Fehler beim Ableger bilden

  • Hallo und guten Morgen
    ich habe schlaflose Nächte. Meine Mädels müssen glaube ich unter meiner doch dilettantischen Anfänger Arbeit sehr leiden :oops:. Am 12.4 habe
    ich den ersten Ableger gemacht also eigentlich vor dem 3.5 nicht dran gehen. Gestern bei der Durchsicht der anderen war ich aber doch vorwitzig und
    habe mal reingeschaut. Was finde ich stifte und Brut in allen Stadien. Jetzt wundert mich auch nicht mehr warum das Spendervolk wie wild
    Weisel Zellen produziert hatte. Die Weiselzellen habe ich bei der Durchsicht alle gebrochen :roll:. Die Königin habe ich im Ableger gefunden und auch gleich
    Gezeichnet leider hatte mein Pate von dem ich meine drei Völker habe das nicht im letzten Jahr Geschafft. Jetzt stehe ich vor dem Dilemma was machen
    Ableger zurückvereinigen oder Königin zurück in das Spendervolk. Was soll bzw. muss ich machen und wie Danke schon jetzt für die Ratschläge:u_idea_bulb02:

     
     
     

    Gruß Michael (Fussel3)


    Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus (Siddhartha Gautama )

  • Hallo Fussel,
    Du hast nur einen Fehler gemacht:
    Die WZ im Spendervolk gebrochen zu haben.
    Alles andere war doch okay.
    Aber woraus soll sich das Spendervolk jetzt eine Königin nachziehen?
    Wenn es noch groß und stark genug ist, gib ihm eine Wabe mit offener Brut, dann können sie sich noch eine Königin nachschaffen, leider hast Du sie um 2 Wochen Entwicklung gebracht ...

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael,


    ist mir schon klar nur kann ich die Königin zurück setzen in das Spender Volk? Im Ableger ist genug offene Brut damit der sich ein Königin ziehen könnte. Damit würde ich die zwei Wochen sparen.

    Gruß Michael (Fussel3)


    Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus (Siddhartha Gautama )

  • Hallo Michael,


    falls Du tatsächlich alle Nachschaffungszellen gebrochen haben solltest, dann kannst Du auch eine Wabe mit jüngster Brut aus Deinem "Ableger" entnehmen und dort einhängen (leider schreibst Du nicht, wie viele Waben nun hüben und drüben in den Kästen sind). Dann können sie von der Wabe erneut nachschaffen.


    Viele Grüße
    Henrike


    ...zu langsam, Michael war schneller :-)

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Hallo Henrike,


    das Spendervolk ist auf zwei Bruträumen mit Honigraum und entsprechend der Jahreszeit Stark. Im Ableger sind zwei BW eine MW und Futterwabe

    Gruß Michael (Fussel3)


    Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus (Siddhartha Gautama )

  • Hallo Michael,


    ich würde die alte Königin lassen, wo sie ist, und dem "Altvolk" die Wabe mit jüngster Brut zuhängen. Dafür eine Wabe mit verdeckelten Zellen entnehmen und zum Ableger geben.
    Kann sein, dass Rückvereinigen wirtschaftlicher für den Honigertrag wäre, aber vermutlich sind sie dann in Kürze wieder schwarmlustig. Und es ist für meinen Geschmack zu viel Fummelei in den Völkern.


    Viele Grüße
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Moin Fussel,
    natürlich kannst Du auch die Königin wieder in "ihr" Volk zurück geben. Allerdings nur unter Vorsichtsmassnahmen, sonst hast du am Ende 2 weisellose Völker.
    Aber warum denn die Mühe. Lass die "Großen" nachschaffen, die kleinen weiter wachsen und gut ist.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Henrike,


    das Spendervolk ist auf zwei Bruträumen mit Honigraum und entsprechend der Jahreszeit Stark. Im Ableger sind zwei BW eine MW und Futterwabe


