Empfehlungen für Presshonig

  • Warum im Kleinen wirtschaften?

    So gewinnt mann Honig ;)


    Aber erlich, wenn Du nur kleine Mengen hast, mache Wabenhonig draus, oder er ist es ja schon.

    Sollten aber keine Mittelwände verwendet worden sein.

  • Ich hoffe, ich mache mich jetzt nicht lächerlich: Kann man Presshonig aus Entdecklungswachs mit Presshonig aus ganzen Waben vergleichen? Der Wachsanteil dürfte ja vergleichbar sein, aber bezüglich des Pollenanteils dürfte ein erheblicher Unterschied bestehen, nicht?

    Aus dem Bauch raus, nein. Das Entdecklungswachs tropft bei mir ab. Kommt Honig unten raus, wie bei der normalen Schleuderung. Der Pollenanteil im Schleuderhonig kommt ja über primär(Sammelvorgang) und sekundäre(Stock) Einstäubung. Pollenanteil erhöht im Presshonig, wegen einer vermehrten tertiären Einstäubung, sprich Bienenbrot in den Waben.

  • Aus dem Bauch raus, nein. Das Entdecklungswachs tropft bei mir ab. Kommt Honig unten raus, wie bei der normalen Schleuderung.

    Abtropfen und Pressen ist aber nicht das Gleiche.

    Der Pollenanteil im Entdeckelungswachs ist natürlich geringer. Für Wachspartikel gilt das nicht. Der besondere Geschmack beim Wabenhonig kommt ja nicht nur vom Pollen (herbe Note), sondern auch vom Wachs.

    Das mag nicht jeder, aber ich finde Honig darf gern ein wenig nach Bienenstock schmecken.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Abtropfen und Pressen ist aber nicht das Gleiche.

    Der Pollenanteil im Entdeckelungswachs ist natürlich geringer. Für Wachspartikel gilt das nicht. Der besondere Geschmack beim Wabenhonig kommt ja nicht nur vom Pollen (herbe Note), sondern auch vom Wachs.

    Und Wabenhonig ist nicht zwingend Presshonig.:)

    Keine Ahnung, was der Hintergrund der wiederholten Fragestellung von swissmix ist, aber ich würde kein gepresstes Entdecklungswachs als Presshonig anbieten.

  • Abtropfen und Pressen ist aber nicht das Gleiche.

    Der Pollenanteil im Entdeckelungswachs ist natürlich geringer. Für Wachspartikel gilt das nicht. Der besondere Geschmack beim Wabenhonig kommt ja nicht nur vom Pollen (herbe Note), sondern auch vom Wachs.

    Und Wabenhonig ist nicht zwingend Presshonig.:)

    Keine Ahnung, was der Hintergrund der wiederholten Fragestellung von swissmix ist, aber ich würde kein gepresstes Entdecklungswachs als Presshonig anbieten.

    Wissbegier. :) Auf diese Idee würde ich auch nicht kommen! Ich dachte mir einfach, dass man die Unterschiede vielleicht irgendwie noch etwas handfester machen könnte. Danke für die Gedankenanstösse! :)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • ... aber ich würde kein gepresstes Entdecklungswachs als Presshonig anbieten

    In der Honigverordnung steht: Presshonig ist "durch Pressen der brutfreien Waben ohne oder mit Erwärmung auf höchstens 45 Grad C gewonnener Honig". Da werden also Waben gepresst, nicht Deckelwachs.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich habe nun einiges durchgestöbert, um etwas über die verwendeten Seihtücher beim Honigpressen zu erfahren. Finde aber nichts Konkretes, Daher meine Frage: Welche Seihtücher verwendet Ihr beim Pressen von Honig? Ich habe so eine kleine Presse aus Edelstahl von Holtermann. Kann man die Seihsäcke vom Melitherm benutzen? Oder geht es ohne, wie der Bernhard gezeigt hat? Denn es ist merkwürdig, dass Holtermann diese nicht als Zubehör anbietet.

    Morgen stelle ich versuchsweise 2 Völker auf einen Platz mit Heide.

  • Bei einem Korb aus Edelstahl geht es ganz ohne Presstuch. Es wird kaum Wachs durch die Löcher gepresst. Und gesiebt wird ja der Honig ohnehin noch.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)