Hilfe benötigt: Wieviel Platzbedarf für 6,9-kg-Schwarm

  • Hallo liebe erfahrene Imker/ -innen,



    obwohl ich, geb. 1969, außerhalb der Internet-Zeit aufgewachsen bin und mich schon immer für die Natur interessiert habe, sah ich bis gestern noch nie einen richtigen Bienenschwarm.
    Das, obwohl es damals in meinem Dorf ein paar Imker gab...



    Gestern erhielt ich eine Nachricht, das sich ein Bienenschwarm in der Nähe meiner Wohnung niedergelassen hatte.
    Im Nachhinein war es mein Vorteil, das sich die Bienen richtig zur Traube zusammengezogen hatten, bedingt auch durch die kühle Witterung/ Wind und der Tageszeit (19 Uhr).
    So war mein erster Schwarm eine einfache Sache...



    Wegen Mehrarbeit kam ich erst später nach Hause, habe mir die Sache dann angeschaut, bin losgefahren und holte benötigte Sachen zum Schwarmfang.



    Der große Schwarm hatte sich im unteren Bereich einer Blautanne gesammelt.
    Da an einem steilen Hang befindlich, konnte keine Leiter angestellt werden.
    Ich band störende Zweige mit einem Seil zur Seite, zog mit einem Haken den Ast mit dem Schwarm herunter und sägte das Stück Ast mit dem Schwarm ab.



    Der Rest war ganz einfach: Mit kräftigen schütteln und schlagen auf den Ast schlug ich den Schwarm in einer Beute. Ich öffnete das Flugloch sowie die hintere Bearbeitungsklappe, so das mit leichten dirigieren meinerseits die meisten Bienen den Weg fanden...



    Bienen, welche beim Absägen aufgeflogen waren, sammelten sich wieder am ursprünglichen Bereich des Baumes. Zweimal sägte ich noch kleinere Äste mit den sich neu gebildeten Bienentrauben ab, so das ich fast alle Bienen mitnehmen konnte.



    Die Bienen bei der Beute liefen alle ein, auch ein paar der umherfliegenden fanden den Weg noch.
    So sollten vielleicht nur ? 100-200 ? Bienen verloren gegangen sein.



    Der Schwarm passte kaum in die eine Zarge mit Hochboden.
    Über Nacht im kalten Auto, Gitter zur Lüftung offen, hatten sich die Bienen heute früh ganz beruhigt.
    Nun nach einer 20-minütigen Fahrt zum Bienenstand ist wieder Unruhe in der Beute.



    Nun sollen sich die Bienen wieder beruhigen. Wetter ist heute hier eher kühl, soll noch nachmittags regnen.



    Die Zarge ist ausgestattet mit 10 Rähmchen Deutsch Normalmaß, davon einmal Baurahmen, drei Mittelwände und sechs ausgebaute Waben.
    Ich möchte auf jeden Fall noch eine Zarge aufsetzen. Entweder als Honigraum mit ASG oder besser gleich zweiter Brutraum und Honigraum?
    Ausgebaute, ausgeschleuderte Honigwaben habe ich, gleich löte ich noch Mittelwände ein...



    Was schlagt Ihr mir vor?
    Wäre ja schade, wenn der Schwarm wieder auszieht.



    Viele Grüße vom NP Hainich, allen ein schönes Wochenende
    bienenjan

  • Absperrgitter und Honigraum drauf. Erleichtert Dir die ersten Durchsichten des Brutnestes und das Finden der Königin. Außerdem mußt Du auf Nachschaffungs- oder Schwarmzellen achten. So ein dicker Schwarm - wenn es denn einer war - und so früh im Jahr, schwärmt gern nochmal.


    Hast Du den Schwarm gewogen?

  • Hallo zonia,


    es heißt doch Bautrieb ausnutzen, deshalb mehr Mittelwände geben, damit die Damen beschäftigt sind oder ausgebaute Waben?


    Gehe ich also ohne Rauch ran, öffne den Deckel und setze Absperrgitter und den Honigraum inclusive Waben drauf? Deckel zu, erstmal fertig?
    Gleich oder später am Tage?
    In ein paar Tagen kontrollieren, ob die Kö gestiftet hat...


