x Daumen. Ein anderer Topf von abc den wir haben taugt für Honig dagegen gar nicht. Der Topf heizt sich mit dem Drehregler auf niedrigster Stufe immer noch auf 50° C auf, was für Honig zu viel ist.


    Den letzten Topf, den ich gekauft habe und der sich auch im unteren Bereich gut justieren lässt war ein Weck "Einkochvollautomat Modell WAT 25". Weck ist halt nur der Namensgeber, ob die immer baugleich sind und das heute noch so ist, kann ich nicht garantieren. Am besten online bestellen testen und ggf. wieder zurückschicken.


    Bei allen Einkochtöpfen wird nur ein relativ kleiner Teil in der Bodenmitte beheizt. Der mitgelieferte Abstandsrost ist Pflicht, sonst kocht der Honig unten und oben ist er noch immer eiskalt.


    Wenn du Platz hast und etwas basteln möchtest, kann das auch interessant sein: http://www.imkerweimar.de/imke…leitung-honigauftauschank ein umgebauter Kühlschrank als Honigauftauschank.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Clemens () aus folgendem Grund: typo

  • Ich stelle meinen Eimer in den Backofen, bei dem ich vorher den Glasdeckel von der Glühbirne abschraube. Diese kleine Funzel schafft es, den geschlossenen Raum auf 38-39 Grad zu halten. Thermometer reinlegen kann nicht schaden. Nach einer Nacht ist ein 12,5kg Gebinde aufgetaut. rühren, abfüllen, glücklich sein.


    Darüber hatte ich auch nachgedacht. Was spricht dagegen, den Umluftherd bei 40C zu betreiben (ist bei mir möglich) Einzig Abstand Eimerdeckel-Ofenoberkante liegt bei nur 3 cm.
    Wurde das schon erfolgreich praktiziert ?

  • Hallo,


    Ich hoffe, es ist nicht schlimm, wenn ich mich hier einhake.
    Ich habe anscheinend ein ähnliches Problem. Mein (anscheinender) Rapshonig ist zwar super cremig (fühlt sich wie Butter auf der Zunge an), aber der fließt nicht mehr. Er ist also super streichfähig, aber nicht flüssig genug, als das der Honig jemals wieder alleine aus dem Hobbock heraus fließen würde. Gelagert bisher bei ca. 13-15 Grad.


    Eigentlich will ich erwärmen um jeden Preis vermeiden. Reicht ca. 25°(Zimmertemperatur) aus, um die Cremigkeit soweit zu bekommen, dass er langsam wieder fließt?