Wer kann zu diesen Wabenbildern etwas sagen?

  • Liebe Imkerinnen und Imker,
    Wir haben in zwei unserer Völker jeweils ein auffälliges Brutnest. Das Brutwabennest ist löchrich und die Farben der verdeckelten Brutzellen teilweise gräulich bräunlich verändert. Wenn man den Deckel öffnet sind dahinter gräuliche Puppen zu entdecken, die tot aussehen. Fadenziehprobe ist negativ,. Eine Futterkranzprobe auf Faulbrut geht morgen ans Untersuchungsamt. Ich glaube aber nicht, dass es sich um Faulbrut handelt. Bild siehe Fotoanhänge.
    imkerforum.de/attachment/5286/

  • dasdome. Unter den gräulich bräunlichen Zellendeckel sitzen schlüpfende Bienen, Und die noch gelbe Verdeckelung wird in einigen Tagen auch so aussehen. Alles normal kein grund zur Sorge.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Werner Egger ()

  • Hallo dasdome,
    da würde ich mir schon einmaleinen Kopf machen , eingefallene Zellendeckel sind kein gutes Erscheinungsbild.
    , es sieht so aus als wenn da kein leben mehr drunter ist ( stehengebliebene Zellen )
    Ein Erscheinungsbild für AFB, was nicht zu hoffen ist, oder verkühlte Brut, beim Öffnen kommt es an den Tag,


    Ich habe mir die Zellen unter der Vergrößerung angeschaut.


    Gruß Jürgen

  • Das lückenhafte Brutnest ist mMn das einzig Negative was mir auffällt. Allerdings ist dies durchaus üblich bei zu hohem Pollenangebot. Die Zellen waren bei der Arbeit der Königin auf dieser Wabe noch nicht frei.

  • Bei der Biene links oben, ist das eine "Doppel-Zelle"? In solchen Zellen saßen bei mir Wachsmotten Larven. Unabhängig jetzt mal von den Deckeln. Die Bienen hatten bei mir die betroffenen Zellen geöffnet und teils sofort die Brut ausgeräumt.

  • Jetzt sag nochmal was zum Zellinhalt, Du schriebst, es wären graue tote Puppen drin.
    Kann es sein, dass es dem Entwicklungsstadium entsprechende Puppen sind, die gerade Farbe bekommen?
    Vergleich mal mit anderen Waben der anderen Völker.

    MfG André

  • Hallo,


    wenn ich mich auch mal noch aus dem Fenster hängen darf:


    Mir würden diese stehen gebliebenen Zellgruppen und vor allem -reihen Bauchschmerz bereiten.
    Und der Typ ERIC II kann so ein Bild durchaus herbeiführen, da ist denn auch nix mit Fadenziehen beim Streichholz.


    Zu hinterfragen ist sicher, was mit den Toten gemeint ist und wie die aussehen.
    Habt ihr schon mal Zellen in diesem Stadium geöffnet? Sind das einfach nur Puppen ab ca. Tag 19, wo sie beginnen sich zu verfärben, da sind sie grau oder wirken grau. Sie wirken ggf. auch tot auf jemanden. Waren sie es?


    Die Probe wird es ja zeigen...


    Das hier ist nur ein Bild einer Seite einer Brutwabe.



    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: rs

  • .....demnächst......


    Hallo,


    .... demnächst kann es dann für alle zu spät sein.... Die Kettenbildung ist schon auffällig, rechts im Bild sind auch vereinzelt Deckel zu sehen, die nicht mehr ausgerundet sind. die können aber auch durch das Hantieren des Imkers mit der Wabe eingedrückt sein und nicht eingefallen. Und die Kettenbildung ist möglicherweise das Abbild des damaligen Legegangs der Kö. Möglicherweise....


    Sofern die Puppen in den Zellen nicht mehr am Leben sind, würde ich diese Waben schleunigst entfernen/einfrieren/vernichten. Eine Gefahr der Verbreitung der Sporen besteht ja erst wieder, wenn die Puppen selbst zu Sporen geworden sind und von den Bienen durch ausräumen und putzen der Zellen verbreitet werden.


    Gruß Sven