2. HR VOR Regenwetter aufsetzen?

  • Hallo,


    ich imkere mit einem BR und habe überall auch nur einen HR aufgesetzt, ging heuer auch recht zäh, da nur MW gegeben und keine ausgebauten Waben.
    Jetzt meine Frage:
    Wann den 2. HR aufsetzen bzw. unterschieben?
    Raps ist in voller Blüte, Löwenzahn schon fast vorbei, Kastanien und späte Apfelbäume blühen. Linde und Scheinakazie werden noch erwartet.
    1. HR ist so ca. mit 6-8 Waben mit Honig voll und heute bis Dienstag ist noch Flugwetter angesagt, ab Mittwoch soll es bis Sonntag regnen.
    Soll ich morgen bei Durchsicht den 2. HR aufsetzen, dann können die bei Regenwetter schon mal die MW ausbauen oder soll ich erst bei Flugwetter den HR erweitern?


    Gruß
    Sandra

  • Hallo Sandra,


    ich würde jetzt aufsetzen, völlig unabhängig vom Wetter.
    Ich bin bisher gut damit gefahren das ich immer aufgepasst habe, dass die Bienen genug zu tun hatten. Im ersten HR scheinen ja alle Mittelwände ausgebaut zu sein. Also den 2. HR drauf! Ich setzen den 2. HR immer auf und meine Bienen nehmen ihn auch gut an. Wenn das bei Deinen nicht klappt kanst Du das recht einfach nachsehen und dann immer noch wechseln.


    Gruss
    Holger

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Was verstehst du nicht an aufsetzen? Sonst hätte ich untersetzen geschrieben.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Sandra,


    das geht beides. Die einen machen es lieber so, die anderen lieber so.
    Gestern habe ich hier irgendwo gelesen, dass man bei Carnica untersetzt und bei Buckfast aufsetzt.
    Ich setze unter. Aus folgendem praktischen Grund: ich kann dann den oberen HR bei der Ernte mittels Bienenflucht leeren und einfach abnehmen, ohne dass sie es überhaupt merken.


    Grüße
    Pomatzki

  • Was verstehst du nicht an aufsetzen? Sonst hätte ich untersetzen geschrieben.


    Gruß Josef


    Und ich würde mir das Brutnest anschauen und dann entscheiden. Beim geringsten Anzeichen von Verhonigen oder einem dicken Futterkranz (bei 1BR dürfte eigentlich gar kein Futter im BR sein) würde ich untersetzen oder vielleicht so "schachbretteln" (Honigwabe/MW/Honigwabe usw.)


    Gruß Jörg, der Untersetzer

  • Moin, moin,
    ihr lieben Untersetzer.
    Mich würde mal interessieren, wie es momentan bei diesen recht kalten nächtlichen Temperaturen in Eurem obersten, wahrscheinlich inzwischen gut gefüllten/teilweise verdeckeltem Honigraum aussieht.
    Sind Eure Völker so stark, dass die den obersten Honigraum auch nachts bei -1Grad schön warm halten?


    @all
    Weiß jemand, ob diese Kälte auf den Wassergehalt/Kristallisation negativen Einfluss hat?



    Also,ich setze Honigräume mittlerweile immer auf.


    1. Im ersten Honigraum befinden sich bei mir auf einigen Waben meist leere Zellen. D.h die Bienen haben das Gefühl, dass nach oben immer noch Platz ist
    (die Bienen haben also keinen geschlossenen Futterkranz direkt über dem Brutnest. Rudi M. sprach zu mir: " das ist das Prinzip von Dadant.":wink:)
    2. Habe ich keine Lust, erst 2-4 schwere Honigräume abzuheben, um einen leeren HR unterzusetzen.
    3. Wenn der letztgegebene HR oben ist, sehe ich auf den ersten Blick, ob der auch ausgebaut u. gefüllt wird.
    4. Habe ich bedenken, wenn ich leere Honigräume untersetze, dass die gutgefüllten,( kurz vor der Verdeckelung stehenden Honigwaben) bei kühlem Wetter weitab vom Brutnest mehr Wasser ziehen, als wenn ich eine relativ leere Honigzarge(meist mit MW) an oberster Stelle hab.


