Ableger geklaut in Mittelfranken!

  • Zwei meiner schönen neu gebauten Ablegerkästen mit jeweils drei dicht belegten Brutwaben und einer vollen Futtertasche sind mir an meinem Bienenstand im Wald zwischen Biengarten und Mohrhof (bei Höchstadt a.d.Aisch) geklaut worden!



    Am Sonntag, dem 13.4.14 hatte ich die beiden Ableger dort aufgestellt. Gestern Abend - also nur vier Tage später - waren sie weg!



    Ich habe Anzeige bei der Polizei erstattet, aber die haben mir nicht viel Hoffnung gemacht. Die beiden Kästen waren unterschiedlicher Bauart, eines mit Flugloch unten, eines mit Flugloch oben. Siehe Bild!



    Falls Euch also bei einem 'lieben Imkerfreund' :evil: meine markanten Kästen auffallen, bitte ich um kurze Nachricht.



    Schöne Ostern!


    MichaB




    * Du kannst dein Leben nicht verlängern oder verbreitern - aber vertiefen! *

  • Hi Martin,


    ich muss mal eine Lanze für die Saisonarbeiter brechen, bei mir hier im Knoblauchsland werden die nicht wie Sklaven gehalten und sind alle recht anständig. Mit dem ein oder anderen Rumänen oder Polen pflege ich einen freundschaftlichen Umgang und trink wenn Kirchweih ist auch mal ein Bier mit denen.
    Der Verdienst ist bei denen ich kenne gar nicht mal schlecht, da diese spezielle Saisonarbeitskräfte Verträge haben, bei denen keine Sozialabgaben abgeführt werden müssen. Unterm Strich bleiben denen so ca. 1500- 2000€ im Monat auf die Hand im Monat.
    Falls es wirklich ein Bienenaffiner aus dem Osteuropäischen Ausland gewesen wäre, hätte der bestimmt die kompletten Beuten inkl. Honigraum mit genommen.


    Ich vermute eher das die Ablegerkisten einem Imker sehr gut gefallen haben und deshalb eingepackt wurden.



    Viele Grüße,



    Max

  • Hi Max,
    ich sehe nur wie hier mit diesen Menschen umgegangen wird, die ärmsten sind die im hopfenanbau.
    Ich glaube auch eher an Ortsansässige, nur wenn man solche Unterschiede erzeugt, kann daß auch ....
    VG Martin

  • Das dürfte eher ein ortsansässiger gewesen sein.
    Ich hab jetzt nach diversen Köverlusten ne Wildcamera.
    In einer Nachbargemeide wurden sogar Kisten angezündet, von Jugentlichen.:evil::evil:
    Schade, dass man immer misstrauischer werden muss.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hast Du mal im weiteren Umfeld nachgeschaut ob sie da jemand nur verbracht hat? Ist ja komisch, dass er/sie die Kisten daneben hat stehen lassen...waren wohl zu schwer?


    Ja, ich habe mich umgeschaut, aber war nix zu finden. Die Ablegerkästen hatten je ca 10kg, waren also noch relativ bequem unterm Arm oder im Fahrradkorb zu transportieren. Für die Wirtschaftsvölker braucht man schon schwereres Gerät.


    Meine Bienenstände sind ziemlich offen und einsehbar, nicht eingezäunt. Ob ich jetzt aufrüste und im Zweifel dann auch noch die teure Wildkamera weg ist? Ich will eigentlich davon ausgehen, dass dieser Klau ein Einzelfall war ...


    Und was sollen Wanderarbeiter mit Ablegerkästen? Ich denke, die 'üblichen Verdächtigen' sind in diesem Fall Imker aus der weiteren Umgebung, denen im Winter viel kaputt gegangen ist. Deshalb ja auch die Hoffnung, dass irgendwer die Kästen wiedererkennt ...


    MichaB

    * Du kannst dein Leben nicht verlängern oder verbreitern - aber vertiefen! *

  • Es ist auch unglaublich, an welchen hintersten Ecken Menschen rumkrabbeln. Ich habe Völker an der einsamsten Ecke des Niederrheines stehen. Das ist so fernab von jeglicher Zivilisation, wie es nur sein kann. (Am Niederrhein). Da gibt es nichts. Der Weg dorthin ist eine Sackgasse. Und trotzdem kommen da täglich Menschen an den Beuten vorbei. Offensichtlich verirrte Radfahrer, Spaziergänger mit Köter, LKW oder Transporter, die Müll abkippen. Vertrauenserdrückende Gestalten, die sich die Beuten näher ansehen. Keine Ahnung, wie die da hinkommen. Jedenfalls wird es Zeit, daß einer mal Alarmanlagen erfindet. Für jede Beute. Kann ja nicht so schwer sein. Sensoren in jeder Beute und eine Alarmzentrale, die dann die SMS versendet. Wo sind die Ingenieure?

  • Was hilft es Dir, wenn Du weißt, daß Deine Völker weg sind? Ich habe Kirrhandies in den Böden und nun? Seitdem frage ich mich, was ich mache, wenns anschlägt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich komme mitunter erst alle zwei Wochen an den Ständen vorbei. Bis dahin können eine Menge Spuren verwischt sein.


    Theoretisch müßten alle Stände mit Wildkameras ausgestattet sein. Mittlerweile habe ich drei im Einsatz und ich bekomme Übung darin, die richtig zu positionieren.


    Der Megahit wäre eine schwenkbare Webcam mit angeschlossenem Megaphone. (Und eingebauter Mistforke.) Oder eine Bodenklappe die sich öffnet, mit einer Drohne, die in die Luft aufsteigt. Oder der Quadrocopter steigt direkt aus der Beute auf. Muß mal die NSA fragen, ob sie die Dinger auch verleiht. :wink:

  • Es ist auch unglaublich, an welchen hintersten Ecken Menschen rumkrabbeln. Ich habe Völker an der einsamsten Ecke des Niederrheines stehen. Das ist so fernab von jeglicher Zivilisation, wie es nur sein kann. (Am Niederrhein). Da gibt es nichts. Der Weg dorthin ist eine Sackgasse. Und trotzdem kommen da täglich Menschen an den Beuten vorbei. Offensichtlich verirrte Radfahrer, Spaziergänger mit Köter, LKW oder Transporter, die Müll abkippen. Vertrauenserdrückende Gestalten, die sich die Beuten näher ansehen. Keine Ahnung, wie die da hinkommen. Jedenfalls wird es Zeit, daß einer mal Alarmanlagen erfindet. Für jede Beute. Kann ja nicht so schwer sein. Sensoren in jeder Beute und eine Alarmzentrale, die dann die SMS versendet. Wo sind die Ingenieure?


    Hier sind sie!
    Ich mach sowas Ähnliches sogar beruflich. Aber willst Du wirklich monatliche Verbindungsgebühren zahlen für UMTS Modems zur Überwachung deiner Bienenstände?? Willst Du pro Beute noch Sicherungstechnik für €50,- investieren? Wenn es was helfen soll, muss das Bild oder die Nachricht sofort übertragen werden. Und meistens braucht es mehr als eine Kamera.
    Und Elektronik bedeutet auch regelmässige Batteriewechsel und Wartung etc. Ich will mir das eigentlich nicht antun!


    Aber wir können ja mal eine Umfrage dazu starten - die technische Lösung dazu wäre schon interessant!


    MichaB

    * Du kannst dein Leben nicht verlängern oder verbreitern - aber vertiefen! *

  • Wenn man seine Beuten Herrenlos in die Wallachei stellt muss man auch damit rechnen das sie jemand klaut, es ist ja auch ne indirekte Einladung und jeder weiss es auch.
    Euer Auto lasst Ihr ja auch nicht mit offener Tür draussen irgendwo stehen.
    Ich für meinen Teil stelle keine Beuten in die Wildnis.


    Frohe Ostern Euch allen.


    LG Ingo

  • Wenn man seine Beuten Herrenlos in die Wallachei stellt muss man auch damit rechnen das sie jemand klaut, es ist ja auch ne indirekte Einladung und jeder weiss es auch.


    Die Argumentation ist ja wohl voll daneben. Diebstahl ist Diebstahl. Leider sind die Strafen viel zu gering.
    Auch wenn es ot ist Frauen im kurzen Rock sind auch nicht selber schuld wenn sie vergewaltigt werden.

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!

  • Wenn man seine Beuten Herrenlos in die Wallachei stellt muss man auch damit rechnen das sie jemand klaut, es ist ja auch ne indirekte Einladung und jeder weiss es auch.
    Euer Auto lasst Ihr ja auch nicht mit offener Tür draussen irgendwo stehen.
    Ich für meinen Teil stelle keine Beuten in die Wildnis.


    Frohe Ostern Euch allen.


    LG Ingo


    Hi Ingo,


    Na dann gehörst du wohl zu den wenigen Priveliegerten in Deutschland, die einen Kirschgarten im Saarland, ein eigenes Rapsfeld, ein Grundstück in Brandenburg in demAkazien stehen und ein umzäuntes Grundstück im Schwarzwald haben.


    Das haben die meisten Imker nicht die Wandern gehen und müssen ihre Beuten eben in der Natur abstellen.
    Wenn du nicht wandern gehst hast du dieses Problem nicht.
    Wenn du nur 5 Völker halten willst, kannst du das in deinem Garten machen. Wenn du mehr haben willst, brauchst du einen Ablegerstand, dann geht es schon mal los, der muss außerhalb des Flugkreises liegen und am besten Platz für 15 Völker Bieten und dann steht man eben mal in der Natur.


    Nur weil mein Eigentum auf einem nicht umzäunten Grundstück steht, berechtigt das niemanden zum Diebstahl!
    Oder findest du das Ok wenn du dein Gartentürchen offen lässt ich dir die Schubkarre klaue und sage, du hättest ja die Tür zumachen können.



    Grüße,


    Maxikaner