Ablegerbildung unter widrigen Umständen

  • Hallo Imkerfreunde,


    ich hab ein kleines Problem. Zum einen vertrage ich Stiche derzeit nicht so gut und hab mich aus diesem Grund in den letzten 6 Wochen noch nicht so richtig an die Völker rangewagt. Und zum anderen sind meine Bienen derzeit alles andere als nett, ich wollte heute mal nachschauen, bin allerdings nicht sehr weit gekommen. Von einer Seite (Segeberger) konnte ich mich bis aufs Brutnest nähern, dort war als Abschluss eine nur einseitig fast komplett mit Pollen zugestopfte Wabe. Auf der anderen Seite fast noch nackige Mittelwand.


    Wenn ich das richtig sehe, befindet sich auf der anderen Beutenseite auch eine Pollenwabe (soweit bin ich nicht gekommen, diese zu ziehen). Danach folgen 7 Waben mit Brut und zwar fast über die gesamte Wabenbreite mit z.T. mächtigen Futterkränzen und dann eben das Pollenbrett. Außerdem sind noch zwei nahezu unangetastete Rähmchen mit Anfangsstreifen in der Zarge.


    Dazu ein 2/3 Mittelwand-Honigraum, der von den Bienen nicht angenommen wird. Bis auf einzelne verloren wirkende Bienen ist der HR völlig verwaist.


    Eigentlich wollte ich mal nachschauen, ob die Bienen schon Weiselzellen angesetzt haben. Soweit bin ich nicht gekommen, weil sich bereits beim Ziehen der Pollenwabe über 20 Bienen dazu entschlossen haben, meine Handschuhe mit Stacheln zu verzieren. Ich hab auf sowas grundsätzlich keine Lust. Ob das noch Nachwirkungen des letzten Spritzmittel-Einsatzes sind weiss ich nicht, bisher war das Volk sehr friedlich. Da hatte ich aber auch keine Handschuhe an und sah nicht aus, wie Hui Buh.


    Für mich mich stellt sich jetzt das Problem, dass ich nicht jede Woche an diesem Volk eingreifen möchte, um auf Schwarmzellen zu kontrollieren. Ich möchte es aber auch nicht abschwärmen lassen, stellt sich diese Frage überhaupt bei einem so kleinen Volk? Auf Honig könnte ich verzichten, das Volk gefällt mir aber in Bezug auf sein Ausräum- und Hygieneverhalten sehr gut. Eine Kö mit beschnittenem Flügel würden die gnadenlos vor die Beute zerren, genau, wie sie das mit ihren Kolleginnen machen, die nicht die Norm erfüllen.


    Den 2/3 Honigraum hab ich jetzt entfernt und dafür eine DNM-Ganzzarge aufgesetzt. Dort habe ich die Pollenwabe (Brutnestbegrenzung) aus der unteren Zarge reingehängt, dazu noch zwei ausgebaute Waben und den Rest mit Rähmchen (mit Anfangsstreifen) aufgefüllt. Ans Brutnest habe ich ebenfalls 2 ausgebaute Leerwaben gehängt, in der Hoffnung, dass die nicht wieder komplett mit Pollen zugebaut, sondern zum Brüten benutzt werden. Reine Honigwaben sind in dem Volk nicht vorhanden.


    Ist das Umhängen der Pollenwabe erstmal ausreichend, um einen möglichen Schwarmakt zu verhindern und wenn nein, welche Art der Ablegerbildung wäre für dieses Volk am besten geeignet? Auch wenn da aktuell möglicherweise noch keine Schwarmzellen sind (das sehe ich erst, wenn ich das Brutnest auseinanderreiße, das soll aber dann das erste und letzte mal in diesem Jahr sein), eine große Anzahl verdeckelter Drohnenbrutzellen waren im unteren Wabenbereich mehr als deutlich zu erkennen, sodass auch Schwarmzellen vorhanden sein könnten.


    Gruß Sven

  • ich hab ein kleines Problem.

    Ich würd`s als größer ansehen.

