Beute einen Tag lang verschliessen

  • Ist es ein Problem, eine Beute mit Gitterboden einen Tag lang zu verschliessen, d.h. Flugloch zumachen, damit die Bienen nicht rauskönnen? Bräuchte ich bald, weil beim Bienenstand eine Kinderparty stattfinden soll, und ich nicht extra für einen Tag umsiedeln will.

  • Würde mich auch interessieren, bezogen auf einen frisch gebildeten Ableger: Da mein 2. Standplatz nicht immer zugänglich ist, könnte es auch mal einen Tag dauern bis ich da hin kann.

  • Also ich würde den Weg des kleinen Übels gehen:


    Lieber 20 Kinder vor den Bienen "wegsperren" als umgedreht.
    Die Hauptflugrichtung und dann noch 5m um die Beuten ein Sperrband (2 Pfosten oder Stühle und eine Schnur dazwischen). Den Kindern erklären, dass dahinter die Bienen sind und sie dort nur mit dir zusammen hingehen sollten.


    Allerdings kenne ich deine Platzsituation nicht. Wenn wirklich die Party genau vor den Fluglöchern stattfinden muss, dann wäre die temporäre Umstellung der Beuten um 4km die einfachere Variante.


    Kinder können auch aus neugierde Fluglöcher öffnen und dann möchte ich dort nicht stehen.


    Stefan

  • Würde mich auch interessieren, bezogen auf einen frisch gebildeten Ableger: Da mein 2. Standplatz nicht immer zugänglich ist, könnte es auch mal einen Tag dauern bis ich da hin kann.


    Hallo Apibus,
    die Frage verstehe ich nicht so richtig.
    Willst du die Ableger an den Standplatz bringen und dann die Fluglöcher erst 2 Tage später öffnen, weil der so weit weg ist?
    Warum überhaupt erst nochmal zum Öffnen dorthin fahren?


    Abends bei Dämmerung am alten Standplatz die Fluglöcher zu, Beuten ins Auto, fahren, fahren fahren, am neuen Platz aufstellen, Löcher auf, fertig.


    Stefan

  • Ist es ein Problem, eine Beute mit Gitterboden einen Tag lang zu verschliessen, d.h. Flugloch zumachen, damit die Bienen nicht rauskönnen? Bräuchte ich bald, weil beim Bienenstand eine Kinderparty stattfinden soll, und ich nicht extra für einen Tag umsiedeln will.


    Schließ dich doch selbst mal in einen Kasten für einen Tag ein.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Also wenn dem so ist das die Party in direkter Nähe stattfinden soll, denk ich mal das es nichts ausmacht die Beuten mal 24Stunden zu verschließen. Wenn 24Stunden Scheisswetter sind fliegen sie auch nicht raus, oder.


    Und Thema offenen der Fluglöcher.......nur einmal.
    Garantie: nie wieder!

    ** nur selbst rudern macht dicke Arme ** ** begin every day with a smile **

  • Würde mich auch interessieren, bezogen auf einen frisch gebildeten Ableger: Da mein 2. Standplatz nicht immer zugänglich ist, könnte es auch mal einen Tag dauern bis ich da hin kann.


    Such dir einen anderen Standplatz.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Danke für die Meinungen - diverse andere logistische Möglichkeiten kann ich seh selber durchdenken, hier geht es mir wirklich um die einfache Frage, ob diese Lösung auch in Ordnung wäre.

  • Hallo,
    ich halte das Verschließen von Beuten ehrlich gesagt für eine Tierquälerei. Vorstellen kann ich mir das nur, wenn es absolut unumgänglich ist, z.B. bei einer angesagten Pestiziedspritzung oder durch Wanderung. Das betrifft dann vielleicht einen halben Tag. Vorstellen kann ich mir auch, dass das Volk immer aufgeregter und unruhiger aufgrund des unnatürlichen Zustandes wird, da könnten sie evtl. auch mal verbrausen oder die Königin kann zu Schaden kommen.
    Wegen einer Kinderparty (hatte ich auch schon auf dem Grundstück) habe ich bisher nichts verändert. Leider schreibst du nichts zur Lage und Entfernung der Bienenstöcke zum Ort des Geschehens. Wenn unbedingt nötig, kannst du ja auch 1-2 Tage vorher Stellwände aus Schilfrohr aufstellen. Damit steigen die Bienen gleich auf die gewünschte Höhe auf, ohne jemanden im Sinkflug zu stören oder im Haar eines Kindes hängen zu bleiben.
    Apibus
    wenn dein 2. Standplatz nicht immer zugänglich ist, wechsele den Ort. Du kannst die Bienen nicht immer einsperren, wenn du keine Zeit hast! Das geht so nicht. Das ist, als wenn du dir einen Hund anschaffst und am WE trotzdem bis 12 Uhr im Bett bleiben willst und danach gerne vor der Glotze sitzt.....
    LG Katrin

  • Schließ dich doch selbst mal in einen Kasten für einen Tag ein.


    Gruß Josef


    Wenn das Grössenverhältnis von mir und dem Kasten genau so ist wie zwischen einer Biene und der Beute - warum nicht? Und wenn dann noch so viel andere Leute um mich rum stehen wie andere Bienen in der Beute geht sichs auch noch gemütlich aus - jedenfalls mehr Platz als bei einem Rockkonzert.

  • Hallo,
    ich halte das Verschließen von Beuten ehrlich gesagt für eine Tierquälerei. Vorstellen kann ich mir das nur, wenn es absolut unumgänglich ist, z.B. bei einer angesagten Pestiziedspritzung oder durch Wanderung. Das betrifft dann vielleicht einen halben Tag. Vorstellen kann ich mir auch, dass das Volk immer aufgeregter und unruhiger aufgrund des unnatürlichen Zustandes wird, da könnten sie evtl. auch mal verbrausen oder die Königin kann zu Schaden kommen.
    Wegen einer Kinderparty (hatte ich auch schon auf dem Grundstück) habe ich bisher nichts verändert. Leider schreibst du nichts zur Lage und Entfernung der Bienenstöcke zum Ort des Geschehens. Wenn unbedingt nötig, kannst du ja auch 1-2 Tage vorher Stellwände aus Schilfrohr aufstellen. Damit steigen die Bienen gleich auf die gewünschte Höhe auf, ohne jemanden im Sinkflug zu stören oder im Haar eines Kindes hängen zu bleiben.
    Apibus
    wenn dein 2. Standplatz nicht immer zugänglich ist, wechsele den Ort. Du kannst die Bienen nicht immer einsperren, wenn du keine Zeit hast! Das geht so nicht. Das ist, als wenn du dir einen Hund anschaffst und am WE trotzdem bis 12 Uhr im Bett bleiben willst und danach gerne vor der Glotze sitzt.....
    LG Katrin


    Alles klar, danke für die fundierte Aussage.

  • Hallo Herbert,


    nein, die Lösung ist nicht in Ordnung - ist damit keine Lösung. Wahrscheinlich werden Dir die Bienen in der Kiste verbrausen.


    Am besten ist, Du sperrst den Bereich ab oder, wenn es sehr eng ist am Stand, dann stell einparken Tage vorher so ein paar hohe Sichtschutzmatten aus Schilfrohr im Einflugbereich auf. Dann sind die Bienen gezwungen, sofort hoch aufzusteigen und Ihr habt ein paar Meter Luftraum frei.


    Viele Grüße
    Henrike


    huch...die anderen waren viel schneller... dafür hab ich was verlinkt :wink:

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Ich verstehe ja, dass die Beute zu verschließen nicht optimal ist, aber wie kann denn ein Bienenvolk binnen 24 Stunden bei offenem Gitterboden verbrausen? Dann müssten ja massenhaft Völker sterben, wenn es mal zwei Tage dauerregnet. Oder?

  • Hallo nsim,


    bei Regen können die Bienen zumindest raus und machen das auch, dann laufen sie im Flugloch hin und her und einige wenige fliegen auch.
    Aber Kindergeburtstagsparty = gutes Wetter = Trachtflug, das heißt, man müsste die Beute am Abend vorher verschließen, damit auch alle drin sind, es ist rappelvoll, und dann stellen sie am nächsten Morgen fest, dass keiner raus kann. Es wird warm, innen wie außen, Panik kommt auf...
    Schlechtes Wetter, auch über mehrere Tage ist nicht vergleichbar mit einer verschlossenen Beute.
    Hast Du den verlinkten Beitrag von Henry und die gute Erklärung/Beschreibung von Marion dazu gelesen? Es muss ja nicht zwingend so sein, dass sie verbrausen, aber damit rechnen muss man schon, denke ich.


    Viele Grüße
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.