HR Zarge verzieht sich

  • Hallo,
    ich habe gerade voll Schrecken gesehen, dass eine HR-Zarge ein wenig auseinander geht.
    Ich habe mal ein Foto angehängt. Der Schlitz ist fast so groß, dass eine Biene durchpasst.
    Was mache ich jetzt am besten? Zarge tauschen? Noch bis zur Ernte warten und solange etwas zwischen stopfen?
    Die Zarge hatte allerdings schon eine Saison im freien verbracht. Mir ist unklar warum die jetzt gerade auseinander geht.


    Gruß


    Sven


  • Sieht aus, als ob die zarge nur geschraubt wäre. Leim beim zusammenbau hilft. Was ich auch IMMER mache ist, die Stirnseiten sprich die Schnittflächen des Holzes mit Wasserfestem Holzleim einzustreichen. Da nimmt das Holz die meiste Feuchte auf und Quillt dann. Auch würde ich die Beute AUßEN mit reinem Leinöl einstreichen.


    Auch würde ich IMMER ganz oben bei der letzten Zinke noch eine Schraube rein drehen.

  • Hallo Günther,
    eigentlich wollte ich bei den gekauften Zargen nicht noch groß rumwerkeln. Dann könnte ich mir ja gleich welche selber bauen ;)
    Ich bin jedenfalls gespannt wie sich die Zargen von den anderen Herstellern schlagen. Habe ja 4 verschiedene zur Auswahl :)


    Gruß


    Sven

  • Hallo Sven,
    als ich meine 2 Holzbeuten neu hatte und die waren von einem Hersteller, kannte ich das Problem auch. Holz arbeitet nun mal, dann kommt noch die Feuchtigkeit aus dem Stock dazu, wenn es richtig abgelagert wäre, hättest du vielleicht keinen so großen Spalt. Ich würde die Bienen erst mal bis zum Herbst drin lassen, den Schlitz kitten die schon zu. Wenn das im Herbst noch nicht besser ist mal leicht die Flächen nacharbeiten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Also bis zum Herbst müssen sie nicht durchhalten ist ja der Honigraum welcher schon voll ist und bald geschleudert wird :)
    Ich werde die Zarge dann erst einmal liegen lassen und abwarten was passiert. Wenn es sich wieder gerade rückt mach ich es so wie Günther geschrieben hat und wenn nicht schleife ich wie Reinhard :)


    Vielen Dank


    Sven

  • Hallo Sven,


    sieht nach einer Dadantzarge von Weber aus. Ich habe die gleichen - und auch teilweise die gleichen Probleme. Meine sind mit einer Art Lasur gestrichen. Bei einer gehen die Zinken schon extrem auseinander. Noch ist aber alles Bienendicht. Wenn du andere Hersteller nimmst, könnte es aber sein, dass die Rähmchen nicht rein passen bzw. zu große Lücken sind. Die Rähmchen von Weber müssten zwar in die vom Weber passen, jedoch hast du dann im Rächen viel Spiel, da Weber die Ohren schmaler macht.

  • Hallo Frank,
    ja du hast rect, es sind Zargen von Weber. Ich habe ein paar Beuten gebracht gekauft und auch noch passende Rähmchen zum selber bauen dazu. Also habe ich immer die passenden Rähmchen für meine unterschiedlichen Honigräume.


    Gruß


    Sven

  • Hallo Sven,


    so würde ich aber nicht planen. Denke doch mal ans nächste Jahr. Dann hast du deine Honigräume da stehen mit den alten schön ausgebauten Waben. Wenn du nun die HR vorbereitest, sollst du ja mittig ein paar (z. B. 5) ausgebaute Waben und 5 bis 7 (je nach System) neue Rahmen mit MW einsetzen. Jetzt stell dir das gepuzzle mal vor, wenn du unterschiedliche Rähmchen in deiner Imkerei hast. Dann bekommst du am Ende deine HR nicht zusammen, weil dir ein oder zwei Rähmchen fehlen. Und beim Nachkaufen musst du immer überlegen, von welchem Herstellter du welche Rähmchen noch brauchst. Ggf. kannst du keine großen Gebinde deswegen kaufen.


    Einzige Alternative wäre, wenn du auf Dickwaben und Rächen verzichtest und alles mit Abstandhaltern machst. Dann müsstest du aber die Räume noch umbauen.


    @ Boje. Wo kaufst du denn deine Zargen? Laut allgemeiner Meinung sind Weber und Wagner die beiden großen Hersteller von Dadant-Beuten. Nur Ruck und Bergwinkel liefern teurere Beuten, wobei Ruck erst ein Jahr am Markt ist. Die Qualtiät von Holtermann kenne ich jetzt gerade nicht. Preislich liegen die aber gleich auf.


    Also wo haben wir gespart?

  • Hallo Sven,


    würde mich noch interessieren. Deine Zarge ist aus Kiefer oder? Meine aus Weymouthkiefer. Ich habe Aufgrund einer Fehlelieferung noch 8 in Kiefer bei mir liegen, die ich zurück schicken wollte.

  • Das mit den leicht aufgebogenen Zinken bei manchen Zargen halte ich für normal, da nicht jedes Brett gleich ist. Holz ist ein Naturprodukt. Diese Verziehungen geben sich nach einem Jahr!
    Wenn man die neuen Zargen erstmals einsetzt und außen streicht, dann verziehen sie sich, weil innen das feucht-warme Klima ist. Im Laufe des Sommers und folgenden Winters wird von den Bienen innen alles propolisiert (quasi auch gestrichen) und alles bildet sich zurück, sobald die Dichtigkeit außen und innen gleich ist.


    Zumindest bei mir war und ist es so. Die Zargen vom letzten Jahr sind jetzt alle dicht, während sie letztes Jahr bei gleichen Witterungsbedinungen aber noch nagelneu die selben Erscheinungen hatten.


    Gruß
    hornet