    Zum einen vertrage ich Stiche derzeit nicht so gut

    Ob das bei "derzeit" bleibt bei imkerlich weiteren Ambitionen und was dahinter steckt wäre abklärungswürdig aber das ist ja nur Geldmacherei in Deinen Augen, hast Du mal geschrieben.

    in den letzten 6 Wochen noch nicht so richtig an die Völker rangewagt.

    :roll: büschen lang...

    ...bis aufs Brutnest nähern, dort war als Abschluss eine nur einseitig fast komplett mit Pollen zugestopfte Wabe. Auf der anderen Seite fast noch nackige Mittelwand.....Danach folgen 7 Waben mit Brut und zwar fast über die gesamte Wabenbreite mit z.T. mächtigen Futterkränzen

    Wirkt in meinen Augen wie ein Schied, d.h. also, Du hast ein Völkchen mit Brut auf 7 Waben DNM. Vollflächig heißt für mich, dass da keine "mächtigen Futterkränze" sind. Diese überlaufen sie zur Zeit nicht, außerdem ist dafür keine Bienenmasse da mMn.

    ...bisher war das Volk sehr friedlich. Da hatte ich aber auch keine Handschuhe an und sah nicht aus, wie Hui Buh.

    Wobei denn? Du warst doch gar nicht groß dran, sagst Du oben? Und den Bienen ist es ziemlich schnurz ob Du in der Imkerbluse steckst, die machen keine Gesichtskontrolle beim Öffnen. Hattest Du den Smoker überhaupt eingesetzt?

    Für mich mich stellt sich jetzt das Problem, dass ich nicht jede Woche an diesem Volk eingreifen möchte, um auf Schwarmzellen zu kontrollieren. Ich möchte es aber auch nicht abschwärmen lassen,

    :confused:

    das Volk gefällt mir aber in Bezug auf sein Ausräum- und Hygieneverhalten sehr gut. Eine Kö mit beschnittenem Flügel würden die gnadenlos vor die Beute zerren, genau, wie sie das mit ihren Kolleginnen machen, die nicht die Norm erfüllen.

    Würden sie nicht, wetten? In meinen Augen ist das Dein persönliches Wunschdenken.

    Den 2/3 Honigraum hab ich jetzt entfernt und dafür eine DNM-Ganzzarge aufgesetzt. Dort habe ich die Pollenwabe (Brutnestbegrenzung) aus der unteren Zarge reingehängt, dazu noch zwei ausgebaute Waben und den Rest mit Rähmchen (mit Anfangsstreifen) aufgefüllt.

    Noch mehr Raum? Die haben unten ja noch nicht fertig. Die Leerwaben könnten aber später behilflich sein, die Anfangsstreifen sind natürlich wieder Mehrarbeit. Und dass diese Pollen/Halbmittelwand mitten aus der Zarge raus ist, ist gut.

    Ist das Umhängen der Pollenwabe erstmal ausreichend, um einen möglichen Schwarmakt zu verhindern

    Nein, und was heißt "erstmal"? Und Du weißt ja nicht mal, ob da schon eine Zelle drin ist!

    ...das sehe ich erst, wenn ich das Brutnest auseinanderreiße, das soll aber dann das erste und letzte mal in diesem Jahr sein

    ...So geht Schwarmlenkung/-verhinderung jedenfalls nicht.

    eine große Anzahl verdeckelter Drohnenbrutzellen waren im unteren Wabenbereich mehr als deutlich zu erkennen, sodass auch Schwarmzellen vorhanden sein könnten.

    Wer früh recht viel Mannsvolk großzieht, hat meist was vor. Wie alt die Königin ist, hast Du nicht gesagt.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Lernt mal bitte den Unterschied zwischen Schwarmdämpfenden Maßnahmen und solchen zur Schwarmverhinderung.
    Erstere sind mit einem Gut Teil Hoffnung verbunden oder sollen Schwarmstimmung nicht erst aufkommen lassen. Letztere sind sicher.
    Sicher sind alle Maßnahmen, die dem Schwarm seine Grundbedingungen nehmen. Das sind Flugbienen, eine freie flugfähige Königin, eine weitere Königin oder Zelle und schönes Wetter. Fehlt nur eine Bedingung, geht der Schwarm nicht ab. Zellenbrechen an sich ist eine sichere Maßnahme, nur leider wird es unsicher durchgeführt. Königinnenableger - also dem Stammvolk wird die Königin entzogen - ist sicher. Zwischenableger mit der Gesamtheit der Flugbienen - Verstellen, Zwischenbodenableger - ist ebenfalls sicher. Und könnten wir für Dauerregen sorgen, wäre auch das sicher.


    Weitere sichere Maßnahmen fallen mir nicht ein.


    Im Falle bestifteter Näpfe, also ausgebrochener Schwarmstimmung - helfen Dämpfungsmaßnahmen alleine nicht mehr und sind vertane Zeit. Da helfen nur noch Verhinderungsmaßnahmen - sichere.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Wenn ich das richtig sehe, befindet sich auf der anderen Beutenseite auch eine Pollenwabe (soweit bin ich nicht gekommen, diese zu ziehen). Danach folgen 7 Waben mit Brut


    ...Soweit bin ich nicht gekommen, .....


    Hallo,


    so ganz verstehe ich das nicht. Wenn man an die Völker geht, mit Smoker und frisch gewaschen, dann ist doch die Nachschau der Völker ein Klacks! Die entsprechenden Waben, die man sehen "will", werden gezogen.


    Von wievielen Völkern sprichst Du?


    Gruß
    KME

  • Hallo,


    Kai , es handelt sich um ein Volk.


    Marion : das ist eine gezeichnete und belegstellenbegattete 2013-er EWK-Kö, die ab Anfang Juli letzten Jahres mit dem dem beginnen musste, was verfügbar war, der EWK-Wabe. Überwintert hat das Volk auf 5 Waben, auf sovielen Waben war auch Brut, allerdings nicht in dem Umfang, wie das jetzt der Fall ist. Und sie waren die ganze Zeit sehr friedlich und konnten ohne jegliche Schutzmaßnahmen behandelt werden, auch ohne Rauch.


    Vor 6 Wochen war die Königin jedenfalls noch da, da waren sie auch noch friedlich. Stiche gingen bisher mit einer Ausnahme immer auf die eigene Kappe. Die sind auch so immer noch friedlich, man kann nach wie vor stundenlang neben dem Flugloch sitzen und beobachten, ohne dass irgendetwas passiert.


    Ich war ja auch bei meinem Imkerkumpel schon bei so mancher Durchsicht dabei, aber wie die Bienen da heute nach oben gestürmt sind, als der Handschuh noch nichtmal den Oberträger berührt hatte, hat bei mir schon ein mulmiges Gefühl verursacht, deshalb hab ich auch nur die eine Pollenwabe gezogen. Kann das sein, dass Bienen Ledergeruch nicht mögen, es waren extra dicke Schweißerhandschuhe?


    Henry , ich werde dann wohl fürs Wochenende mal meinen Imkerkumpel einladen und vermutlich einen Ableger mit der Königin machen, den ich an einen neuen Standplatz stelle, sodass die Flugbienen zur alten Beute zurückkehren können. Nicht dass ich den Bienen den Schwarmakt nicht gönnen würde, aber das Einfangen selbigen ist momentan nix für mich. Und Umweiseln könnte man dann immer noch, sollten sich die Bienen als weiterhin stechlustig erweisen.


    Gruß Sven

  • Kann das sein, dass Bienen Ledergeruch nicht mögen, es waren extra dicke Schweißerhandschuhe?

    Biene hassen Handschuhe. Ich auch!

    vermutlich einen Ableger mit der Königin machen,

    Königinnenableger = Schwarmverhinderung

    den ich an einen neuen Standplatz stelle, sodass die Flugbienen zur alten Beute zurückkehren können.

    Es gibt keine Flugbienen, wenn Du nur die Wabe mit der Königin entnimmst und zum Ableger machst. Zumindest keine relavanten

    Umweiseln könnte man dann immer noch, sollten sich die Bienen als weiterhin stechlustig erweisen.

    Mit dem Königinnenableger entweiselst Du das Volk schon. Es wird auf einer schwarmzelle oder auf Brut eine Nue Königin ziehen, die von der abstmmt, die Du entnommen hast. "Was Besseres folgt selten nach!" Wenn's an den Genen liegt, dann würde ich da nicht experimentieren.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,
    ... ohne deinen Beitrag jetzt mit Zitaten auseinander zu nehmen. ... bist du wirklich sicher das Imkern das richtige Hobby für dich ist ???


    Gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • DAs frage ich mich auch gerade, Maybee.


    5 Waben, das ist ein ziemlicher Schwächling. Was machst Du mit einem normal starken Volk, das jetzt evtl. auf 22 Waben sitzt und 30.000 Bienen beinhaltet? Wie stellst Du Dir da die Bearbeitung vor?
    Maybee, kann es sein, dass Du Angst vor Deinem kleinen Völkchen hast?


    Gruß
    KME

  • Hallo Sven,
    Nachdem was ich hier so von Dir und deinen Bienen lese, schaffe sie ab, ihr werdet klein Paar, Imkerei, kann man nur mit Liebe und Zutrauen zu den Bienen betreiben, sonst wird dat Nixx.


    Gruß Jürgen

  • Hallo Hartmut,
    hast ja Recht, aber bei so vielen Wenn und Aber kommen mir da doch Zweifel.
    Dann hoffen wir einmal das Er sich irgendwann überwindet ,
    Schade, kommen gerade von meinen Bienen, habe Baurahmen bei meinen Dadant ausgeschnitten, 10 Waben bis unter die Oberträger Brut, Bienen das dir das Herz überläuft, aber leider keine Kamera dabei, vielleicht hätte Ihm so ein Foto etwas mehr Mut im Umgang mit den Mädels gebracht.


    Gruß Jürgen

  • Ein Imker liebt seine Bienen. Nur so wird das etwas!


    Schon Davy Jones wusste: Ah, die Liebe. Ein grausamer Fehler und doch so furchtbar leicht zu entzweien."


    Zitat

    ... bist du wirklich sicher das Imkern das richtige Hobby für dich ist ???


    Genau diese Frage steht derzeit zur Diskussion.


    Zitat

    ....kann es sein, dass Du Angst vor Deinem kleinen Völkchen hast?


    Das nennt man Psychose, KME. Aber nur in einem minderschweren Fall. Ist aber eigentlich nichts Ungewöhnliches, wenn man keinen Smoker und keine Schutzkleidung hat und mit einem selbstzusammengestellten Provisorium da ran geht.


    Es geht derzeit lediglich um den Faktor Zeit, bis eine Entscheidung gefallen ist, ob die Liebe grausam bleibt oder aber eine Trennung erfolgt. Bin mir noch nicht so ganz sicher, ob ich den Bienen dauerhaft Handschuhe zumuten soll, dass ihnen das nicht gefällt, haben sie gestern deutlich zum Ausdruck gebracht, ohne Schutz gehts allerdings nicht.


    Henry : ich dachte eigentlich eher daran, dem Königinnenableger sämtlich Brutwaben zu überlassen, die keine WZ enthalten und die anderen Brutwaben amderzeitigen Standort zu belassen. Das soll auch kein Zwischenableger sein und so bestünde die Möglichkeit, dem WZ-Ableger noch mal eine bestiftete Wabe (aus dem Kö-Ableger) reinzuhängen, wenn das Nachziehen der Kö nix wird, es ist ja noch recht früh im Jahr.


    Besteht bei einem Kö-Ableger mit mehreren Brutwaben die Gefahr, dass dieses Volk in diesem Jahr nochmal in Schwarmstimmung kommt, z.B. im Juli?


    Gruß Sven