Empfehlungen für Presshonig

  • Vielen Dank für den Link!
    Mit dem gesundheitlichen Wert des Presshonigs darf man ja wohl nicht werben. Aber der Verweis auf den besonderen Nährwert wäre doch zulässig? Oder muss ich das für meinen eigenen Honig konkret (durch Analysen) nachweisen?


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Laut Honigverordnung ist Presshonig "durch Pressen der brutfreien Waben ohne oder mit Erwärmung auf höchstens 45 Grad C gewonnener Honig". Danach müssten es Waben sein, die gepresst werden, nicht Deckelwachs.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Theoretisch müsste ja Entdeckelungshonig aus der Schneckenwachspresse auch als Presshonig gelten, oder irre ich mich da?


    Laut Honigverordnung ist Presshonig "durch Pressen der brutfreien Waben ohne oder mit Erwärmung auf höchstens 45 Grad C gewonnener Honig". Danach müssten es Waben sein, die gepresst werden, nicht Deckelwachs.


    Wolfgang


    Ja aber aus was sind die Waben? Dann doch lieber noch Entdeckelwachs, da weiß man was man hat ^^

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Kann man davon ausgehen, dass für Tropfhonig ein ähnlich gutes Ergebnis zu erwarten ist?


    Die Gewinnung ist ebenfalls ohne Schleudervorgangg, sogar ohne Druck. Der Honig tropft, nur vom Erdanziehungs"druck" getrieben, durch das Seihtuch.

    Seit 2005 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

  • Die Frage wird sein, wie man die Waben vorher behandelt hat, also wie man sie zerkleinert.
    Beim Pressen (zumindest mit der Korbpresse) kann man aber beobachten, dass ganz zum Schluss der Presskuchen den meisten Pollen abgibt - also wenn der Pressdruck am höchsten ist. Der letzte Honig, der herauskommt, hat dann vom Pollen eine mehlige Konsistenz.
    Das wird man mit Abtropfen nicht hinkriegen. Tropfhonig könnte also mehr Pollen enthalten als Schleuderhonig, aber sicher weniger als Presshonig.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Im aktuellen Bienenjournal behautptet Werner von der Ohe (LAVES), dass Presshonig nicht gesünder sei als Schleuderhonig.
    Er meint sogar im Gegenteil: Im Pollen seinen nämlich mehr Rückstände von Pflanzenschutzmitteln als in Honig.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • im Gegenteil: Im Pollen seinen nämlich mehr Rückstände von Pflanzenschutzmitteln als in Honig.


    Ein echtes Armutszeugnis unserer Gesellschaft, dass sowas stillschweigend akzeptiert wird.

  • In erster Linie:
    Ein echtes Armutszeugnis unserer Imkerschaft, dass sowas stillschweigend akzeptiert wird.
    Allen voran die Fachleute, die dies feststellen.
    ... und noch schlimmer die, die aktiv zu der Verharmlosung beitragen. Aber ich schweife ab.

  • Ich hole mal einen alten Thread aus der Versenkung. :) Gehe ich richtig in der Annahme, dass sich Presshonig vor allem durch den höheren Pollenanteil von einem anders gewonnenen Honig unterscheidet und dass dieser Effekt nur dann richtig eintritt, wenn man Waben auspresst, die einen gewissen Anteil von Zellen mit Bienenbrot enthalten?

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Als ich noch nicht geschleudert habe, war der Pollenanteil im Honig etwas höher. Und Pollenwaben waren da defintiv nicht dabei.

    Geschmackssache würde ich sagen; van der Ohes Argumentation aus #67 ist irgendwie krass, demzufolge dürften getrocknete Pollen ja wohl gar nicht gehen. :/

  • Allgemein ist der Sedimentanteil höher. Dazu gehören insbesondere Wachspartikel. Bei mir kam es noch nie vor, dass die gepressten Waben völlig pollenfrei waren. Der Honig, der zum Schluss aus der Presse kommt, fühlt sich richtig mehlig auf der Zunge an.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich hoffe, ich mache mich jetzt nicht lächerlich: Kann man Presshonig aus Entdecklungswachs mit Presshonig aus ganzen Waben vergleichen? Der Wachsanteil dürfte ja vergleichbar sein, aber bezüglich des Pollenanteils dürfte ein erheblicher Unterschied bestehen, nicht?

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).