    VG
    bienenjan

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bienenjan () aus folgendem Grund: RS


  • Egal wann, aber bald! Mittelwände, oder wenn Du Lust auf Experimente hast, Anfangsstreifen.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • ... an 2 Schwärme gedacht...


    Ich dachte an unsachgemäß installierte Kunstschwärme. 7 Kilo - das könnten bis zu 5-6 Schwärme sein.

  • So groß sieht der gar nicht aus. Bist Du sicher, daß Du nicht aus Versehen Futter oder Deckel oder so mitgewogen/mitgerechnet hast?

  • So groß sieht der gar nicht aus. Bist Du sicher, daß Du nicht aus Versehen Futter oder Deckel oder so mitgewogen/mitgerechnet hast?


    Bernhard, also die Beute inclusive eine Zarge, Boden, Deckel, Bausperre und den sechs ausgebauten honigfeuchten Waben, dem Baurahmen und den drei Mittelwand-Rähmchen wog 14,5 kg, zweimal aufgesetzt und überprüft.
    Heute morgen mit Bienen, ebenfalls zweimal aufgesetzt, wog die Beute 21,4 kg.


    Zum überprüfen hatte ich eben nochmals eine gleiche Beute wie o.g. plus sechs honigfeuchte Waben gewogen. Zweimal nur die Beute, zweimal ich plus Beute.
    Das Ergebnis war (ohne die drei fehlenden Mittelwand- Rähmchen und dem Baurahmen) 13,2 - 13,3 kg.


    Vielleicht ist das mit der Personenwaage gemessene Gewicht nicht 100% korrekt, aber egal. Ich freue mich über den Schwarm, selbst wenn es nur ein ganz kleiner Nachschwarm gewesen wäre.


    Zwischenzeitlich habe ich den Honigraum aufgesetzt, habe aber ausgeschleuderte Waben dafür genommen.
    (Mein Häuschen muss noch per Ofen auf Temperatur gebracht werden, ich löte immer bei 25 Grad Celsius und höher die Mittelwände ein. Das hätte zu lange gedauert.)


    Die Bienen waren auch ohne Rauchgabe friedlich (ich trotzdem in Vollschutz).
    Es war auch nicht so, wie ich befürchtet hatte, das alle Bienen nach draußen stürmen...
    Ein paar flogen nach Öffnen des Flugloch raus, ebenso nach Wegnahme von Deckel und Folie.


    Alle Wabengassen waren schön dick belegt, ebenso viele Bienen im Hochboden. Also hatte der Platzbedarf gestern beim einschlagen getäuscht.


    Ich konnte nicht wiederstehen und schaute die Waben kurz an...
    Es wurde erstaunlich viel mitgebrachter Honig eingelagert. Alle Bienen wirkten wie zu hause und beschäftigt...
    Es gab einen ersten Anfang des Ausbaus am Baurahmen und an den Mittelwänden.


    Ich freue mich und wünsche gerne noch 1-2 Schwärme, nur nicht von meinen Bienen.
    Deshalb muss ich nun die anderen Völker kontrollieren, da bei zweien letzte Woche bestiftete Schwarmzellen vorhanden waren...
    Nicht das sich in zwei drei Tagen jemand anders über meine Bienen als Schwarm freut...


    VG
    bienenjan

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bienenjan () aus folgendem Grund: RS

  • Hallo Bienenjan,


    ich würde einem Schwarm niemals honigfeuchte Waben geben. Es heißt doch, man soll einen Schwarm normalerweise nicht gleich füttern, und honigfeuchte Waben enthalten nunmal Futter für die Bienen.
    Mein Nachbar hat das neulich gemacht, einen Schwarm in eine Beute mit frisch geschleuderten Waben gegeben: eine Stunde später hingen die Bienen wieder im Baum... (ob das am Futter lag weiß ich natürlich nicht).
    Schwärme bekommen bei mir nur Mittelwände oder Anfangsstreifen.


    Rauch hätte übrigens bei einem Schwarm eh nichts genutzt, soweit ich weiß. Der Sinn einer Rauchgabe ist doch, dass die Bienen nochmal volltanken und dadurch erstens abgelenkt und zweitens weniger stechlustig sind. Aber im Schwarm können die eh nicht an Futterwaben, außerdem sind sie normalerweise schon voll. Deshalb setzt man da eher den Wassersprüher ein, wenn nötig.


    Grüße,
    Robert