Aufstellung der Bienen: Wo am besten bei mir?

  • Hi,
     
    um gleich mal ein paar Anfängerfragen hinterherzuschicken:
     
    Ich würde gern wissen, wie bei mir daheim eine optimale Aufstellung und Ausrichtung möglich wäre.
     
    Im ersten Bild seht ihr das Grundstück relativ nah. In rot hätte ich die Beuten gestellt, Ausflugrichtung mit einem Pfeil angezeigt. Es wäre Ost-Süd/Ost.
     
    Alternativ wäre weiter südlich (zwischen Kompost und Gewächshaus) auch noch Platz, aber eben nicht mit so einer schönen Ausflugrichtung.
     
    Auf den anderen Bildern sieht man den Standort im größeren Maßstäben.
    Man sieht links / westlich die Tauber, südwestlich sind Erdbeerfelder. Südlich Streuobstwiesen, ansonsten sehr viele Kleingärten.
     
    Ist die Aufstellung hier möglich? Ist die Aufstellung hier sinnvoll?
    Andere Tipps?
     
     
    Danke für eure Hilfe,
    Marcel
     
     
     
     

     

     
     


  • Im ersten Bild seht ihr das Grundstück relativ nah. In rot hätte ich die Beuten gestellt, Ausflugrichtung mit einem Pfeil angezeigt.


    Ich erkenne da NIX ;)


    Ein Foto der Ecke, wo die Bienen hinsollen hätte viel mehr genutzt.


    Wichtigste:
    1. guter Zugang zu den Völkern für eine möglichst einfache Imkerarbeit
    2. guter Zugang zu den Völkern für eine möglichst einfache Imkerarbeit
    3. Halbschatten im Sommer, sonst eher warm/sonnig statt dunkel/nass
    4. Wenig "Publikumsverkehr" unmittelbar vor den Beuten


    Ob da in 1,5km ein Erdbeerfeld ist und die Bienen vom Flugloch aus nen Blick drauf haben ist wurst. Zumal nächstes Jahr dort evtl was anderes wachen könnte.


    Stell die Beuten so auf, dass du dahinter gut 2m Platz hast,und dass davor nicht gerade der Weg Haus<->Briefkasten verläuft.
    Wenn das ganze dann noch sonnig, windgeschützt und trocken ist, kommen die Bienen dort gut zurecht.
    Ich empfehle dir die Beuten paarweise aufzustellen, also nicht 10m Beutenfront Kästen dicht an dicht. Dann kannst du von hinten und von der Seite aus an den Kästen arbeiten, das wirkt Wunder beim Abheben von Honigzargen.



    Stefan

  • Hallo Stefan,


    danke für die Rückmeldung.


    Ich seh grad, was du meinst: Beim Konvertieren ist meine schöne Skizze ganz schön mitgenommen wurden. Ich wollte sie oben, rechts an der Garage aufstellen.


    Ich dachte, ich bräuchte nur im Ausflugraum Platz, wenn ich dahinter auch noch 2m brauche, dann sollte ich mir evtl. eine andere Stelle suchen.


    Im Sommer bekämen sie da Frühsonne und dann ab 12:00 Uhr wären sie nicht mehr beschienen, ich dachte auch, das wäre gut.Aber da hier eh zu wenig Platz zu sein scheint, muss ich mir was anderes überlegen.


    Ich suche dann eine neue Stelle mit:


    - Ausrichtung südlich/östlich
    - 2m Platz davor
    - 2m Platz dahinter
    - Halbschatten im Sommer


    Muss mal gucken, wo das in unserem Garten gab. Aber in unserem eigenen Garten möchte ich eigentlich eh nicht mehr als zwei Völker stellen!


    Danke!


  • Ich dachte, ich bräuchte nur im Ausflugraum Platz, wenn ich dahinter auch noch 2m brauche, dann sollte ich mir evtl. eine andere Stelle suchen.


    Naja du willst/solltest ja auch an den Bienen arbeiten können. Ich mag es da z.B. gerne, von Hinten an die Beuten herantreten zu können. Ist halt praktischer: Bienen gehen vorne ein und aus und ich stehe dezent im Hindergrund und kann in Ruhe kompetent aussehend rumimkern.
    Auffliegende Bienen fliegen dann nach vorne (also von mir wegwärts) zur Beute und suchen dort den Eingang.


    Wenn du nur 2 Völker hast/haben möchtest, dann kannst du die auch von der Seite bearbeiten. Allerdings geht dann sowas wie z.B. die Kippkontrolle bei Zander/DNM nicht, weil dazu sollte man schon hinter die Beuten treten können.




    - Ausrichtung südlich/östlich
    - 2m Platz davor
    - 2m Platz dahinter
    - Halbschatten im Sommer


    Das sind in etwa die Hauptkriterien für eine bienengerechte Aufstellung (zumindest wenn man erahnen kann, wie die Bienen das am liebsten hätten)


    Mehr Platz davor wäre natürlich besser. Den Schatten im Sommer, Ausrichtung südöstlich würde ich aber "zur Not" opfern, wenn die Bienen dadurch in einem Abgelegeneren Teil des Gartens stehen können. Ist weniger stressig für die Bienen als auch die restlichen Mitbewohner.


    Ich würde viel eher einen Platz im hinteren Teil des Gartens vorziehen. Ich nehme an, dass die Wiese um das Grundstück nicht weiter genutzt wird und nur 2-3 mal im Jahr gemäht wird. Somit werden dort auch keine Nachbarn von den Bienen geängstigt.


    Stefan

  • Hallo Stefan,


    du hast recht, außenrum wird nur direkt beim Nachbarn gemäht. Die Obstbaumgrundstücke eher selten.


    Im hinteren Teil des Gartens (also unten bzw. südlich) sind wir sogar öfter, als im vorderen an der Straße. Hier wird nur alle zwei Wochen mal der Rasen gemäht und unsere Wassertonnen stehen dort. Sonst ist hir eigentlich ruhig.
    Ich möchte nur die Ausflugschneise nicht dort haben, wo wir immer laufen. Sondern eher parallel zur Grundstücksgrenze.
    Ich versuche später nochmal eine Skizze zu machen (die man diesmal auch erkennt ;-)) und vielleicht noch ein neues Bild hochladen!



    Marcel

  • So, da das mit den Luftbildern so schlecht geklappt hat, versuche ich es nochmal mit richtigen Bildern.


    Ich würden einfach viele hochladen. Dabei werde ich immer dazu schreiben, welches die Blick bzw. Fotorichtung ist. So kann man dann auch sicher gleich sagen, in welcher Flugrichtung die Bienen aufgestellt werden könnten.


    Zu einzelnen Bildern schreib ich nochmal ein paar Worte mit meinen bisherigen Gedanken mit der Bitte um Kritik und Hilfestellung:



    Hier der Blick von unserem Balkon. Blickrichtung gerade aus ist Süd-Westlich. Die Grundstücksgrenzen gehen südwestlich bis zum Gewächshaus mit anschließender Hecke. Rechts bis zur Hecke, links bis zur kleinen Mauer (etwa 1m über unsererm Gartenniveau). Die weiteren Bilder sind auch vom Balkon erstmal.







    Hier mal Fotos von unserem "Eingangsbereich". Der Weg rechts vom Haus ist in Blickrichtung nach Südwesten gerade. Rechts ist die Grundstücksgrenze. Evtl. kann man die Bienen vor oder nach dem Holzschuppen aufstellen mit Flugrichtung parallel zur Grundstücksgrenze und dem Weg?




    Das Bild ist jetzt "hinter" dem Holzschuppen vom vorigen Bild fotografiert. Zu sehen ist die Außenkante des Grundstücks. Dahinter ist kein Nachbar mehr, nur ein Wiesengrundstück, dann die Straße (kann man ja evtl. mit den Luftbildern vergleichen). Fotorichtung grob nach Westen.





    Fotorichtung grob nord-westlich. Hinter der Wanne ist zwar relativ schnell der Zaun, aber etwas Platz ist. Aufstellung evtl. parallel zur Hecke? Der Bambus rechts muss wahrscheinlich ganz raus, weil er so wuchert.





    Das nächste Bild ist genau gegensätzlich zum ersten Bild fotografiert (man sieht ja den Balkon). Blickrichtung Nordost. Evtl. kann man hier zwischen den Bäumen die Beuten stellen mit Ausflugsrichtung nach Südwest. Allerdings muss hier schon ab und zu lang gegangen werden, auch mal mit dem Rasenmäher.







    So, damit's nicht zu unübersichtlich wird, mach ich gleich noch einen Post mit den restlichen Bildern!

  • Hier auch Blickrichtung Südwest, wie vom Balkon aus. Bloss halt weiter vorn. Hier könnte ich mir die Bienen gut vorstellen. Entweder rechts mit Ausflugrichtung nach links zum Gewächshaus. Oder links mit Ausflugrichtung nach Südwesten, auf die Hecke und die Grundstücksgrenze (und die dahinterliegenden Streuobstwiesen) zu. Allerdings ist hier wenig Sonnenschutz ab Mittag!




    Hier vom letzten Bild aus nach rechts gestellt und nach links fotografiert. Also grob südöstlich. Geht auf das Gewächshaus zu. Wenn man die Hecke und den Busch etwas schneidet... hier muss man nur alle paar Wochen zum Rasenmähen hin. Der Nutzgarten ist erst hinter dem Gewächshaus.




    Hier nochmal grob südöstlich fotografiert. Rechts sieht man unseren Garten. Das große Gewächshaus ist schon auf dem Nachbargrundstück.






    So, hier jetzt Fotorichtung nordwest. Man sieht die Terasse, die wir nur sehr selten nutzen.




    Die Terasse aus der anderen Richtung, Foto nach südwest. Evtl. hier eine Aufstellung links vom Windfang möglch mit Ausflug Richtung Garten?




    Das ist mit Blick etwa südöstlich fotografiert. Die Wand ist die Garage des Nachbarn.











    Und gleich nochmal die letzten Bilder....

  • Hier jetzt der Blick nach Nordosten. Hinter der Hecke ist die Straße, es geht hier in Richtung "Dorf". Auf dem Luftbild zu sehen rechts von der Garage:





    Und zum Schluss auch ein Favorit von mir. Man sieht die Wand der Garage. Fotorichtung ist Nordwestlich, die Garagenwand zeigt also nach Südosten. Vorteil: Der Boden ist bereits befestigt, vor den Beuten wären schon Hecken, es ist windgeschützt. Nachmittags auch keine Sonne. Und hin müssen wir auch nur zum Wasser holen oder ab und zu zum Rasen mähen. Auf dem Luftbild sieht man die Garage nördlich ans Haus angebaut.





    Und hier der Blick vom letzten Bild in Richtung "Ausflugöffnung". Man sieht wieder die Garagenwand des Nachbarn (Edit: Die Garagenwand sieht man doch nicht, sie ist die überbelichtete, weiße Fläche im Hintergrund).













    Was meint ihr? Ist was dabei, wo man 2+ Dadantbeuten gut und sicher, bequem und einfach aufstellen könnte? Was wäre euer Favorit?




    Meiner ist ganz südöstlich beim Gewächshaus oder die letzte Aufstellung im vorderen Bereich des Gartens!






    Gruß,
    Marcel

  • Ich würde sie vielleicht rechts neben das Gewächshaus stellen. Bild mit den Brettern.
    Ausflug richtung der Hecke, da steigen sie auf und keinen stören die Bienen.
    Von rechts und Links, sowie dahinter hättest genug Platz.


    Gruß


    Bienenschreck

  • Hi,


    das war auch eine der beiden von mir bevorzugten Varianten.


    Wie weit Abstand müsste ich von der Hecke lassen?


    Hier ist halt ab Mittag wirklich sonnig, sprich: Wenn das zu schlecht ist, müsste ich noch ein Sonnensegel spannen...


    Aber rumlaufen tun wir hier selten!



    Danke für deinen Rat!

  • So etwa zwischen die beiden Büsche. 2-3m von der Hecke reichen da.


    Sonnensegel ist nicht unbedingt nötig, der Schatten zu Mittag wäre gut, aber nicht zwingend nötig. Besser zu sonnig als zu schattig/nass.


    Stefan

  • Alles klar, dann weiß ich schonmal grob, wie ich auf meinem "Bienen-Fahrplan" weiter vorgehe!


    Ich werde die Beuten dann einfach in hellen Farben lasieren, damit sie nicht auch noch künstlich extra aufgeheizt werden. Und wenn sich doch herausstellt, dass es zu warm ist, kann man ja immer noch einen Sonnenschutz im Hochsommer überbauen!


    Gruß,
    Marcel

  • Leinöl-Firniss macht sich gut zum anstreichen und bietet recht guten Schutz fürs Holz.
    Am besten 2 mal streichen und die Schnittseiten vom Holz noch mal öfter


    Bitte Anfängern nicht solche falschen Ratschläge geben, die man mal gehört hat. Wenn dann echtes Leinöl und selbst Pigmente reinmischen.
    Leinöl Firnis kann mit irgendwelche Mist verschnitten sein, dass merkt man alleine schon beim riechen.
    Der Kassler Stadtimker (glaubt ihr mir fällt grad der Name ein :roll:) hat das schön dokumentiert.


    Ansonsten einfach auf bewährte Beutenanstriche zurück greifen.


    Viel Erfolg mit deinen Bienen und deinem Standort.


    Max