Transport von Beuten ohne Falz

  • Hallo liebe Gemeinde, wenn ich mit Beuten ohne Falz wandern möchte, verrutschen die Zargen schnell oder hält ein Gurt die gut zusammen? Danke für ein paar Tips bevor ich kaufen gehe


    Viele Grüsse


    klaus

  • Hallo Klaus,


    die falzlosen Beuten die ich verwende, haben alle noch Leisten für den richtigen Sitz mit dran.Da passiert nichts. Einfach nur selbstgebaute Zargen aufeinandergestellt zu verwenden, halte ich für absolut fahrlässig. Es darf nichts verrutschen, also mal gucken! LG Schäfchen

  • Sie verrutschen bei normaler Krafteinwirkung nicht, aber natürlich gehört ein Spannband drum.
    Falze sind Bienenmörder...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo liebe Gemeinde, wenn ich mit Beuten ohne Falz wandern möchte, verrutschen die Zargen schnell oder hält ein Gurt die gut zusammen? Danke für ein paar Tips bevor ich kaufen gehe


    ...bei Wanderung mit neuen, falzlosen Beuten, einfach an drei Flächen ein Stückchen Wachs - fingernagelgroß - zwischen die Zargen legen. Verzurren. Fertig. Da verrutscht dann gar nichts mehr.


    Jonas

  • ...bei Wanderung mit neuen, falzlosen Beuten, einfach an drei Flächen ein Stückchen Wachs - fingernagelgroß - zwischen die Zargen legen. Verzurren. Fertig
    Jonas


    Propolis ist besser, rutsch eindeutig weniger

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Hallo Klaus,


    wenn Du Spanngurte mit Ratsche nimmst, zur Sicherheit einen Spanngurt längs und einen Spanngurt quer, kann eigentlich nichts passieren. So packe ich meine falzlosen Beuten auch gern ins Auto. Die Spanngurte ohne Ratsche halten nicht so gut. 3m Länge sollte ausreichen, wenn Du nicht gerade mit etlichen Honigräumen wandern willst.


    Viele Grüße,
    Jana.

  • Hallo,


    meine Beute haben weder Falz noch Rutschleiste. Spanngurt rum, festzurren, losfahren und ankommen. Es ist mir in vielen Jahren und unzähligen Transporten noch nie passiert, dass eine Beute verrutsch wäre.


    Gruß
    Werner

  • Und wenn sie doch mal verrutschen, wissen wir Imker uns zu helfen:


    Raus, Tür zu - und die Feuerwehr rufen...:cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Wie schon mal wo anders erwähnt, hatte ich auch schon öfters Verrutscher und Bienen um den fahrenden Hänger.


    Ich denk auch manchmal über ´ne praktikable Lösung nach.


    Die Bügel vom Bernhard find ich interessant.


    Hab auch über Pilzköpfe und Gegenlöcher nachgedacht.


    Adam hat ja mit Gewindestangen gearbeitet - ist aber m.E. zu wenig varriabel.


    MfG André