Was tun gegen Zecken?

  • Hallo,
    ich würde mal gerne wissen, was ihr gegen Zecken unternehmt. Ich bringe meine Völker nächste Woche auf zwei Außenstände im Wald. Jedesmal wenn ich im Wald unterwegs bin bin ich voll mit Zecken. Die scheinen mich zu mögen. Letztes Jahr nach dem Pilze sammeln könnte ich ganze 12 Stück von mir sammeln.
    Jetzt gibt es ja dieses tolle Zeckenspray welches eigentlich auch ganz gut funktioniert aber wie sieht es hier mit den Bienen aus? Werden die Damen dadurch agressiv oder stört es sonst irgendwie?


    Gruß


    Sven

  • Moin Sven


    Ich ziehe meine alten Springerstieffel an und stopfe die Hosenbeine von meinem Imkeranzug da rein.
    Alles gut zuschnüren.
    Dann ein Repellent-Spray gegen Zecken auf die Hosenbeine bis zum Knie.


    Eine Störung der Bienen habe ich noch nicht feststellen können.


    Lass die Klamotten nach dem Imkern nicht mehr an. Zieh Dich um.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935


  • ich würde mal gerne wissen, was ihr gegen Zecken unternehmt.


    ... ich kenne dieses ernste Problem. Auch mich bevorzugen Zecken.


    Ich erwehre mich indem ich:
    a) in einer Sprühfläschchen (ehemals Parfüm) eine Mischung als Wasser, 10-20 Tropfen Nelkenöl und 3-4 Tropfen Spülmittel fülle. Diese Mischung versprühe ich jedes mal wenn ich zu diesen Problemständen gehe auf die Schuhe, Strümpfe und die Hosenbeine. Rundum.


    b) oder 'beschmooke' mit kräftigen Rauschstößen Deine Schuhe, Strümpfe und Hosenbeine. Ebenfalls rundum.


    Für die beste Lösung halte ich; Gummistiefel anziehen und dass Du das Gras um Deinen Stand regelmäßig mähst.


    Nach einem Biss, sollte man diese Stelle ca. 10 Tage gut beobachten. Sobald sich ein roter Kreis (Entzündung) um diese Stelle bildet, wird es ernst und der Gang zum Arzt sollte nicht verschoben werden. Nein, er ist nun unumgänglich. Mit Borreliose ist nicht zu spaßen.


    Jonas

  • Hallo,


    wir kennen das Zeckenproblem von unserem Ferienhaus, ohne Bienen.
    Was uns gut hilft, ist lange Hose und Socken über die Hose ziehen. Die Zecken sitzen in der Regel auf Gräsern, die micht höher als 60 cm sind und lassen sich auf dich fallen. Wenn sie dann keinen Eingang finden, fallen sie wieder ab.
    Du kannst Zeckenschutzmittel auch UNTER die Kleidung auftragen, um die Bienen zu schützen.


    Ein sehr gutes umweltfreundliches Zeckenmittel gibt es von Balistol, das heißt "stichfrei".


    LG


    P.S. und wenn du wieder zuhause bist, dann raus aus den Klamotten, Klamotten ausschütteln und einmal den Körper absuchen.

  • Danke euch.
    Also doch wieder die Mischung aus mehreren Sachen. Nur die langen Sachen im Hochsommer könnten dann halt unangenehm werden.
    Ich werde eure Tips dann mal ausprobieren.


    Gruß


    Sven

  • Hosenbeine mit Ardap einsprühen. So löst das auch das Heer.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Und was am wichtigsten ist, gegen FSME impfen lassen. Lieber vorbeugen statt nachsehen. Gegegen de Borrelien gibbet zwar nix aber immerhin gegen FSME.

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • FSME-Impfung nur da, wo FSME auch ist!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hey Sven,


    Gummistiefel, lange Hosen!
    Da lohnt sich das dann auch mit dem Duschen im Sommer:wink:


    Aber wenn die Zecken Dich so lieben, werden sie Dich auch so finden, nicht nur bei den Bienen.
    Und nicht dem Impfwahn verfallen, so wie Henry sagt, nur da wo auch FSME ist.


    Ich bekam Borelliose (entdeckt durch Wanderröte) nicht von einer Zecke, sondern von einem anderen Stechtier, wahrscheinlich Stechmücke oder Herbstmilbe:eek:


    Keine Chance dem zu entkommen, aber seither bin ich bissl paranoid, was irgendwelche dunklen Flecke oder Krabbeltiere auf der Haut angeht. Imkern in Flipflops ist nimmer.


    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Antwort der BG der Forstarbeiter in Bayern: "Der Beste Schutz ist ein gesundes Sexualleben. Lassen Sie sich von Ihrem Partner absuchen! Reduzuieren Sie eventuell Körperhaar!" (Leider nicht mehr auf der Website. :roll:)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • meistens....:cool: ...ah ja, und die Klamotten in die Wäsche...nicht übern Stuhl zu den anderen Sachen werfen, die man ja nochmal anziehen könnte...:wink:


    Meine Tochter hat mal nach 2 Tagen noch muntere Zecken im Bad rumkrabbeln gefunden... nein, sie hat keinen Hund :-D

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo,
    ich würde mal gerne wissen, was ihr gegen Zecken unternehmt.


    Wenn ich von den Bienen nach Hause komme, entkleide ich mich und meine Frau muß meinen verwelkten und verfetteten Körper nach Zecken absuchen ... weiß nicht, ob ihr das noch gefällt :wink: ....Zecken sitzen meist (jedenfalls bei mir) in den Kniekehlen und den Leistenbeugen....
    Sollte doch mal eine Zecke übersehen wurden sein, dann den Einstich beobachten. Borreliose hatte ich bisher erst einmal, aber mit Antibiotika ging's bisher ohne Probleme weg.


    Mein Eindruck: Wer ein funktionierendes Immunsystem hat, braucht keine Angst vor Borreliose zu haben, nur diejenigen, die Immunprobleme haben, können sich auch eine chronische Borreliose einfangen (an die hier lesenden Mediziner: Ich weiß, dass es offiziell keine chronische Borreliose geben soll.)

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Henry FSME is ja mittlerweile so gut wie Überall möglich. In den Risikogebieten gemäß Robert Koch Institut ist halt nur die Ansteckungswahrscheinlichkeit am höchsten. Leipzig + Umland z.Bsp. war 2013 keine Risikogebiet, FSME jedoch nachweisbar. Naja das hat in meinen Augen nix mit Impfwahn zu tun, aber das kann jeder handhaben wie er möchte. Auf zwei meiner Stände z.Bsp. gibbet extrem viel Zecken, aber vom RKI war noch keiner da und hat Proben genommen:wink: . Ich persönlich fühle mich auf jedenfall besser mit dem Wissen einen gewissen Grundschutz zu haben auch vor dem Hintergrund das man mal nen Ausflug mit der Familie macht in Gegenden Deutschlands die Risikogebiete sind.


    MfG Thomas

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5