MAQS beehive strip ...

  • Weil es in einem anderen Thema erwähnt wurde und ich dazu gerne mehr hören würde:


    wie sind eure Erfahrungen mit MAQS direkt bei Bildung auf weisellosen Brutscheunen? Stört das die Nachschaffung?

    Anfängerin 2019, Warré-Beuten, „klassische Magazinbetriebsweise“ mit Absperrgitter im Naturbau, aktuell 5 Völker

  • Ein Volk hat 12, das andere 10 Zellen angelegt. Scheint also nicht besonders zu stören. Gemäß Basiszucht nach 4 Tagen kontrolliert und die schon verdeckeltern Zellen gebrochen. Beide Völker sind wie an anderer Stelle erwähnt gut bis zur Winterbehandlung gekommen.

    Die Völker waren Zander einräumig plus ständigem 1/2 hoher Honigraum. Zwei Waben mit offener Brut und ansitzenden Bienen zur Seite gestellt, den Rest in eine neue Beute auf dem alten Platz mit Mittelwänden abgestoßen. Die alte Kiste am Stand verstellt, die 2 Rahmchen wieder rein, Honigraum drauf ohne Gitter. (Gitter erst wieder nach den 4 Tagen / Zellenbrechen für weniger Gematsche.) Maqs ab dem ersten Tag auf den 1/2 Honigraum, damit Abstand zur Brut da ist.

    Funktioniert wahrscheinlich genau so gut mit Nassenheider o.ä.

    Maqs gefällt mir persönlich halt wegen der einfachen Handhabung. Mit dem Preis kauft man sich die Bequemlichkeit.

    Selbst wenn eine OX Sublimation Blockbehandlung hier erlaubt wäre, erscheint Mir persönlich der Arbeitsaufwand dafür zu hoch.

    Für mich kommt aus Gründen ein zweiter Stand nicht in Frage. Daher versuche ich für mich die Betriebsweise zu finden, die das ermöglicht. Bis jetzt komme ich gut klar.


    Gruß Thorsten

  • Maqs gefällt mir persönlich halt wegen der einfachen Handhabung. Mit dem Preis kauft man sich die Bequemlichkeit.

    Und es ist deutlich stabiler bei feucht-kühlem Wetter. Ich habe in diesem Jahr erstmals wetterbedingt meine reguläre Sommerbehandlung damit gemacht und war äußerst positiv überrascht. Nach der Winterbehandlung hatte ich zwar nur bei drei Völkern Windeln drin weil die anderen auf geschlossenen Böden sitzen. Die haben in einer Woche < 20 Varroen verloren nach der Oxalsäure.

    Außerdem passt der Nassenheider Pro nicht in meine Zargen.

    Anfängerin 2019, Warré-Beuten, „klassische Magazinbetriebsweise“ mit Absperrgitter im Naturbau, aktuell 5 Völker

  • Klassische Brutscheunen waren das also eher nicht. Mehr so fies spät verkunstschwarmte Völker.

    OT:

    In Schwarmlaune waren die die Saison über gar nicht und waren die einzigen, die Honig gebracht haben. Das sind meine beiden ersten zugekauften Königinnen (standbegattete von Frank Osterloh) gewesen. Die haben mir gezeigt, wie "einfach Imkern" sein kann. Danke!!! Ich bin gespannt, wie die Töchter sich machen werden.


    Gruß Thorsten