Was tun?

  • Hallo,


    seit 4 Tagen habe ich Bienen, bin Neuling und frage nun, wie es mit der Vermehrung sich gestaltet. Bekanntlich kommen die Bienen ja im Frühjahr in Schwarmstimmung. Wie kann ich von einem vorhandenen starken Volk eine neues Abspalten, ohne das mir die Bande durften geht?



    Danke

  • seit 4 Tagen habe ich Bienen, bin Neuling und frage nun, wie es mit der Vermehrung sich gestaltet. Bekanntlich kommen die Bienen ja im Frühjahr in Schwarmstimmung. Wie kann ich von einem vorhandenen starken Volk eine neues Abspalten, ohne das mir die Bande durften geht?


    Ein neues Volk und nebenbei noch Schwarmverhinderung erreichst du genau so wie ich es in der Antwort auf deine andere Frage beschreiben habe. Hast du das nicht gelesen? Oder nicht verstanden?


    Grüße,
    Robert

  • Was tun?

    Ganz einfach.
    Einem Imker vor Ort bitten, ob er helfen kann.
    Oder den Imker fragen, der Dir vor 4 Tagen die Bienen verkauft/geschenkt hat.
    Und ganz wichtig:Einen praktischen!!! realen Imkerkurs belegen.


    Deine Bienen werden es Dir danken....und ich auch.


    Viele Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo,


    wenn Du erst einmal einen Umzug in ein anderes Wabenmaß planst, dann haben die Bienen genug um die Ohren.


    Dann ist Ablegerbildung an sich ja schon eine schwarmdämpfende Maßnahme.


    Ansonsten gibt es entweder hier oder auch im Netzt eine Suchfunktion, da solltest Du mal Schwarmverhinderung eingeben, dann kommst Du z.B. auf diese lesenswerte PDF. Das schon mal zum Durcharbeiten.


    Dann kommt das Thema Volksvermehrung, ratsam zur Lektüre ist das hier: Erst einmal Ablegerbildung.


    Und ansonsten hat Regina völlig recht. Besser nicht alleine, wenn so Grundlagen schon nicht da sind.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: Wort getauscht

  • ...und das übliche: debora, es wäre nett, wenn du in deinem Profil den Ort angibst, an dem du imkerst. (guck dir die anderen Beiträge hier im Forum an, du wirst sehen, dass bei den meisten rechts oben etwas zum Ort steht.) Wenigstens die Region. Dann fühlen sich vielleicht auch Imker aus der näheren Umgebung eher angesprochen, dir unter die Arme zu greifen.


    Eine Kurzvorstellung, mit Anmerkungen wie man zum Imkern kam und was für Vorkenntnisse man besitzt, was man vom Imkern erwartet etc. wäre auch ganz nett.


    Grüße,
    Robert

  • ...und das übliche: debora, es wäre nett, wenn du in deinem Profil den Ort angibst, an dem du imkerst.

    NO Meck-Pomm Grenze zu Mecklenburg Friedland





    Eine Kurzvorstellung, mit Anmerkungen wie man zum Imkern kam und was für Vorkenntnisse man besitzt, was man vom Imkern erwartet etc. wäre auch ganz nett.


    Habe einen Apfelgarten gekauft und möchte Ganzäpfel ernten, weil mir ein Imker sagte, daß Halbäpfel auf ungenügende Bestäubung zurückzuführen sind. Ich muß mit dem Land was anstellen, weil es dort sehr viele Obstbäume und Robinien gibt inmitten von Rapsfeldern. Vorkenntnisse = 0, Erwarten tu ich Bienenstiche


    Hallo Robert, reicht das? Ich weiß nicht, wie man das rechts oben in die Ecke bekommt.
    Noch was: Meine Eingangsfrage habe ich ungenau gestellt. Primäres Ziel ist nicht die Volksvermehrung, sondern den alten Bienenkasten leer zu kriegen, weil ich den in 2 Monaten zurückgeben muß.


    Grüsse über'n Imkerzaun

  • Hallo debora, über Profil den Reiter "über mich" wählen. Dort kannst Du alle Informationen eingeben. Willkommen im Forum!

    "Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen" Lucius Annaeus Seneca

  • Na, dann wird ja alles gut jetzt.


    Sich mit Null Ahnung ein Lebewesen anschaffen mit den Hintergrundwünschen wie oben genannt
    und dann Schritt für Schritt Fragen stellen in einem Forum ist heftig.


    Du kannst in 2 Wochen die alte Beute nicht zurückgeben, weil Bienenbrut eine Entwicklungsphase hat.
    Wenn Du Dir vor Anschaffung wenigstens Grundwissen erarbeitet hättest, dann wüßtest Du,
    dass selbst nach Verhinderung des Nachlegens der Königin in einem Bezirk dieser drei WOchen braucht bis zum Schlüpfen.


    Grüße


    Marion


    die jetzt wohl raus ist

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • NO Meck-Pomm Grenze zu Mecklenburg Friedland


    Habe einen Apfelgarten gekauft und möchte Ganzäpfel ernten, weil mir ein Imker sagte, daß Halbäpfel auf ungenügende Bestäubung zurückzuführen sind. Ich muß mit dem Land was anstellen, weil es dort sehr viele Obstbäume und Robinien gibt inmitten von Rapsfeldern. Vorkenntnisse = 0, Erwarten tu ich Bienenstiche


    Ok. Wenn ich das richtig verstehe, dann bist du also nordöstlich von Neubrandenburg, richtig? Ich betreue einen kleinen Garten mit Obstbäumen in Fürstenberg/Havel, habe dort auch einige meiner Bienenvölker stehen. Das müsste ungefähr 75 km entfernt von dir sein. Wenn Ihr möchtet, dann könntet Ihr mich demnächst dort besuchen (wenn ich mal da bin), dann machen wir einen Crashkurs Bienen (und im Hinblick auf Obstgehölze gibt es bei mir auch etwas zu sehen). Ich müsste auch noch eine DN-Zarge aus Holz passend zum Magazinimkersystem haben, die ich dir leihen könnte, wenn du deine bisherige zu schnell zurückgeben musst.


    Zitat


    Hallo Robert, reicht das? Ich weiß nicht, wie man das rechts oben in die Ecke bekommt.


    Ganz oben, am oberen Rand der Webseite, findest du den Punkt "Mein Profil". Im Profil dann den Reiter "Über mich", und dann das Stiftsymbol neben dem entsprechenden Eintrag.


    Zitat

    Noch was: Meine Eingangsfrage habe ich ungenau gestellt. Primäres Ziel ist nicht die Volksvermehrung, sondern den alten Bienenkasten leer zu kriegen, weil ich den in 2 Monaten zurückgeben muß.


    Das ist mir schon klar. Aber ich habe in der Antwort ja geschrieben, dass du bei der Vorgehensweise zwar erstmal aus einem Volk zwei machst, dann aber entscheiden kannst, sie wieder zu vereinigen. Der Vorteil bei der Vorgehensweise ist, dass du einen absolut sauberen Start hast, auf nagelneuen Waben und Mittelwänden, ohne Bastelei, und mit der Möglichkeit zur sehr gründlichen Varroabekämpfung (denn man weiß ja nicht, wie gründlich der Vorgänger im letzten Herbst war).


    Aber mittlerweile ist mir auch klar, dass bei deinen Null Vorkenntnissen, meine stichpunktartige Beschreibung nicht reicht. Entweder du liest hier sehr viel in den alten Diskussionen, insbesondere zum Thema "Totale Bauerneuerung" ("TBE"), oder (besser) du lässt es dir direkt von einem Imker zeigen.


    Grüße,
    Robert

  • in 2 Wochen die alte Beute nicht zurückgeben,


    Gaaanz ruhig. Nur keine Aufregung.


    2 Monate hat`se geschrieben.:wink:


    alternde Grüße
    Regina, die z.zt ohne Brille besser liest als mit. :lol:

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)


  • Du kannst in 2 Wochen die alte Beute nicht zurückgeben, weil Bienenbrut eine Entwicklungsphase hat.


    2 Monate. Ich hatte auch erst 2 Wochen gelesen, aber da steht 2 Monate bis zur Rückgabe.


    Grüße,
    Robert


    edit: war zu langsam, Regina hat es auch schon geschrieben...

  • du lässt es dir direkt von einem Imker zeigen.


    Was ist denn mit dem Imker, der Dir die Bienen "aufgeschwätzt" hat?
    Wohnt er in Deiner Gegend?
    Wenn er ein verantwortungsvoller Bienen-u. Imkerfreund ist, wird er Dir sicherlich gerne behilflich sein.


    Er wird ja hoffentlich nicht von der Sorte Mensch sein, der allen und jedem Bienen verkauft. Hauptsache die Kasse stimmt.


    Viel Glück
    wünscht
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Was ist denn mit dem Imker, der Dir die Bienen "aufgeschwätzt" hat?
    Wohnt er in Deiner Gegend?
    Wenn er ein wirklicher Bienen-u. Imkerfreund ist, wird er Dir sicherlich gerne behilflich sein.


    Irgendetwas sagt mir, das dieser Imker möglicherweise nicht der richtige ist, um sich von ihm eine Umstellung auf Dadant zeigen zu lassen... (ich kann mich da natürlich irren)



    Grüße,
    Robert