Welches Krankheitsbild?

  • Hallo zusammen,
    ich habe ein Krankheitsbild in einem meiner Völker, das ich nicht so recht zuordnen kann. Vielleicht kann einer der vielen BSV hier mir weiterhelfen?
    Es ist ein weiselrichtiges Volk, das auf 4 Waben Zadant sitzt, also im Vergleich zu den anderen Völkern recht klein ist. Es überwinterte eigentlich recht stark, irgendwann im März kam aber der Einbruch und es saß nur noch auf 2 Wabengassen. Es ist zwischenzeitlich wieder stärker geworden, aber recht langsam. Es gibt Brut in allen Stadien, aber das Brutbild ist recht löcherig, nicht einheitlich. Die Brutdeckel sind nicht eingefallen und eigentlich geschlossen. Ein Brutdeckel hatte jedoch ein Loch und die Puppe, die ich herauszog, war vom Kopf her bis zur Hälfte des Körpers dunkel verfärbt. Das war aber die einzige Zelle, die ich so vorfand. Dann gab es vereinzelte Bienen, die dünnen hellbraunen Kot von sich gaben. Aber auch das war eben vereinzelt.
    Ist das ein Krankheitsbeginn? Dass das Volk schwächelt, beobachte ich seit etwa 4 Wochen, ohne bisher irgendwelche spezifischen Symptome zu erkennen.
    Die Waben sind nicht verkotet, wie gesagt, und die verfärbte Brut habe ich nur in einer Zelle gefunden.
    Kann mir da jemand weiterhelfen, auf was ich noch achten sollte? Denn am gleichen Bienenstand stehen über 20 Völker!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Holmi
    Ferndiagnose ist immer sehr schwer. Ich würde bei dir erst mal nicht unbedingt von einer Krankheit ausgehen.Versuche mal dieses Volk mit 2-3 verdeckelten Brutwaben mit ansitzenden Bienen zu verstärken. Normalerweise gehört ein solcher Schwächling aufgelöst. Oftmals liegt es auch an der Königin.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ein Foto einer solchen Wabe wäre eventuell hilfreich.
    Wie alt ist die Königin?
    Sind Nachschaffungszellen vorhanden?
    Das "löchrige" Brutbild, was kannst Du in den offenen Zellen sehen?


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Die Königin ist vom letzten Jahr. Nein, es sind keine Nachschaffungszellen vorhanden. Die offenen Zellen im löcherigen Brutbild sind leer. Frische Brut und Eier sind außen drumrum.
    Ich wollte dieses Volk auch eigentlich auflösen, bzw. mit einem anderen dann vereinen (ohne Kö. natürlich), aber wenn da ne Krankheit dahinter stecken würde geht das eben nicht. Ich schau mal, ob ich Fotos machen kann, z.B. von den Kotspuren. Wie gesagt, alles (Kot und Puppenverfärbung, nicht Made) bis jetzt nur vereinzelt, aber das Brutbild gefällt mir gar nicht.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Holmi,
    ich zitiere jetzt einmal aus einem Vortrag von Dr. Neumann, vom 29. März 14.
    Es ging dabei um Parasiten, Viren, Bakterien und Pilze im Bienenvolk.


    Zitat (nicht wörtlich):
    Der BQCV (schwarzer Königinnenzellenvirus) ein alter Bekannter.
    Der auch in Arbeiterinnenbrut vorkommt.
    Nosema+Virus ==> eine tödliche Verbindung.
    Zitatende.


    Ich würde dieses Restvolk auflösen und alle Brut verbrennen/einschmelzen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hi Holmi,


    Vielleicht kennst Du mich ja noch.
    Zum Thema. Auflösung verbringt immer auch Erreger in gesunde Völker. Deshalb sanieren wie Drobi schreibt und wenn eine Neue Weisel/WZ vorhanden ist, gleich noch die Alte austauschen. Kann aber auch PSM Wirkung sein. Alle anderen Völker liegen eben dann unter der Schadschwelle.
    Ich würde daher auch stetig die Waben austauschej. Pollenwaben zuerst.
    PS: ich arbeite noch bei Weilderstadt

  • Da gibt es ja offensichtlich viele Meinungen, aber eine Konsequenz: auflösen. das werde ich auch tun, denn es bringt ja nichts, einen Schwächling zu päppeln. Die Natur würde auch Auslese betreiben.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi