Rewe-Aktion zur Bienenrettung und er DIB guckt zu...

  • Ich könnte mich echt aufregen über die REWE-Aktion zur Rettung der Bienen. 30 Cent pro verkauftes Honigglas geht an den NABU zum Anlegen von Steuobstwiesen.
    Und das nächste mal wird dann womöglich die PETA unterstützt. OH Gott...
    Warum ist nicht der DIB Partner und es werden z.B. Schul AG's untertsützt. Die Honigbiene kann nicht von Streuobstwiesen erhalten werden. Sie braucht den Imker und neue Imker.
    Ist unser DIB zu träge für eine solche Imagewerbung? Zumal von REWE meist nur Importhonige verkauft werden...
    Was meint Ihr?

  • Ich meine, dass zwischen Peta und dem NABU wohl doch noch Welten liegen...solange Peta so einen Stuss schreibt wie
    "Königinnen werden sogar künstlich befruchtet; dabei werden Drohnen benutzt, die während des Prozesses sterben müssen.
    Kommerzielle Imker täuschen die Königin auch, mehr Eier zu legen, indem sie Wachszellen in den Stock geben, die größer als die sind, die Arbeiterbienen normalerweise bauen würden"
    oder haltlose Aussagen wie
    "Denn die von den Imkern bereitgestellte, künstliche Ersatznahrung (normalerweise würden die Bienen ja den Honig essen), macht die Tiere anfällig für Krankheiten und Angriffe anderer Insekten. Außerdem sind Bienen genetisch sensibel und nicht sehr widerstandsfähig, was durch entsprechende Zucht oder gar Inzucht noch verschlechtert wurde." in die Welt setzt um dann dazu aufzurufen, statt Honig und Bienenwachskerzen offensichtlich lieber auf Erdölprodukte oder ungesunden Agavendicksaft zu setzen, werde ich den Laden sicherlich *nicht* auf die gleiche Stufe setzen wie den NABU.


    Wer nachlesen mag:


    http://www.peta.de/honig-von-b…-massenzucht#.U1QYcVd2nps


    Streuobstwiesen bringen ehrlich gesagt mehr für die Natur und die Bienen (mal nicht nur auf die Honigbiene begrenzt) als die Förderung neuer Imker, die sich dann in den Städten auf die Füße treten.


    Sicherlich kann man sich fragen warum der DIB weder bei Grossdemos wie bei der "Wir haben es satt"-Demo nicht Präsenz zeigt oder eben solche Kooperationen nicht auf die Reihe kriegt aber das ist offenbar ein grundsätzliches DIB-Problem...das klappt ja nun gar nicht!



    Das denke zumindest ich dazu!


    Melanie

  • Moin,


    also ich kann jetzt bestimmt nicht für den DIB sprechen und auch nicht von dem REWE Konzern. Aber meiner Meinung nach ist es wie bei so vielen Dingen das man auch im Kleinen was verändern kann.
    Bei uns im IV (der natürlich Mitglied im DIB) ist wird die Aktion von REWE unterstützt und wir "bemannen" die Infostände in den REWE-Läden der Gegend die aufgestellt werden (nicht für die ganze Laufzeit sondern soweit ich es verstanden habe immer nur an einem Tag).
    Ebenso hat sich so die sehr gute Gelegenheit gegeben dem REWE-Filialleiter vor Ort das nochmal genau zu erklären mit den "EG-Honig" usw.


    Aber auch mal ab davon finde ich das die ganze Aktion keinesfalls den Bienen schadet und daher mMn sehr positiv zu sehen ist. Besser jedenfalls oder anders ausgedrückt ein schönes Gegengewicht zum Discounterscheiß mit dem Insektenmittel das in einem anderen Thread schon veröffentlicht wurde.
    Bestärkt mich persönlich auch mal wieder in der Ansicht das REWE und EDEKA nicht die besten sind aber doch weit über den Discountern.

  • Hallo !


    Die ReWe Aktion ist fast baugleich mit der vom letzten Jahr.


    Pauschal den NaBu (Bundesverband ?) zu unterstützen ist für ReWe natürlich einfach,
    und mit einer schönen Summe an den "NaNu" auch werbewirksam zu verkaufen.


    Den "NaBu" gibt es aber nicht, da herrscht oft Kleinststaatendenken und Machtpolitik,
    da gibt es "Hochaktive" die vom Landesverband ausgebremst werden und praktische
    tote Ortsgruppen die man mit Manna überschüttet, während andere zur Zwangsspende
    genötigt leisten sollen.


    ... da geht es ganz schön ab ....


    Die Aktion ist für ReWe nur Werbepolitik,
    da kommt es nicht wirklich darauf an was gefördert wird, sondern nur der Effekt zählt.



    carly0272


    Was würde eine ähnliche Aktion des DIB den bringen ?
    Wenn überhaupt doch nur das die großen Abfüllstellen mit DIB Vermarktersiegel etwas davon haben.
    Welcher kleine Imker vertreibt denn in den großen Lebensmittelketten ? Eben nur die Abfüllstellen !
    (Der Hauptgrund weswegen wir kein DIB Glas haben: Abfüllstellen (aber das ist ein anderes Thema))



    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Klar guckt der DIB zu. Ist doch auch sonst seine Haltung zum Thema Imkerei. Und es spricht doch für REWE, dass die die Einnahmen aus der Aktion lieber für bienenfreundliche Umweltprojekte des NABU einsetzen als sie in die große, lahme Mühle des DIB zu kippen, der sich schon längst nicht mehr als Hüter der Biene versteht. Und ich bin mir sicher: bei einem überzeugenden Projektvorschlag lässt sich REWE sicher gerne von einen anderen Partner gewinnen.


    Und der Umstand, dass REWE überwiegend Importhonige verkauft, liegt nicht zuletzt daran, dass kaum ein kleiner Imker in der Lage ist, den Aufwand für die Qualitätsstandards fahren zu können oder zu wollen. Und zudem: Was sollen die auch machen bei einem Markt, der mehr konsumiert als im Lande produziert werden kann??

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Bienenknecht,


    ich sehe den DIB als die Interessenvertretung der Imker an und somit auch als Förderer der Honigbiene. Ein Verband der Ansprechpartner Nummer 1 sein sollte muss bei solchen Projekten zuschauen und dem NABU das Feld überlassen. Peinlich!
    Klar ist mir schon dass es eine Marketingaktion von Rewe ist. Schön wäre es aber wenn dabei ein paar neue oder unterstützte Schulimkereien rausgekommen wären. Dann wäre der Biene mehr geholfen als wenn das Geld in irgendeinem Topf des Nabu versinkt.
    Das DIB Glas benutze ich auch nicht. Ich finde "regional ist besser". Solche Vermarktungsgemeinschaften die auch bereits in Rewemärkten erfolgreich eigene Regale platziert haben, sind die Lösung. Hier gibt es tolle Beispiele im WWW.
    Mal schauen, ob wir das auch hinbekommen....


    Carsten

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wentorfer () aus folgendem Grund: Unnötiges Zitat entfernt

  • Zitat


    Welcher kleine Imker vertreibt denn in den großen Lebensmittelketten ?


    Also ich denke mal jedem ist klar das kein kleiner Imker beim Konzern REWE als Lieferant anklopfen muss.
    Aber ich bin mir recht sicher (bei EDEKA war/ist es jedenfalls so und REWE arbeitet ja mit einem sehr ähnlichen Konzept) das der kleine Imker beim REWE-Markt um die Ecke vorstellig werden kann und der dortige Marktleiter/Inhaber für seinen Markt sehr wohl Honig des örtlichen Imkers verkaufen kann.
    Ob er es will und ob beide sich auf Konditionen einigen können ist dann wohl von Fall zu Fall zu sehen.

  • Hallo Bienenknecht,


    ich sehe den DIB als die Interessenvertretung der Imker an und somit auch als Förderer der Honigbiene. Ein Verband der Ansprechpartner Nummer 1 sein sollte muss bei solchen Projekten zuschauen und dem NABU das Feld überlassen. Peinlich!


    Carsten


    Ich sehe den DIB nur noch als Wächter der Marke und Förderer von Abfüllstellen. Schon alleine der Versuch Imkereiobstwiese aufs Etikett zu bekommen wurde abgeschmettert. Wir sollten uns ins Handelsregister eintragen lassen. Da sieht man so der Schwerpunkt liegt. Schau dir mal die Seiten des NABU an. Da findest du mehr zum Insektenschutz als im ganzen Imkerverband.
    Gruß Harald

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!

  • Hallo Leute,
    die Verknüpfung von Konsum mit einer " guten Idee " ist nicht wirklich neu. Könnt ihr euch noch daran erinnern? Wir haben Bier getrunken für den Regenwald, wir trinken Milch von glücklichen Milchbauern, unser Kaffee kommt aus Nicaragua und schmeckt nicht, beim Wasserkauf gibt es einen Brunnen mehr in Trockengebieten und wenn wir eine Packung Windeln kaufen, bekommt ein Kind in Afrika eine Impfdosis. Das ist Marketing und bei so manchem Produkt bin ich durchaus bereit, das mit meiner Kaufentscheidung zu unterstützen. Nicht, dass man damit die Welt retten könnte, aber es gibt einem doch ein bisschen ein gutes Gefühl. Mein Mund ist schon ganz trocken, hoffentlich kann ich bald mal wieder den Regenwald retten.
    Dass der DIB da außen vor bleibt ist schade, aber auch verständlich. Sehr professionell scheint sein Gebahren ja nicht gerade zu sein. Wir hatten ja schon bei einem anderen Thema festgestellt, dass mancher Landesvorsitzende eher den Eindruck einer hilflosen Person z.B. gegenüber der Presse macht. Der DIB ist die Oberorganisation, bestehend aus den einzelnen Imkervereinen. Und wie sieht es in den Vereinen aus, wie steht es um die Mitglieder der Vereine? Das ist alles gerade im Wandel. Die Vereinsmitglieder werden jünger. Die Aktiven, die was ändern wollen werden immer mehr. Die Vorstände werden auch immer besser und irgendwann schlägt das in die Führungsstruktur durch. Allerdings gehöre ich bis dahin wahrscheinlich auch zur Fraktion der alten Imker, denen jede Änderung suspekt erscheint.
    Streuobstwiesen gut, REWE-Engagement für NABU gut, daran rumnörgeln Imkerlike.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der sich ganz toll amüsiert hat beim SWIKT ( Südwest Imker Kaffee Treff ) im Bruch

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Aber ich bin mir recht sicher (bei EDEKA war/ist es jedenfalls so und REWE arbeitet ja mit einem sehr ähnlichen Konzept) das der kleine Imker beim REWE-Markt um die Ecke vorstellig werden kann und der dortige Marktleiter/Inhaber für seinen Markt sehr wohl Honig des örtlichen Imkers verkaufen kann.


    REWE arbeitet nach einem sehr anderen Konzept, ist nämlich nicht genossenschaftlich- sondern konzerngeführt. Die Marktleiter können durchaus gerne Honig haben wollen und dies der Niederlassung mitteilen - dort musst Du als Imker dann überzeugen, Dich listen lassen, Deine Imkerei zertifizieren und jährlich auditieren lassen. Sind eine Menge Arbeit und Kosten und lohnt sich nicht unter 40, 50 Völkern..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo zusammen
    nicht unbedingt was mit REWE zu tun aber mim DIB.
    letzte Woche bei uns im Gartencenter "Landwirtschaftsminister startet in Meckenheim bundesweite Aktion" .
    Ich habe mich schon gefragt wo sind denn da die Imker wenn es um Bienen geht. Und das ganze 6 km vom DIB in Villip entfernt

    Gruß Michael (Fussel3)


    Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus (Siddhartha Gautama )

  • REWE arbeitet nach einem sehr anderen Konzept, ist nämlich nicht genossenschaftlich- sondern konzerngeführt. Die Marktleiter können durchaus gerne Honig haben wollen und dies der Niederlassung mitteilen - dort musst Du als Imker dann überzeugen, Dich listen lassen, Deine Imkerei zertifizieren und jährlich auditieren lassen. Sind eine Menge Arbeit und Kosten und lohnt sich nicht unter 40, 50 Völkern..


    Das mit dem Konzept war blöde ausgedrückt (REWE und EDEKA machen ja beide das Spiel mit den Eigenmarken in schöner und unschöner Verpackung und "zwingen" die Kunden so dazu das besser aussehende zu kaufen was teurer ist aber den gleichen Inhalt hat... naja usw.).
    Ganz genau kenne ich mich jetzt bei REWE im Gegensatz zu EDEKA nicht aus aber ich bin mir relativ sicher das der Marktleiter gewisse Freiheiten hat was sein Sortiment angeht. Will sagen er kann, als Angestellter wie es bei REWE ja ist im Gegensatz zum Inhaber bei EDEKA ist, nicht einfach mal einen großen Teil seines Sortimentes woanders kaufen. Aber bei einzelnen Dingen für einzelne Märkte ist das meine ich schon was möglich.
    Falls wirklich nicht bleibt einem dann ja als Alternative immer noch der Weg zu EDEKA wo so was grundsätzlich definitiv geht.
    Aber ich glaube mehr sollten wir an dieser Stelle dazu nicht sagen sonst kommen wir zu weit vom Topic ab und kriegen eins auf den Deckel.

  • Ganz genau kenne ich mich jetzt bei REWE im Gegensatz zu EDEKA nicht aus aber ich bin mir relativ sicher das der Marktleiter gewisse Freiheiten hat was sein Sortiment angeht. Will sagen er kann, als Angestellter wie es bei REWE ja ist im Gegensatz zum Inhaber bei EDEKA ist, nicht einfach mal einen großen Teil seines Sortimentes woanders kaufen.


    In unserem REWE gibt es ein Regal mit regionalen Produkten, da gibts auch Honig im DIB-Glas von einem Berufsimker aus der Region. Geht also im REWE schon ...


    Klaus

  • Klar geht das. Bei mir inzwischen schon in gut 20 Filialen, entsprechend leer ist inzwischen das Lager..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter