Ableger mit begatteter Königin

  • Guten morgen liebe Imkergemeinde.
    Ich habe nun heute morgen eine begattete Kö zugesagt bekommen welche ich am Sonntag abholen kann. Nun bin ich mir nicht ganz sicher wie ich den Ableger bilden muss. Eigentlich wollte ich mir Ableger so bilden das sich die Bienen ihre Kö selber ziehen und habe mich auch nur mit der Art der Ablegerbildung beschäftigt. Wie läuft das wenn ich schon eine begattete Kö habe. Entnehme ich dann erst am Sonntag einige Brut und Futterwaben meinem Volk und bilde somit den Ableger. Oder sollte ich dies bereits heute tun und dann die Kö am Sonntag hinzu setzen.
    Einen Ableger Standort welcher weit genug entfernt ist, wurde bereits eingerichtet.
    Wäre schön eure Hilfe zu bekommen. Leider fehlt mir jetzt ein wenig die Zeit um mich in diese Materie einzulesen. Und bis Sonntag ist nicht mehr allzu viel zeit
    vielen Dank für Euere Hilfe

  • Hallo Stivi!


    Die sicherste Methode wäre, wenn du einen kleinen Kunstschwarm bilden würdest. Falls du mit Absperrgitter arbeitest, dann die Bienen vom Honigraum in den Ablegerkasten schütteln, die gekäfigte Königin dageben, füttern und 2-3 Tage in den Keller stellen. Die Belüftung des Ablegerkastens muss natürlich gewährleistet sein.


    Die 2. beste Methode ist, wenn du am Sonntag einen Ableger bildest und die Königin sofort mittels Käfig zu gibst.


    Heute einen Ableger bilden und am Sonntag die Königin zu geben ist nicht gut, denn da sind die Bienen schon auf Nachschaffung eingestellt. Trotz ausbrechen der angesetzten Weiselzellen hätten die Bienen noch die Möglichkeit Nachschaffungszellen zu errichten.


    Eine weitere Möglichkeit wäre gewesen, wenn 9 Tage zuvor ein Ableger gebildet worden wäre, dann alle Weiselzellen ausbrechen und die Königin zuhängen. In diesem Fall wäre alle Brut verdeckelt gewesen und nach dem Ausbrechen wären die Bienen hoffnungslos weisellos gewesen. In diesem Fall ist die Annahme auch gut.


    Eine Frage stellt sich für mich, wie kommst du so bald zu eine begatteten Königin? Wenn es sich um eine Altkönigin vom Vorjahr handelt, dann stellt sich die Frage, warum wurde sie ausgeschieden? Normalerweise würde ich einer Jungkönigin den Vorzug geben. Bei der nötigen Anzahl von erstellten Ablegern könntest du im Herbst sogar Auslese betreiben und nur mit den Besten in den Winter gehen.


    MfG
    Honigmaul

  • Ich habe bereits begattete Königinnen aus diesem Jahr - ist nicht ungewöhnlich.


    Ich würde ebenfalls über Kunstschwarm bilden ( dabei nehme ich aber gemischt Bienen aus Brut- und Honigraum)
    Diesen lasse ich 2 Stunden stehen, bis er merkt, dass er Weisellos ist, bevor ich die neue Königin einhänge.
    Jeder hat so seine Methode.


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Bilde den Ableger brutlastig mit viel alter schlüpfender Brut und wenigen und nur jungen Bienen und setze die Königin unter leicht zu lösendem Verschluß gleich und mittig zu. Das geht ganz problemlos, denn junge Bienen sind friedlich und froh über eine Königin. Junge Bienen hinterlassen auch zentral leere Zellen, die die Königin gleich bestiften kann. Dann wird Alles gut.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ... Kunstschwarm bilden ... lasse ich 2 Stunden stehen, bis er merkt, dass er Weisellos ist, bevor ich die neue Königin einhänge.

