neue Bienenschäden in der Ortenau

  • Hallo Toyotafan, solche Ereignisse lieb ich.
    Ich würde platzen wenn sowas bei uns wäre, aber was kann man denn machen?
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Was muss denn noch alles passieren um den Giftmischern das Handwerk zu legen. Wenn das eine überstanden ist kommt das nächste Gift. Hat das eventuell mit dem neuen Spritzmittel gegen den Feuerbrand zu tun, welches das Streptomycin ablösen soll? Vermutung von mir?

    Grüßle vom Honigräuber aus dem Schwäbischen Wald-Bienen seit 05/2007 auf Zander

  • Hallo,


    Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass der volkswirtschaftliche Nutzen eines Bienenvolkes bei 1000EUR/Jahr liegt.


    Diese Giftmischer müssten also zusätzlich zum Schaden des Imkers einen Obulus entrichten.


    Wenn man nun rechnet, dass ein Volk erst im zweiten Jahr richtig anpackt, müsste man zwei Jahre Verlust rechnen, also 2000EUR Strafe, plus
    den Volksverlust von zwei Jahren.
    Dann würde ich 4000 EUR / Volk rechnen.


    Eigentlich würde ich das am Liebsten unter Straftrecht stellen. Brunnenvergifter landen auch im Gefängnis.


    Gruss, Christian

  • euch geht es also um den materiellen WERT? :confused:


    ich kann es nicht glauben :-(


    was für Imker seid ihr blos :confused:



    ..... aber was kann man denn machen?


    hättest nach Köln kommen können


    ganze 3 Imkerinnen haben mich unterstützt :-(


    eine traurige Billanz


    Bienenschutz geht alle was an


    ist meine persönliche Meinung

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Nein, eben nicht der materielle Wert. Bienen sind unbezahlbar.


    Aber wie willst Du der Menschheit begreiflich machen, dass Bienen unendlich kostbar sind, wenn das Zerstören deren Lebens nicht im Geldbeutel weh tut?


    Solange das systematische Ausrotten von Bienen (und allerlei anderen Insekten natürlich, die keinen Fürsprecher haben) nur "upps, kann ja mal passieren -Charakter" hat, wird kein Umdenken einsetzen.


    Ich habe mir auch anhören müssen, als meine Bienen vergiftet worden waren: "kauf Dir doch Neue" ... von der Entschädigung der Versicherung konnte ich mir jedenfalls nicht soviele kaufen, wie ich verloren hatte, aber das ist ein anderes Thema.


    Der Imker wird immer mehr zum Bienenhüter, das verlangt auch viel Engagement und kann durchaus honoriert werden. Gern auch monetär. Kennt einer einen reichen Imker? Also einen ehrlichen, reichen Imker? Also. Ich denke wir sind weit davon entfernt, als dass man uns geldgeil nennen könnte.
     
    Ich sehe in der materiellen Bewertung der Bienen eher einen Schutz.


    Das mit dem Vergleich zum Brunnenvergifter hat was... :cool:


    Nur mein Senf...
    meint Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • euch geht es also um den materiellen WERT? :confused:


    Unser Gesellschafts-/Staatssystem ist rund um das Thema Eigentum aufgebaut. Gesetze sind daher dazu ausgerichtet, Eigentum zu schützen.


    Wenn wir unsere Bienen über unsere Gesellschaft oder kraft unserer Gesetze schützen wollen, müssen wir es als Schutz des Eigentums auflegen. Ansonsten ist das Gesetz nicht zuständig. Wie man ja auch wohl in der Praxis sieht! Moral, Ethik und Leben an sich wird nicht geschützt, nur das schnöde Eigentum.



    hättest nach Köln kommen können


    Nicht entmutigen lassen, lieber Christoph. Und Danke, daß ihr vier da gewesen seid. :daumen:


    http://www.spiegel.de/wissensc…-brockovich-a-966825.html


    Wir sind noch alle bei Dir, Christoph. Wir brauchen einen neuen Ansatz und Hebel. Das ist alles.


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Hallo Christopf
    Wenn ihr auf dem Freiburger Münsterplatz weniger Honig dadurch verkaufen könnt,ist es wohl materiell oder?


    :confused:


    was bitte hat Honigverkauf damit zu tun, wenn Bienen vergiftet werden?


    :confused:


    hilf mir deine Gedanken zu lesen


    Meine Aussage bezog sich auf den WERT eines Bienenvolkes und nicht was man damit für Geld machen kann

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Nicht entmutigen lassen, lieber Christoph. Und Danke, daß ihr vier da gewesen seid. :daumen:


    Wir waren noch mehr, aber als Imker waren eben nur die 3 LADYS zu erkennen!


    es war sogar einer aus Luxenburg da:p_flower01:


    und sehr gut geredet:u_idea_bulb02:


    und du weist es ja selber, wie das ist dort zu stehen :daumen:


    Wir sind noch alle bei Dir, Christoph.

    :liebe002:


    Danke für die :p_flower01:


    Wir brauchen einen neuen Ansatz und Hebel. Das ist alles.


    ja nicht neuen sondern viele und alle in Frage kommenden Plattformen

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Moin, moin,


    mir tut leid, dass ich nicht kommen konnte, aber der Brotberuf... Es ging nicht.


    Und: Nein, natürlich ist das Geld nicht Ausdruck des Wertes der Bienen. Es ist aber eine Möglichkeit, sich vor sie zu stellen.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...