Varroa - eure Taktik für 2014

  • Danke Ralph, so hab ich das auch immer gesehen und verstanden.
    Wäre es anders, wären die Zeiten und Wiederholungen unplausibel.
    Wer die erste Verdunstung absolviert hat, findet eine zeitlich passende Phase mit Brutfreiheit im Volk! Nicht nur ein Nebeneffekt, wie ich meine :u_idea_bulb02:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • egal wie man es betrachtet


    egal was für Rückschlüsse man aus den Gesagten unserer Bienenwissenschaftlern nun zieht


    eines ist gewiss


    es gehört eben sehr hinterfragt, sobald Widersprüchliches auftaucht


    und darum ging und geht es mir


    So nun auch gewisse Aussagen zu Viren oder Rückschlüsse aus dem DeBiMo


    Wir können ganz sicher unsere Bekämpfungsmethoden noch weit mehr optimieren, so dass es Null Winter-Verluste gibt auf das Konto Varroa


    und es gibt diese Imker die das auch hin bekommen


    Es gibt aber eben auch Fragen, warum gewisse Konzepte von heute auf Morgen nicht mehr klappen und von Totalausfällen begleitet sind!


    Ja selbst Ableger nicht den Frühling erleben


    und da hab ich meine sehr großen Zweifel, dass dies mit Fehler bei den Behandlungen zu erklären ist


    unsere Bienenwissenschaftler in solchen Fällen aber sehr schnell sind mit der Diagnose

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo,


    ich war gestern auf dem Außenstand wo die Ableger mit der entnommenen Brut aus den Wirtschaftsvölkern mit AS stehen und dort zeigt sich ein sehr unterschiedliches Bild: teilweise fallen Milben zu Hauf (hunderte, der Schieber ist voll mit adulten Milben) teilweise nur 5 - 20 Milben, sonst nix. Ameisen gibt es auch welche, aber gleichmäßig, sosehr verfälschen die das Bild nicht. Heuer verdampft die AS ziemlich gleichmäßig, auch meine Bedenken wegen der Witterung waren wohl unbegründet.


    Fazit (für mich): Der Milbenbefall ist je nach Volk sehr, sehr unterschiedlich, ich werde außnahmslos alle Völker abschwefel... äh, im September nochmals mit AS behandeln, auch die mit Milchsäure behandelten Kunstschwärme, und dann im brutfreien Zustand nochmal mit OS bedampfen. Die Nummer mit den Bienen im Urin-Schüttelbecher mit Puderzucker überlasse ich anderen, das ist nicht so meine Baustelle.


    Ich drück Allen die Daumen für eine gute Einwinterung!
    Beste Grüße,


    Ralf


    Kleine Anektote am Rande, ich verkauf ja auch Honig auf dem örtlichen Weihnachtsmarkt: Kommt letztes Jahr so'n Typ zu mir, erzählt, er hätte ja eine Bienenkiste (+/- 200m vom meinem Heimstand) - das wär aber nix, weil "er hätte es jetzt schon 3x (!) versucht, aber im Frühjahr wären die Bienen immer weg". "Ob er evtl. von mir Bienen bekommen könnte?" Oooooooommmmmmm. Zugegeben macht eine Bienenkiste noch keine gelungene Reinfektion, aber wer weiß, was seit 'Landlust' & Co da draußen an Bienen rumsteht bei Leuten, die 'nur mal gucken wollen'!? Ich hör ständig, "mir geht's ja nicht um den Honig, aber wo die Bienen doch jetzt aussterben will ich helfen!" Arbeit machen darf es natürlich keine, und die Bienen haben ja dummerweise neben dem einen Ende, was Honig macht auch das andere, was Sticht. Bienen halten und Imkern sind dann halt doch zwei paar Schuhe.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo,


    vorhin hab ich Milbenkontrolle gemacht. Mittlerweile waren die Schubladen schon zum 3. Mal für jeweils 3 Tage in den Völkern (Abstand dazwischen jeweils mind. 5 Tage). Resultat jedesmal: 0,0 Milben. In keinem Volk auch nur eine Milbe. Nun liefen immer ein paar Ameisen auf den Schubladen rum, darum hab ich sie am Dienstag dick mit Vaseline eingeschmiert. Da liefen 1. die Ameisen locker drüber und 2. war wieder keine einzige Milbe zu sehen. Hab ich nun so tolle Völker oder stecken die Milben alle in der Brut? Oder haben die blöden Ameisen immer alles weggeschleppt? Eigentlich wäre das WE ein guter Zeitpunkt fürs Schwammtuch, aber so ganz ohne Milbenfall behandeln? Ich kann mir kaum vorstellen, daß die keine Milben haben sollen. Insofern habe ich die AS schonmal kalt gestellt.


    Gruß
    Dirk

  • Oder haben die blöden Ameisen immer alles weggeschleppt?


    Wenn die Ameisen über die Vaseline latschen, dann haben die dir die schönen Varroen weggeschleppt. 100%.
    Hab dieses Jahr bei vielen Völkern auch den Fall. Hab mich schon gefreut und gedacht ich könnte Springkraut ernten.
    Nachdem auf einmal Puppen mit DWV rausgeworfen wurden bin ich skeptisch geworden und hab fett Öl auf den Schieber geschmiert. 110 Varroen in 2 Tagen.
    Prost!

  • Ameisen bleiben am Duck Tape-/Panzer-/Gewebeklebeband kleben. Einfach einen Ring um den Boden oder der Zarge ziehen, klebende Seite nach unten, aber mit etwas Luft. So krabbeln sie rein und kleben fest.

  • Hallo
    Die Puderzuckermethode wende ich nicht an, denn eins steht fest diese Arbeit kann ich mir sparen! Die Milbe ist da, ob starker oder leichter Befall, die Völker müssen durchweg behandelt werden um einen gezielten Schlag gegen die Milben zu erreichen! Seit 2 Tagen werden bei mir die Völker mit dem Nassenheider Verdunster ( 60% AS) behandelt und die Milben fallen reichlich! Trotz der Behandlung schleppen sie sehr gut Pollen aus der Wiesentracht, dem Mais und einem Luzerneschlag.Beste Bedingungen um starke Völker zu bekommen!


    Grüße aus Thüringen

  • Hallo Toyotafan,


    bitte entschuldige die späte Antwort...


    du hast also Mais oder hab ich das jetzt falsch verstanden?


    natürlich hab ich im Umkreis von 2 km einige Maisfelder stehen




    OK ... Wiesen mit viel Löwenzahn.. das ist schön und gut für Bienen


    von diesen Wiesen ist aber nichts in letzter Zeit in Mais umgewandelt worden?


    oder doch?


    Mir ist nichts bekannt, kann es aber nicht ausschließen... ich werde mal recherchieren




    Massenvermilbung :confused:


    Ja, natürlicher Totenfall über zwischen 10 und 30 Milben / Tag... Ich gehe auch fest davon aus dass die Völker zur Winterbahendlung nicht brutfrei waren und werde das dieses Jahr besonders kontrollieren




    Muss ich mir mal in Ruhe durchlesen... Was ich auf die Schnelle gelesen habe, ich war an einigen Feldern kurz nach der Aussaat... natürlich alles gebeizt. Ich werde mal nachfragen mit welchen Wirkstoffen.
    Schließt du von gebeizten Feldern auf fehlenden Honigertrag?


    Liebe Grüße


    Simon


    PS: Habe gerade erfahren, eine Wiese (etwa 1,5 - 2 km entfernt) wurde sicher letztes Jahr umgepflügt und darauf Mais angebaut.

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von simon ()

  • Nach 4 Tagen AS Behandlung mit dem Nassenheider habe ich heute die Einlagen besichtigt - erschreckend höher Milbenabfall bei den Wirtschaftsvölker. Der Milbenabfall bei den heuer neu generierten Völkern wär äußerst minimal.