    Ein Kunstschwarm ohne Königin ist kein Kunstschwarm, weil zu einem Kunstschwarm eine Königin gehört. Schwarm = Bienen jeden Alters + Königin + Vorräte. Bienen ohne Königin, sind nur Bienen ohne Königin - also ein armseeliger leidender Haufen. Eingesperrt verbrausen die schon mal binnen Minuten.


    Zudem dienen KS der Entnahme von Bienenfleisch. Ableger entnehmen dagegen Bienenbrut und dienen der Entspannung in der Futtersaftproduktion und damit deutlicher der Schwarmdämpfung. Es ist also schon sinnvoll jetzt Ableger zu bilden und zwar so, daß mit offener Brut im Spender Futtersaftabnahme weiterhin erfolgt, aber dort erst mal keine Futtersaftproduzenten nachschlüpfen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • zigfach lese ich im internet, dass man - um eine neue Königin sicher zuzusetzten - einen Kunstschwarm OHNE Königin bildet

    Noch öfter steht im Internet, daß das brutal ist und nicht sein muß Zum Beispiel hier:


    KS ohne Königin ist kein KS und brutal.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Brutales Posting entschärft ;-)

  • Henry, Du musst das ausformulieren, sonst findet dass niemand nich inner Suchmaschine:


    Da muss stehen:


    Ein Kunstschwarm erstellen ohne Königin ist bienenunfreundlich.
    Ein Kunstschwarm ohne Königin bedeutet Bienenquälerei für die Dauer oder Tierquälerei.
    Wie einen Kunstschwarm erstellen? : Bienen immer mit Köngin zusammen geben von Anfang an. Andere Anleitungen mißachten, bitte.


    So... Tante Google aufgepeppt oder nicht?
    Nö, och wie ärgerlich!:roll:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Danke Leuet für eure Antworten. Also kunstschwarm fällt ,Ei mir raus, da ich kein geeignetes Behältnis dafür habe. Also werde ich einen Ableger machen. Ich habe eh schon ein Volk welches Waiselzellen zieht. Dann kann ich da zur Schwarmbekämpfung gleich einige Waben raus ziehe.

  • Danke Leuet für eure Antworten. Also kunstschwarm fällt ,Ei mir raus, da ich kein geeignetes Behältnis dafür habe. Also werde ich einen Ableger machen. Ich habe eh schon ein Volk welches Waiselzellen zieht. Dann kann ich da zur Schwarmbekämpfung gleich einige Waben raus ziehe.


    Stivi. Dann solltest du den Ableger 10 Tage vorher machen, damit du nach 9 Tagen die Nachschaffungszellen brechen kannst, sonst hat sich das ganz schnell mit der neuen Königin erledigt.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Machen die Bienen des Ablegers die neue Königin etwa Platt?
    Der imker von dem ich nachher die Kö bekomme, meine das ich diese einfach bei nem Ableger hinzu geben kann!


    Kann ich die Königin denn so lange aufbewahren? Oder was soll ich nun mit dieser so lange machen?

  • Machen die Bienen des Ablegers die neue Königin etwa Platt?
    Der imker von dem ich nachher die Kö bekomme, meine das ich diese einfach bei nem Ableger hinzu geben kann!


    So hat mir mein Pate auch seine Methode beigebracht. Er imkert seit >40 Jahren. Scheint also auch zu gehen...


    Grüße aus dem Bergischen Land,
    Ralf

  • Dann kannst du die Königin auch sofort selbst abdrücken. Die Bienen nehmen eine fremde Königin nicht an, solange sie die Möglichkeit haben aus eigenem Material sich eine zu ziehen. Noch nie gehört was?


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hey, Hallo!


    Aber NICHT mit einer Wabe von einem schwarmtriebigen Volk, welches SZ hatt(e), die werden ihre eigenen Gene und den Plan ganz vehement verfolgen!


    Kleiner KS reicht doch!
    Wieso kein Behältnis? Für einen Ableger ist doch auch eins nötig. Kapier ich jetzt nicht.
    Da nimmt man eben Leerwaben, eine mit ein bißchen Futter drauf noch und da rein kommen drei Honiggläser Bienen aus dem HR und die Queen ist versorgt.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper