Bienenbaum - Gefahr für den Honig?

  • Dagegen steht zum Götterbaum (Ailanthus altissima): "sehr produktiv, aber der Honig ist bitter und geschmacklich schlecht und kann eine ganze Beute voll mit sonst gutem Honig ruinieren".


    Ganz sicher nicht. Goetterbaum ist hier in Berlin mancherorts mittlerweile eine Haupttracht. Letztes Jahr enthielt der Sommerhonig, den ich zur Analyse schickte, aehnlich viel Ailanthus-Pollen wie Lindenpollen. Geschmacklich kein Problem, im Gegenteil. Habe auch sonst von keinem Imkerkollegen hier gehoert, dass der Sommerhonig durch Goetterbaum ruiniert wuerde.


    Gruesse,
    Robert

  • Ich hab da mal was gehört von jemandem der einen gekannt hatt der früher..... so hat sich das bei uns immer angehört aber wirkliche Erfahrungen kann kaum einer Mitteilen. Also unser Bienenbaum blüht Mittlerweile jedes Jahr wie verrückt allerdings so spät da haben die Mädels keine Honigräume mehr drauf. (Letztes Schleudern Mitte bis Ende August)... Da wird definitiv nix versaut.


    Dieselben bei uns behaupteten auch Springkraut wüde schrecklich schmecken und bla bla... mal n Glas probieren lassen: "Der is aber lecker wasn das für welcher?"


    Springkraut..... leichte Röte im Gesicht und Schweigen...

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Ich hatte die Ehre Gerolds Götterbaum zu kosten bei mehren IFTs, und der war genial lecker - aber eben erst nach dem Weihnachtswunder.
    Es gibt SEHR viele Honige, die erst nach einer längeren Lagerzeit wirklich gut schmecken - viel mehr, als die meisten Imker wissen, denn die meisten Leute kennen halt nur den Honig in ihrem eigenen Beritt.
    Und grad bei den älteren Imkern ist es schwer, ihnen z.B. nahezubringen, daß einfrieren auch durchaus konsistenzverbessernd sein kann, oder Honig aus Naturbauwaben völlig anders schmeckt, als derselbe Honig geschleudert.
    Da ist noch ein weites Feld an Geschmacksbildung zu beackern....
    Probiert es doch mal ein paar Jahre selber aus - was schmeckt wo am leckersten bei euren Standplätzen?
    Verlieren kann man da nix - nur gewinnen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Habe heute das Ergebnis der Pollenanalyse meiners Pankower Sommerhonigs bekommen: knapp 44% Ailanthus (Götterbaum), 40% Tilia (Linde) und 6% Castanea (Edelkastanie).
    Ok, ist ja eigentlich offtopic... Euodia ist halb bei mir noch nicht aufgetaucht...


    Grüsse,
    Robert

  • Bin nicht oft in Pankow aber ich sehe so viele Götterbäume in Berlin, da bin ich ja froh, wenn der Autor damit falsch liegt, obwohl alles andere super recherchiert aussieht, komisch. Aber, wenn man genau hinschaut findet man auch Tetradiums in der Stadt. Meine zwei im eigenen Garten stammen von Saatgut einiger prächtiger Exemplare in Berlin-Mitte. Die wachsen stark und sind total frostfest. Dagegen steht bei mir in der Nähe ein älterer Bienenbaum, der offensichtlich gepflanzt wurde, aber bei dem jedes Jahr die Spitzen abfrieren und der kaum größer wird. Das muss eine andere Herkunft sein.

  • Bin nicht oft in Pankow aber ich sehe so viele Götterbäume in Berlin, da bin ich ja froh, wenn der Autor damit falsch liegt, obwohl alles andere super recherchiert aussieht, komisch. Aber, wenn man genau hinschaut findet man auch Tetradiums in der Stadt. Meine zwei im eigenen Garten stammen von Saatgut einiger prächtiger Exemplare in Berlin-Mitte. Die wachsen stark und sind total frostfest. Dagegen steht bei mir in der Nähe ein älterer Bienenbaum, der offensichtlich gepflanzt wurde, aber bei dem jedes Jahr die Spitzen abfrieren und der kaum größer wird. Das muss eine andere Herkunft sein.


    Ist Wilhelmsruh, Rand von Pankow, eigentlich hätte ich dort keinen so hohen Götterbaumanteil erwartet. Dachte, dass die eher in den dichter bebauten Innenstadtbereichen und natürlich auf Brachflächen, ehemaligen Bahndämmen etc. ihren Hauptverbreitungsbereich haben.


    Könntest du mir mal die Adrsse der prächtigen Bienenbaumexemplare in Mitte zukommen lassen? Dort würde ich auch gerne Saatgut sammeln.


    Grüsse,
    Robert

  • ... Letztes Jahr enthielt der Sommerhonig, den ich zur Analyse schickte, aehnlich viel Ailanthus-Pollen wie Lindenpollen. Geschmacklich kein Problem, im Gegenteil


    Ja, dieser Honig wird am häufigsten bei mir nachgefragt. Er ist von vorzüglichem Geschmack!
    Reiner Götterbaumhonig ist jedoch geschmacklich ... .sehr gewöhhnungsbedürftig.....


    Und genau das ist das Problem mit den aussagen zum Geschmack der verschiedenen Honigsorten. Meist haben wir Mischhonige (Honige aus verschiedenen Trachten) und die schmecken auch völlig anders, als reine Sortenhonige. Darum halte ich die Aussage, dass Bienenbaumhonig die Ernte geschmacklich verderben könnte, in das Reich der Märchen. Selber habe ich diesen Honig noch nie geerntet, weil er als Winterfutter den Bienen belassen wird.


    Wer die Möglichkeit hat Vermehrungsflächen von Radieschen (Saatgutgewinnung) anzuwandern, der sollte das tun. Radieschenhonig ist mein persönlicher Geschmacksfavorit.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal gefährlich."