Da stimmt doch was nicht?

  • Ich war gestern bei jemandem zu Besuch und wunderte mich über etwas.
    Es geht um die
    Frankenbeute® Dadant Blatt Brutzarge
    für 11 Waben Dadant Blatt
    470 x 300 mm, z.B. Art. 3171
    von Holtermann
    Dazu die passenden Rähmchen:
    EWG Rähmchen gedrahtet Dadant Blatt 300 mm, gerade Seiten
    [FONT=arial,helvetica,sans-serif]waagerecht gedrahtet
    Holzstärke: Oberträger 27 x 22 mm
    Ohren 25 x 10 mm
    470 mm x 300 mm


    Dazu ein Absperrgitter, welches ich gerade leider nicht finde.
    Dieses liegt auf der Brutzarge direkt auf den Rähmchen auf.


    Nun wird der Honigraum darauf gesetzt und was passiert?
    Die Rähmchen sitzen direkt auf dem Absperrgitter auf.


    Das kann doch nicht sein! da passt was nicht.
    Ein Anruf bei Holtermann ergab: alles scheint ok geliefert.


    nun suche ich das Übel
    Auffällig: die Rähmchen haben ja keine Hoffmannsschenkel, da müssten doch Abstandshalter dran?


    Es könnte ja vielleicht sein, dass die Aluschienen falsch angebracht sind? Aber da ich kein Beispielfoto gefunden habe, weiß ich nicht, wie diese richtig oder falsch wären?
    Jedenfalls stimmt da was nicht...
    Kann mich wer beratschlagen, damit ich weiter beratschlagen kann?
    LG: Anni
    [/FONT]

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Anni,


    Bis da hin ist alles ok.

    Zitat

    Dazu ein Absperrgitter, welches ich gerade leider nicht finde.
    Dieses liegt auf der Brutzarge direkt auf den Rähmchen auf.


    aus Plaste ist das Sch...
    Bei Metall geht es, im Rahmen ist es super

    Zitat

    nun suche ich das Übel
    Auffällig: die Rähmchen haben ja keine Hoffmannsschenkel, da müssten doch Abstandshalter dran


    ich hätte da wohl Abstandsbügel oder Abstandsstifte angebracht, das war aber bei glatten Rähmchen schon immer so.

    Zitat

    Es könnte ja vielleicht sein, dass die Aluschienen falsch angebracht sind?

    ]
    nein die sind richtig angebracht.


    Gruß Jürgen

  • Die Dadant Blatt Frankenbeute aus Styropor?
    Welches Absperrgitter hast Du da? Aus Metall zum Auflegen? So ist es bei der von mir geschilderten Beute


    Die Rähmchen der von mir geschilderten Beute haben keine Hoffmannsseiten.


    Ich habe die Dadant US Holzbeute, da ist das Absperrgitter in einem Holzrahmen und meine Auflageschienen sind auch anders. ( Habe also keinen direkten Vergleich)


    Uff, also die Lösung liegt noch nicht parat

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • So eines hab ich, aber nicht die von mir geschilderte Beute
    Dieses ist nur das Gitter OHNE Holzrahmen, welcher auch gar nicht auf die Frankenbeute passen würde
    Denke das hier:
    2307 Metall Absperrgitter 10er Dadant Blatt
    Größe 384 x 473 mm, verzinkt


    Wobei schon auffällig, dass das für 10er Dadant ist und die von mir geschilderte Beute eine 11er ist

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Nein, es sind 10 Rähmchen ohne Abstandshalter in einer 11er Beute ;-)
    Das wäre auch nicht das Problem, das Problem ist das Aufliegen auf dem Absperrgitter.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hätte ich auch gesagt, bei meiner Holz-Dadant ist das Absperrgitter in einem Holzrahmen.


    Das geht aber bei der Frankenbeute nicht - ähnlich wie bei den Segebergern wird hier scheinbar das Gitter nur aufgelegt.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • so schauts aus, so liegt es auf, ist aber aus Alu
    denke das hier trifft es:
    http://www.bienen-voigt.de/beu…it-rand-langstroth/dadant


    In den Styroporbeuten der geschilderten Frankenbeute sind aber tatsächlich Metallschienen zum Auflegen der Rähmchen! Und hier liegt vielleicht der Knackpunkt
    Ich habe Holtermann angeschrieben und erhoffe mir Aufklärung, die wissen doch, was sie den Leuten geliefert haben!

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Wie ich drauf komme: Ich bin ja etwas chaotisch und habe letztes Jahr in meine Holz-Zanderzargen Metallschienen reingebastelt.
    Das ist super. Rähmchen gleiten viel besser.
    Nun habe ich aber in diesem Jahr ein Volk eilig erweitert mit einer Zarge, wo ich vergessen hatte, die Metallschiene reinzubasteln. (ich sehe, Henry rollt schon mit den Augen).
    Folge: Alles verpappt. Weil Rähmchen oben etwas tiefer hängen bzw. in der unteren Zarge einige mm höher, haben die Bienen den nun sehr minimalen Abstand verbaut.
    Werde demnächst alle Rähmchen aus oberer Zarge umhängen. tralalala, so macht man sich Arbeit.

  • Ja, und genau SO macht es den Anschein, daher tippe ich vielleicht auf Falscheinbau der Schienen.
    In den Segeberger Kunststoffbeuten, welche ich habe, sind Plastikschienen. Ohne die könnte man kaum Rähmchen einhängen. Die kann man auch "falsch" einsetzten
    Ich habe den "Fehler" an besagten Beuten auch erst gemerkt, als wir die Honigräume wieder aufgesetzt haben.
    Ich habe es den Besitzern gesagt, dass da was nicht stimmt - jetzt erforschen wir die Ursache.
    In 2 - 3 Wochen bin ich wieder da .... ( sollte ich die Lösung nicht vorher heraus gefunden haben)


    Ja, Henry rollt heute sowieso Augen, vor ihm "ducke" ich mich heute lieber :-?

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.