Honig, Inhaltsstoffe, Säure

  • Hallo zusammen.


    Ich habe im TV eine Werbung gesehen, die mich irritiert.
    Zahnpasta-Werbung. (Marke auf Anfrage)


    "Säure versteckt sich in vielen Dingen, wo wir es gar nicht vermuten, z.B. im Honig" (sinngemäß)
    darufhin wird die Marke beworben - zur Vorbeugung vor säurebedingtem Zahnschmelzabbau


    ich war erstaunt, dass ausgerechnet Honig als Beispiel genommen wurde.
    Wieviel Säure ist denn drin im Honig?


    und was sagt ihr euren Kunden bei Nachfrage aufgrund dieser Werbung.


    Dass Zahnpflege immer Pflicht ist, dürfte bekannt sein.


    Gruß Doro

  • Hallo Doro,
    Chemisch / physikalisch betrachtet ist Honig eine Säure. Blütenhonig: pH 3,6 – 4,5, Waldhonig: pH 4,5 – 5,4. Es sind Aminosäuren und organische Säuren wie Ameisensäure und Zitronensäure... Der säuerliche Geschmack des Honigs wird durch Süße des hohen Zuckeranteils sehr stark überlagert.
    Man kann die Säure im Honig nicht isoliert betrachten. Die komplexe Zusammensetzung und das Wirkgefüge ist zu beachten.


    Gruß winolf

  • Danke winolf,


    in diesem link werden die Zusammenhänge gut erklärt.


    Es ist doch komplizierter, als es auf den ersten Blick aussieht.
    Nur recht schwer, es kurz zusammenzufassen.
    Die Frage (eines pot. Kunden) wüde einen Vortrag auslösen müssen.


    Man muss das also diffenrenziert sehen.


    Ich wollte es ja eigentlich auch für mich wissen und verstehen.
    Du hast mir sehr geholfen, danke.


    Gruß Doro

  • sag deinen Kunden doch mal sie sollen mal Zahnpasta auf Wunden machen und ein andermal Honig


    dann sehen sie selber was passiert und wie schnell was heilt


    besonders gut geeignet sind für diese Versuche Brandwunden

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • ja Christoph, das ist ein Argument.
    Obwohl der Zusammenhang von Zahnschmelz und Wunde dann auch noch diskutiert werden muss.


    Ich war nur so irritiert, dass sie ausgerechent Honig als Säureverstecker gewählt haben.
    OK, hab ich jetzt kapiert, aber auch dass man das nicht unkommentiert lassen kann, wie im link von winolf erklärt wird.
    Ich hasse solche Halbwahrheiten, bei denen man weit ausholen muss, um sie richtig zu stellen.


    Gruß Doro

  • @ Doro


    Rate mal, warum es gerade der Honig ist, der zur Zeit so massiv angegriffen wird?


    Es könnte ja auch das Rapsöl sein oder der Mais oh Verzeihung die Kornflecks


    Ich denke wir müssen da in nächster Zukunft noch viel mehr aushalten


    und es ist vieles nicht mit zwei Worten zu erklären!

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Ok, der Hersteller der Zahnpasta ist eine Arzneimittelfirma.
    Hersteller von PSM stellen auch Medikamente her.
    Verflechtungen gibt es überall. Ob hier auch, weiß ich nicht.


    Aber ob das nicht ein Bischen weit her geholt ist?


    Und wer Differenzen mit Imkern hat, drischt doch nicht auf Honig ein?
    oder bin ich da zu blauäugig?


    Gruß Doro

  • ...Aber ob das nicht ein Bischen weit her geholt ist?


    vielleicht magst du recht haben


    doch mir gibt das alles Rätsel auf


    als mir die Franzosen seiner Zeit erklärten, dass mit dem sähen von Mais sich die Bienen derart vergiften können, dass sie im Winter darauf eingehen können, konnte ich das alles überhaupt nicht glauben


    Mein Horizont hat das nicht hin bekommen:confused:


    inzwischen bin ich belehrt worden.:evil:


    und ich bin nicht der einzige


    sogar die EU hat es kappiert (zwar nur für 2 Jahre aber immerhin!)


    und das alles hätte nicht sein müssen, denn seit September 2002 steht es schwarz auf weiß zum Nachlesen


    Und wer Differenzen mit Imkern hat, drischt doch nicht auf Honig ein?
    oder bin ich da zu blauäugig?


    ich war Anfangs auch sehr blauäugig was diese Saatgutbeizen betrifft


    Immerhin stören wir, bei einem der Erfolgreichsten Geschäftsmodelle!


    Saatgutbeizen mit Neonics ist Pflanzenschutz beim (Früh) Bestellen des Saatgutes.


    Wer also schon beim Bestellen weiß, dass ein Schädling eine gewisse Schadschwelle erreicht, dass ihn seine Ernte vernichtet wird, der muss doch schon sehr gute Begabungen haben


    Oder? :confused:


    und wir stören auch auf der Aktionärsversammlung :cool:


    und schau dir nur die Bienenschutzkonferenz an, mit was für Milchmädchenrechnungen und dem verdrehen von Tatsachen, sie ständig versuchen die Öffentlichkeit hinters Licht führen!


    Die Geschichtsbücher werden ja zum Glück später geschrieben:wink:

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • eigentlich wollen die ja ihre Zahnpasta verkaufen
    damit man trotzdem noch diesen "gefährlichen" Honi8g essen kann.


    Aber es wurde gleichzeitig den Verbrauchern ein Floh ins Ohr gesetzt - "besser doch nicht Honig?"


    Deine Überlegungen implizieren ja, dass die PSM-Hersteller auf die Bienen überhaupt keinen Wert legen.
    (vorsichtig ausgedrückt).
    Ok, für Mais braucht man keine Bienen, für Raps nicht unbedingt,
    andere Pflanzen?
    Meinst du, die sind so kurzsichtig?
    Die wollen doch auch was leckeres essen.


    Nee, also generell gegen Honig schießen, das glaube ich nicht.
    Die Unfähigkeit der Imker betonen, das schon eher.


    Ich möchte da keinen direkten Zusammenhang sehen.
    Kann natürlich auch Wunschdenken von mir sein.


    Gruß Doro

  • Hallo Doro.


    Ich frag mich ehrlich was für unsere Beißerchen schädlicher ist, das bischen Säure oder die von den Zahnäzten und Zahnpastafirmen so Immens Wichtige Zahnpasta zum reinigen unseren Zähne. Wenn ich diese schon fast Mafia-Ähnliche Vorgehensweise sehe könnt ich ko.... !
    Als Mitarbeiter in einem Chemischen Großkonzern der den Grundstoff für die Zahnpasta herstellt, habe ich mitlerweile die gefährlichkeit dieses Stoffes für unsere Beißerchen erkannt. Ich putz zwar auch zwei oder mehrmals täglich die Zähne, jedoch kommt mir keine Zahnpaste mehr auf die Bürste, ein Pfeffermins oder Mentholöl tuts auch.
    Wenn man weiss das der Grundstoff => Mikronisierte Kieselsäure = Siliziumoxid ist weiss man noch lange nicht warum der Drecksstoff so schlimm für die Zähne sein kann, gerade z.B. für die Milchzähnchen der kleinsten.
    Das Zeug ist der Putzstoff, also die Schmirgelteilchen in der Paste. Das Mittel ist so hart das es bei seiner Herstellung wenn es von einem Produktionsteil zum nächsten durch Rohrleitungen gepustet wird, zentimeterdicke Rohrleitungen aus Edelstahl (V4A) innerhalb kürzester Zeit durchschleift, ich weiss wovon ich rede.


    Was glaubt ihr alle warum die Zahnärzte so dahinter her sind das selbst die kleinsten schon kräftig Putzen ?????? Stehter Tropfen höhlt den Stein....oder sollte man besser sagen.....wer feste Putzt der muss früher zu mir kommen. Wenn selbst Edelstahl dem Zeug nicht gewachsen ist, was denkt Ihr was unser guter Zahnschmelz dann macht?
    Auch mal so ein kleiner Tipp zum drüber simmulieren, wer kennt eigentlich Oral-B ? Viele oder? Wisst ihr wer Oral-B ist.....
    Oral-B = Blendax = (früher Johnson) jetzt Procter&Gambel = irgend ein Seitenarm von..? Na? Unser alseits geliebter Freund Monsanto.


    Und da regen sich einige über etwas Säure im Honig auf.......


    Noch was, Oral-B ist nicht die einzige Firma die Zahnpaste herstellt.......gelle!


    Gruß
    Lauser

    ** nur selbst rudern macht dicke Arme ** ** begin every day with a smile **

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lauser () aus folgendem Grund: Nachtrag!

  • ....Als Mitarbeiter in einem Chemischen Großkonzern der den Grundstoff für die Zahnpasta herstellt, .....


    weißt du aber auch, dass Zucker und Zuckeraustauschstoffe in die Zahnpasten gemacht wird


    http://www.zentrum-der-gesundh…sta-inhaltsstoffe-ia.html


    also was ist jetzt da anders als Honig essen?:confused:


    @ doro


    du merkst doch jetzt wie der Hase läuft?


    die Bienen (oder besser gesagt die Imker) stören doch nur


    bei der Durchsetzung von Konzerninteressen


    sieh dir doch nur das Gerangel bei der GVO und Imkerei an!


    Deutlicher, besser oder klarer geht es doch nicht

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!