Schwarmkontrolle (Dadant)

  • Moin, moin,


    Reiner Schwarz schreibt in seinem Buch "Imkern mit Dadant" unter dem Thema Schwarmkontrolle: Zellen brechen, sind nach 9 Tagen wieder Zellen vorhanden, wird die Königin entfernt und das Volk bis zum Spätsommer nicht mehr geöffnet.


    Das habe ich letzte Woche so gemacht. Königin wurde entfernt. Reichlich Schwarmzellen im Volk vorhanden. Nun müsste die erste Königin die schlüpft die anderen Zellen vernichten. Ich habe nun Angst, das mehrere Königinnen schlüpfen und das starke Volk doch noch schwärmt. Müssen die Zellen von mir bis auf eine gebrochen werden?


    Danke für Tipps und Hinweise.


    Noch einen schönen Feiertag.


    Gruss Worti

  • Ich laß denen exakt eine gesehene Zelle drin oder hänge genau eine Zelle ein.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Bis auf eine Zelle brechen! Falls es schiefgeht, kannst Du vom Königinnenableger neue Brut zum Nachschaffen hernehmen.

  • Hallo zusammen,


    ich kenne dieses Buch nicht, weiß also nicht wie die genauen Anweisungen zur Schwarmverhinderung sind!


    Aber grundsätzlich gilt solange das Volk in Schwarmstimmung ist und mehr als eine Weiselzelle oder Königin vorhanden sind kann ein Schwarm abgehen.
    Im vorliegenden Fall wäre das ein klassischer Singer-Vorschwarm, alte Stockmutter geht vor dem abschwärmen verloren, erste schlüpfende Königin geht mit dem Vorschwarm ab.


    Die einzige sichere Maßnahme dagegen haben Henry und Bernhard ja schon beschrieben :-)


    Gruß Ulrich

    Eine hohe Rechenleistung des Imkers klärt so manches imkerliche Problem und spart manch unnötigen Eingriff :wink:

  • Bei der Überschrift hatte ich bereits Hoffnungen, daß jemand mal endlich ein Video von der Schwarmkontrolle bei Dadant gemacht hat. War wieder nix. :-(

  • Na, die kannte ich schon. Dachte aber, daß die nicht repräsentativ sind. Wegen chronischem Zanderismus des Vortragenden. :)


    Oder sind 8-9 Minuten pro Volk tatsächlich repräsentativ? :eek:


  • Oder sind 8-9 Minuten pro Volk tatsächlich repräsentativ? :eek:


    Im zweiten Filmchen braucht er für die reine Durchschau der Waben nur ca 3 Minuten.
    Das ist auch ziemlich realistisch.
    Wer nebenbei noch Zellen bricht, braucht natürlich länger.


    Bernhard, alter Lästerbruder,
    ich versteh Dich wiedermal nicht. :wink:
    Was kümmert´s mich, wie lange andere Imker ihre Waben ziehen? Maßgebend ist doch, ob ich mit einem Betriebssystem klarkomme.
    Nur wenn ich selber Dadant/Golz/Segeberger/Hinterbehandler/Warre/Bienenkiste/Balkonkasten und was es noch so alles gibbet eigenhändig getestet habe, kann ich für mich sagen,welche Beute/Betriebsweise diejenige ist, mit der ich am besten klarkomme.


    Es ist halt wie immer im realen Leben: "Probieren geht über studieren".


    Oder....einfach mit dem zufrieden sein, was man hat.
    Cool bleiben und sich nicht von kleinen Schwestern necken lassen. :liebe002:


    Jörg
    "you made my day".:daumen:


    Immer noch herzhaft lachende Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Ich würde mich trotzdem freuen, wenn ein Verfechter von Dadant mal so ein Video hinbekommt. Von Deckel ab bis Deckel wieder drauf. Danke.

  • Hallo Bernhard,


    einerseits bist du furchtbar empfindlich wenn Dich einer kritisch auf Dein selbst entworfenes System kritisch anspricht. Es war mehr als einmal zu lesen, das Du sogar auf moralisch machst, so wie "solche Vorwürfe machen mich traurig".


