Varroa - eure Taktik für 2014

  • Guten Abend,
    weiß jemand woher der DIB die Zahlen hernimmt?
    Ich kann mir immer nicht sorecht vorstellen das solche Zahlen auch für die großen Imkereien gelten! Bis zu 30Prozent toter Völker dürfte doch ein finanzielles Disaster bedeuten!?

  • Guten Abend,
    weiß jemand woher der DIB die Zahlen hernimmt?


    Hier steht's doch in der pdf geschrieben:
    "Die bundesweite Herbsterhebung des Fachzentrums für Bienen und Imkerei Mayen liefert dafür entsprechende Zahlen. Mehr als ein Drittel der über den Infobrief Bienen@Imkerei befragten 18.000 Imker berichteten von Ihren Völkern."


    ...d.h. mehr als 6.000 Imker haben an der Umfrage von Mayen teilgenommen.


    Überhaupt ist der Infobrief immer sehr informativ:
    http://www.apis-ev.de/index.php?id=infobrief

  • Ich glaube die Dunkelziffer ist wesentlich höher!
    Wer ist denn so ehrlich und meldet seine persöhnliche Pleite, und das vor dem Hintergrundwissen, das zuwenig dagegen unternommen wurde.
    Warnungen sind die eine Seite, demnach handeln die Andere.
    Demnach hat Rosenkranz zumindest ein wenig recht.
    db

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Bereits 7 % Verluste im Herbst, 20 % bis zum Frühjahr prognostiziert. In Problemregionen bis zu 30 %. DIB-Meldung:


    Bei uns im Verein hat es anscheinend auch schon heftig gerappelt.
    Bis jetzt leben meine 3 Ableger noch. Zumindest rührt sich bei der Klopfprobe noch etwas in der Beute.
    Allerdings verunsichern mich als Anfänger solche Hiobsbotschaften schon ein wenig ......
    Ich hoffe das Beste. Würde mich ein wenig ärgern wenn mir die Völker sterben würden.


    Gruß

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)

  • Völkerverluste kann ich bis jetzt nicht beklagen. Bei durchgeführter Vereinigung und noch notwendigen Vereinigungen schwacher Völker, komme ich auf 20% Veringerung der Völker. So meine Einschätzung heute, es sei denn. mancher Schwächling wird im Frühjahr zum Schnellstarter.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich glaube die Dunkelziffer ist wesentlich höher!


    Naja, geschummelt wird aber überall gleichermaßen, die Relationen dürften insegsamt schon passen. Mit Ausnahme von Sachsen liegen alle ostdeutschen Bundesländer überm Schnitt von 6,8 %. Das gibt ja etwas Hoffnung, dass es am neuen Standort nicht ganz so arbeitsintensiv wird in Bezug auf PSM-Schadensbegrenzung.


    Gruß Sven

  • Hallo
    trotz 3x Säurebehandlungen,Drohnenbrut ausschneiden und Oxalbehandlung (träufeln) bis jetzt 27 % Verluste! Sollte ein stränger Winter kommen rechne ich mit weiteren Verlusten denn manche Völker sind nicht besonders stark!Die Völker waren im Sommer stark und brachten einen guten Honigertrag.Zum großen Teil brauchte ich nur die Futterwaben heraus nehmen.Es waren keine Bienen mehr da und auch keine Brut war vorhanden.Zum Glück habe ich noch ein paar Völker die noch keine Anzeichen von Schaden zeigen!


    Grüße aus Thüringen

  • Hallo Maxikaner


    guter Bericht, bei dem mir auffällt das du keine AS benutzt. Wenn ich ehrlich bin, habe ich mir das auch für nächstes Jahr vorgenommen. Danke für die Bestätigung meiner Gedanken und für die Anleitung.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hi Drobi,


    AS ist mir das größte greul den Bienen gegen über. Ein Imker meinte mal zu mir, wenn Bienen flüstern könnten würden sie bei der AS Behandlung schreien.


    Abgesehen von der Verträglichkeit, diese Wetterabhängigkeit bei AS ist in meinen Augen das Größte Problem, wie man dieses Jahr eindrucksvoll sehen konnte.


    In Zeiten wo jetzt schon 30% Winterverluste prognostiziert werden, finde ich sollte man ehrlich über seine Behandlungsstrategie berichten.
    Wenn ich leses dass es Imker gibt die vor lauter Verzweiflung diese Liebig Grabkerzen Empfehlung zur Behandlung in Erwägung ziehen, stellen sich bei mir die Nackenhaare auf.


    Wenn Verdampfen dann mit richtigen Equipment und wie gesagt der Varrox wird von Andermatt Biovet hergestellt und vertrieben, genauso wie die Oxavur Lösung, von daher hatte der Varrox bei mir schon einen Vertrauensvorschuss.



    Viele Grüße,


    Maxikaner

  • Warum behandelst du die TBE-Völker nochmals 4-5x mit Ox? Da sollte doch weniger reichen, denn mit TBE hast du ja mit Fangwabe 90% der Milben (lt. Kirchhain) schon raus.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Moin Holmi,


    wie das beim Max ist, weiß ich nicht. Ich habe es bei 2 Völkern dieses Jahr getan, also die Brut entnommen, so gegen Pfingsten hin und danach fielen immer noch einige tausend unter dem Nassenheider und später dann nochmal...


    In der Brutscheune fielen so bei 3000...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo
    Wegen den Scheunen? Die sind auf jeden Fall Milbenschleudern und müßten ausserhalb des Flugkreises.
    Oder keine Fangwabe?, ist die bei mehrmaligem Dampf und TBe überhaubt nötig?..Nochmal viel Arbeit..
    Ich mache ne Brutlücke mit dem Schwammtuch und dann mit Dampf weiter, hab zviel Völker, gäbe sonnst eine Materialschlacht mit einer sehr hohen Arbeitzspitze verbunden, zu einer Zeit wo ich mich schon nach Ruhe sehne.
    Das geht bei mir leider nicht mehr anders
    Aber ihr habt Recht...wenn Bienen schreien könnten!
    Aber gute Taktik Maxikaner! Diesjahr besonders!
    db

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Hallo Maxikaner
    Irgendwie erinnert mich deine Betriebsweise an "Emergency Room". Das ist nicht böse gemeint, aber vor lauter Behandeln kommst du ja nimmer zum Imkern.
    Und wo bleibt die Freude an den Bienen?
    Ich an deiner Stelle würde mir einmal Gedanken machen, an welchen Stellen eine solch intensive Behandlungsstrtegie evtl. reduzierbar wäre.