    Eigentlich habe ich immer das Gefühl (egal bei welchen Temperaturen), dass im obersten Honigraum mehr Feuchte ist, als direkt über dem Brutnest



    vielleicht ist das ja auch alles hausgemachter Humbug, den ich da treibe?


    Sonnige Grüße,
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Und wenn sie nicht in den 2. HR gehen, weil der 1. ja fast voll ist und diese sogenannte Honigkappe bildet? Dafür wird alles weitere in den BR, wo immer Platz ist, eingelagert. Normalerweise setze ich auch auf. Aber in diesmal habe ich HR getauscht, den leeren aufgesetzten dann nach unten mit 3 fast vollen Waben und den vollen nach oben. Sie sitzen auch weiterhin oben und arbeiten dort weiter.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo holmi,

    Und wenn sie nicht in den 2. HR gehen, weil der 1. ja fast voll ist und diese sogenannte Honigkappe bildet?.


    ...nun, bei mir wird eben im 1. HR keine Honigkappe gebildet. Meist sind mittig einige Rähmchen, die zwar im oberen Bereich rechts und links verdeckelte Zellen haben, unten rum aber komplett leer sind. Da wird nüscht eingetragen.
    Die tragen alles in den (unendlichen) Raum darüber, sofern er denn rechtzeitig gegeben wurde.
    Experten meinen, bei diesem Phänomen kommen die Bienen nicht so schnell ins Schwärmen.:wink:


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • 4. Habe ich bedenken, wenn ich leere Honigräume untersetze, dass die gutgefüllten,( kurz vor der Verdeckelung stehenden Honigwaben) bei kühlem Wetter weitab vom Brutnest ...


    Vor allem geil beim Rapshonig: wenn der kalt wird, hast Du Betonhonig in den Waben. :Biene:

  • naja, da muß man vielleicht auch noch zwischen Halb- und Ganzzargen unterscheiden. Und wieviele HR insgesammt drauf sind. Ich habe ein paar echt dicke Völker, die sitzen in irren Türmen und besetzen auch die oberen Zargen bei diesem lausigen Wetter noch sehr gut. Die Dirchschnittsvölker haben sich alle 1 Etage nach unten verkrümelt.


    Gruß Jörg

  • Hallo Regina,

    Mich würde mal interessieren, wie es momentan bei diesen recht kalten nächtlichen Temperaturen in Eurem obersten, wahrscheinlich inzwischen gut gefüllten/teilweise verdeckeltem Honigraum aussieht.
    Sind Eure Völker so stark, dass die den obersten Honigraum auch nachts bei -1Grad schön warm halten?


    Unproblematisch. Segeberger Styropor.

    Zitat

    Weiß jemand, ob diese Kälte auf den Wassergehalt/Kristallisation negativen Einfluss hat?


    Die Probeschleuderungen an meinen beiden Ständen ergaben 17% und 16,5%. Ich denke, dass die niedrigen Temperaturen vor allem den Eintrag von frischem Nektar verhindern und damit den Wassergehalt günstig beeinflussen.

    Zitat

    Also,ich setze Honigräume mittlerweile immer auf.


    Ich immer unter.

    Zitat

    2. Habe ich keine Lust, erst 2-4 schwere Honigräume abzuheben, um einen leeren HR unterzusetzen.


    Was machst du, um die unterste Zarge abzuernten? Was machst du bei einer Durchsicht?

    Zitat

    4. Habe ich bedenken, wenn ich leere Honigräume untersetze, dass die gutgefüllten,( kurz vor der Verdeckelung stehenden Honigwaben) bei kühlem Wetter weitab vom Brutnest mehr Wasser ziehen, als wenn ich eine relativ leere Honigzarge(meist mit MW) an oberster Stelle hab.


    Vielleicht ein Problem der Holzbeuten, vielleicht aber auch nicht existent. Bei meinen Styroporbeuten ist es kein Problem. Auch bei 5 Halbzargen nicht.

    Zitat

    Eigentlich habe ich immer das Gefühl (egal bei welchen Temperaturen), dass im obersten Honigraum mehr Feuchte ist, als direkt über dem Brutnest


    Gefühl? Wie wär's mit einem Refraktometer?


    Gruß Ralph