    Und doch kannst Du es selbst nicht lassen immer wieder auf die Dadantler zu sticheln obwohl Du selbst von Deinem System behauptest, das es von der Betriebsweise an Dadant angelehnt ist.


    Seltsam ist das.

  • Seltsam ist höchstens das, was Du da zusammendichtest.


    1. Ich stichel überhaupt nicht. Ich interessiere mich dafür und will was lernen.


    2. Ist die Betriebsweise nicht angelehnt sondern nur vergleichbar.


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Hallo,


    Dass Du überhaupt nicht stichelst ist einfach nicht wahr. :wink:


    Das Argument der Einraum-Großwabenimker für ihre Betriebsweise ist eine Übersichtlichkeit auf begrenzter Wabenzahl in einer Zarge plus Brut/Honigtrennung, Brutraumanpaasung (bei Arbeit mit Schied).
    Dagegen hieltest Du mehrfach, dass die kleineren Zargentürme trotzdem einfach sind aus diversen Gründen, trotzdem schnell,
    eigentlich entsprechend sind dem angepaßte Brutraum, sozusagen wie schieden im Frühjahr bei Dadant, Honig und Brut getrennt sind etc.
    Es kommt dabei immer wieder das Dadantbetriebssystem als Gegenpart ins Gespräch.
    Die Großraumimker liefern aber bisher keine Videovergleichsmaterialien, um sie von Dir analysieren zu lassen, das ist irgendwie verständlich, ahnen die alle, was damit passieren könnte, "öffentlich"? :wink: 
    Oder sie wollen einfach nicht mit Kopfkamera rumrennen
    oder ihren Stand oder ihre Hände etc. ins Netz stellen.
    Vielleicht wollen sie auch nicht ihre somit dokumentierte Arbeitsweise analysiert-zerpflückt haben.
    Du hast jetzt das wievielte mal nach diesen Videos gefragt? Es drängt sich da irgendwie ein Konkurrenzgefühl auf.


    Bernhard, Du hast doch schon alles mögliche ausprobiert und durchgezogen mit den Bienen. Stell Dir doch zwei Dadant nach Ries hin und dann arbeiteste Dich ein und vergleichst nicht Person a mit b, sondern Dich mit Dir selbst: einmal Beute a und einmal Beute b, das reduziert die personenbezogenen Störfaktoren sowie die von Seiten des Standortes und der Volksunterschiede ggf.
    Und schon kannst Du vergleichen und lernen. Fertig.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • So einfach ist das nicht. Zwei Dadant kosten mit allem Pipapo 250 Euro x 2 = 500 Euro. Das ist ja schon ein halber Melitherm. Ganz zu schweigen von weiterem Zubehör wie Schleuder usw. Dann brauche ich vermutlich drei bis vier Jahre, um die Beute zu verstehen.


    "Analysieren" und Zerpflücken will ich kein Video. Was soll das denn heißen?! Ich will einfach nur eine Zeit messen. Und dabei zugucken, weil ich neugierig bin und weil Zahlenangaben einfach so in den Raum geworfen für mich nicht vergleichbar sind. Und um Vergleiche geht es mir. Weniger aus Konkurrenzdenken als aus Neugier. Ihr seid ja alle am anderen Ende von Deutschland, sonst würde ich einfach vorbeikommen und mir das selbst mal ansehen.


    .

  • Hö? DEr Niederrhein ist doch ein Klacks. Ich hab in Kölle studiert, 50 Minuten von Hautür zu Haustür. :wink:


    Na ja, meinereine mag keinen Zeitdruck auch noch in der Freizeit, mit meiner eigenen Durchsicht bin ich zufrieden, lasse mir da aber sehr oft auch mit Absicht Zeit dabei. Wenn es terminlich eng wird, vermeide ich, eine Beute aufzumachen. Ich hab ja auch mit Absicht nur wenige. Zack-zack geht aber auch, die Zeit von Deckel auf bis Deckel zu kann ich mal stoppen bei gemütlich oder "zack-zack". Nur geeignetes Equipment fehlt und die Bereitschaft, Umgebung und Selbst in bewegtem Bild und Ton ins Netz zu stellen;
    vielleicht findet sich ja noch jemand dazu.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper