alte und neue Honigraumzargen verziehen nach dem Aufsetzen

  • Hallo,
    meine seit Jahren in Gebrauch stehenden HR-Zargen , (Holz, Dadant) haben sich in diesem Frühjahr allesamt an den Rändern nach außen verzogen, so dass überall ca. 3mm breite Spalten zwischen den Zargen entstanden sind. Auch neuen Zargen ist es so ergangen.
    Hingegegen sind die BRZ unversehrt. Die Nicht-aufgesetzten HRZ sind auch alle noch in Ordnung.
    Seit Jahren leisten sie gute Dienste und nun solch ein Verziehen....
    Kein Unterschied bei gestrichenen oder rohen Zargen.
    Einziger Unterschied zu früheren Jahren : Die HR wurden bereits Ende März aufgesetzt.
    Was habt Ihr für Erfahrungen - :
    1. Stört das(Die Spalten) die Bienen sehr? (Kann ich nicht beobachten - sie sammeln und brüten ganz normal)
    2. Bleibt die verzogene Form?
    3.Hat sich das vorsichtige Reparieren mittels Elektrohobel bewährt?
    4. Hätte ich sie vorm Aufsetzen besser noch ein paar Tage aklimatisieren sollen - sie haben incl. der leer geschleuderten Honigrähmchen im unbeheizten, eher feuchten(ca. 65% bis 70% Luftfeuchte) Bienenschuppen gestanden (allerdings die letzten Jahre auch schon - ohne Schaden)?
    Wisst Ihr Rat?
    Grüße,
    Björn

  • Moin Björn,


    trockenes Holz mit Bienen drin quillt innen auf und schüsselt sich nach außen, vor allem, wenn es da trocken ist...


    Mein Rezept wäre, zunächst abzuwarten... abgehobeltes ist hinterher ab und passt dann anderswie nicht mehr.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo Björn,


    Habe dasselbe Phänomen bei gestrichenen und ungestrichenen Zargen, Weymoutkiefer und normale Kiefer.
    Bisher hat sich das immer ganz gut zurück gebildet....


    Schließe mich meinen Vorrednern also an.....


    Abwarten....


    Gruß Flo