Ich leeebe noooch...

  • ... würde die Oma bei den "Croods" jetzt rufen.


    Vor ziemlich genau drei Jahren durfte ich nach einem Stich ins Krankenhaus. Allergie! Test: CAP 6. Also folgte eine Hyposensibilisierung.


    Entgegen dem Rat der Ärzte hab ich weitergeimkert, immer mit Vollschutz und Notfallset sowie Handy am Mann und möglichst meine Frau in der Nähe.


    Gestern geschah es dann: eine Biene stach durch die Stulpe des Handschuhs ins Handgelenk. Ich war etwas aufgeregt, was nun passieren würde. Und es geschah - nichts außer einer kleinen lokalen Reaktion, wie bei einem Mückenstich. Hab vorsorglich mal ne Cetirizin genommen und das Notfallset neben dem Bett abgelegt. Es ist aber nichts weiter passiert.


    Hurra - die Hypo scheint zu wirken. (Wobei die Giftmenge vermutlich eher gering war, da ich beim Bemerken des Stichs gleich die Biene weggemacht habe und durch den Handschuh der Stachel nicht allzu tief eindringen konnte.


    Grüße aus dem Bergischen Land,
    Ralf

  • Hallo Ralf,


    nennt sich "Feldstich"
    und ist eine Überprüfung der Wirksamkeit gewesen.


    Glückwünsch!


    Und noch mit dem Schutzengel einen trinken, gelle? :cool:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper