Gebeiztes Saatgut immer Farbig?

  • Hallo,


    hätte mal eine allgemeine Frage, bitte nicht hauen :lol:. Ist gebeiztes Saatgut immer andersfarbig, als das ungebeizte, oder gibt es auch gebeiztes Saatgut, welches nicht gefärbt wird. Also wenn man gelbe Maiskörner, bzw. in meinem Fall normal-farbige Weizen, bzw. Roggenkörner findet, kann man davon ausgehen das die nicht gebeizt sind oder?


    Liebe Grüße und Frohe Ostern!
    Flora

    Wenn ich vor meinem Stande steh´und meine Bienenfliegen seh´so denk´ich oft in meinem Sinn, wie freuts mich, daß ich Imker bin.

  • Hallo Flora,
    ne muss es nicht.
    Zumal man Saatgut ganz gut selbst beizen kann, z.B. im Betonmischer.
    Ein gebeiztes Korn erkennt man allerdings leicht, da es im Vergleich zu einem normalen Korn einen Überzug hat. Dieser lässt sich durch Rubbeln mit den (behandschuhten) Fingern meist abreiben, und dann kommt das echte Korn drunter hervor.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • uuiiiih, Wette verloren.
    Ich hätte jetzt gewettet: gebeiztes Saatgut sieht immer rot oder rötlich aus.
    Ist es nicht, OK, wieder etwas gelernt, DANKE !


    Übrigens "Frohe Ostern an alle hier!"
    Mfg Lodgy

  • Das hätte ich auch immer gedacht, das es farbig ist.... Aber danke, werde das mal ausprobieren, wenn ich am Montag nochmal an der Fläche vorbeikomme...
    Frohe Ostern!

    Wenn ich vor meinem Stande steh´und meine Bienenfliegen seh´so denk´ich oft in meinem Sinn, wie freuts mich, daß ich Imker bin.

  • Hallo Hubert,
    selbst beizen ist nicht verboten.
    Im Gegenteil, es gibt Mischer, die werden an die Zugmaschine gekuppelt und beizen das Saatgut während der Fahrt. Auch gibt es flüssige Beize, die erst unmittelbar bei der Aussaat beigemengt wird.
    Und die ist farblos, klar, leicht milchig.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Außerdem wird in den Feldern Ratten-/Mäusegift offen ausgelegt, teilweise per Legeflinte. Sonnenblumen- oder Maiskerne. "Ablenkungsfütterung" und so, heißt es offiziell. Zum Beispiel in Rübenfeldern vorzufinden.