    Hallo Michael. Nimm eine Wabe mit jüngster Brut und gieb sie dem Spendervolk. Achte darauf das nur eine gute Zelle stehenbleibt, dann hast du für den Rest des Jahres ausgesorgt, weil die Jungkönigin nicht schwärmt.
    Der Honigertrag wird nicht leiden, weil keine größeren Brutmengen gepflegt werden und die Bienen weiter sammeln.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo so jetzt komme ich von den Bienen und es geht mir besser :cool:. bei der Durchschau hatte ich doch noch Weisel Zellen übersehen :p.
    Ich lasse sie jetzt in ruhe und überlasse es den Damen was sie machen. Es ist nur so schwer als Anfänger auf den Händen sitzen zu bleiben.
    Danke für eure Tipps

    Gruß Michael (Fussel3)


    Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus (Siddhartha Gautama )


  • Ich lasse sie jetzt in ruhe und überlasse es den Damen was sie machen. Es ist nur so schwer als Anfänger auf den Händen sitzen zu bleiben.
    Danke für eure Tipps


    Hallo Michael. Gerade als Anfänger solltest du hier eingreifen und nicht mehr als eine Weiselzelle stehen lassen, sonst kann es vorkommen das eine frisch geschlüpfte Jungkönigin mit einem Großteil des Volkes auf nimmer wiedersehen verschwindet, weil die Jungkönigin einfach besser fliegen kann.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Moin!
    Ich habe auch einen "Fehler" beim Ableger machen gemacht, den ich aber nicht ganz verstehe: Ich habe Ein- Waben Ableger gemacht, im Segeberger Dreierboden also drei Stück, je eine verdeckelte Brutwabe, eine Leerwabe und eine Futterwabe, nochn paar Bienen aus dem HR draufgefegt und außerhalb des Flugradius aufgestellt. Dann eine Stunde Weisellosigkeit abgewartet, verdeckelte Weiselzelle zugehängt und fertig. Soweit alles noch schick.
    Beim zuhängen der WZ fiel mir schon der ein oder andere Kotspritzer auf, wobei ich mir noch nichts dachte, aber wenig später ging das große Scheissen los. Wieso? Die Futterwaben waren alle aus tadellos überwinterten Völkern bei der HR- Gabe rausgenommen worden und danach in dicht verschlossenen Zargen gelagert. Die Waben des einen verstorbenen (weil zu klein eingewintert, sonst auch ohne Krankheitszeichen) Ablegers habe ich natürlich eingeschmolzen. Keins der Völker hatte irgendwelche Ruhranzeichen oder ähnliches beim Reinigungsflug oder danach. Ansonsten scheint es den Ablegern gut zu gehen, der Flugbetrieb ist normal, die Brut wird über Nacht gut geheizt (keine erfrorenen vor der Beute), frisch geschlüpfte, vitale Jungbienen sind zu erkennen und auch keine auffällig viele tote Bienen vor der Beute. Also warum die Scheisserei?

  • Hab ich auch schon mal gehabt, genau der gleiche Sachverhalt, den Du da schilderst. Hatte auch mächtig Bammel, aber es ging dann wieder weg. Ich hab nach wie vor keine Ahnung... Vielleicht gibts eben auch bei Bienen mal Unpäßlichkeiten. Es muss ja nicht immer gleich der Tod kommen. LG Schäfchen

  • Ich frag es mich auch hauptsächlich, weil ich Ursachenforschung betreibe und endlich wissen will, wora es liegt! Ich habe zwei Stände einen am Haus, den anderen weiter entfernt. Bisher hatte ich immer viel mehr Völker am Haus und die Ableger dann an den anderen Stand gestellt und mich nicht mehr drum gekümmert, was immer gut hingehauen hat. Seit letztem Jahr mache ich nun etwas planmäßigere Königinnenvermehrumg und das ganze deshalb "umgedreht". Schon letztes Jahr fiel mir geringfügiges gescheisse bei frisch gebildeten Ablegern auf, wobei ich mir aber nichts dachte, und aus den Ablegern ist auch alle was geworden. Dies Jahr ist das gescheisse nur noch etwas mehr, und ich wills endlich wissen.