Ein Bärendienst für die Imkerei.

  • @all. Das zeigt doch das Herr Bertram völlig fehl am Platz ist, weil es Aufgabe der Verbände ist die Mitglieder in der Bienenhaltung zu schulen.


    Gruß Josef


    Tja Josef, so einfach ist das nicht mit der Schulung. Setze mal so eine Veranstaltung zum Thema Faulbrut oder Varroa oder generell zum Thema Bienenkrankheiten an und schau wer kommt. Wenn da kreisweit 20 Prozent erscheinen, ist das schon gut. In der Regel sind das dann die Einsteiger/innen.
    Von den alten Hasen kommen immer die zwei, drei, die immer kommen, weil sie auf dem laufenden bleiben wollen.
    Den Rest siehst Du bei diesen Veranstaltungen nicht.
    Von denen hörst Du nur von Dritten, wenn sie z.B. einem Einsteiger/in wieder irgendwelchen Schrott verkaufen oder wenn ihre Völker mal wieder hinüber sind.
    Da deren Völker auch ausnamslos an Pflanzenschutzmitteln verrecken, sehen sie auch keine Notwendigkeit zur Fortbildung.
    Bringt ja eh nichts.
    Und die Varroa haben sie im Griff. Schließlich überleben die neuen Völker ja auch meistens das erste Jahr.
    Und die imkern ja nicht erst seit gestern.
    Von daher könnte ich mir sogar vorstellen, das der Herr Bertram das wirklich gesagt hat, das mit den 15 Prozent.

  • Vorläufig kann ich sagen, dass auch andere Mitglieder des Landesverbandes (u.a. mein Pate) beim Verbandsvorsitzenden um entsprechende Aufklärung gebeten haben, noch dazu, da davon auszugehen ist, das der Artikel weder am Wohnort des Vize, noch am Wohnort des Vorsitzenden in der Tagespresse zu lesen waren.
    Eine Antwort steht noch aus.

  • Aufklärung
    Habe mich am gestrigen Abend doch noch aufgerafft, den Landesvize selbst anzuschreiben und habe bereits heute eine Antwort bekommen. Offensichtlich wurde hier, wie schon erwartet, der Zusammenhang durch den fähigen Redakteur verdreht, denn :


    Zitat

    Ralf Bertram: "... Die 10% bezogen sich auf das allgemein Wissen der Imker auf die Biologie der Milbe. Leider wurde dieses durch IMKEREI ersetzt. Die Biologie der Milbe ist nicht einfach. Aber wenn ich nur das Tier benennen kann und weiß wie es aussieht, muss ich mich mit der Biologie beschäftigen, um es zu bekämpfen. ..."

  • Ich habe keine Antwort auf meine Anfrage erhalten die ich an den Landesverband gerichtet hatte.
    Jedenfalls ist Heute ein kleiner Beitrag wieder in der besagten Zeitung das Herr Bertram sein Rücktritt angeboten hat, dieser wurde aber vom Vorstand abgelehnt.
    Die Wahrheit scheint wohl irgendwo dazwischen zu liegen.
    Gruß
    Enrico

  • Die Macht der Medchen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Noch ein kurzer Nachtrag- in dem zweiten Beitrag beschwert Er sich darüber wie "hässlich doch die Reaktionen waren" und kein Wort darüber das Er falsch Zitiert wurde .
    Er möchte sich aber bei den Imkern Entschuldigen denen er zu nahe getreten ist- Mann da muss er aber viele Hände schütteln.



    Ich wünsch allen ein schönes Osterfest
    Gruß Enrico

  • Zitat:
    „Wir brauchen aufgeklärte Imker, die wissen, was zu tun ist, wenn ihre Stöcke etwa von der Varroa-Milbe befallen sind“, sagt der 49-jährige Verbandsvize aus Haldensleben (Börde).


    Pfui bah! Gibt es in der Börde wirklich Stöcke, die von Milben befallen sind???? :-D


    Bei allem Quatsch in diesem Artikel sollte man auch die manchmal ausgeprägte Unwissenheit der Zeitungsschreiberlinge berücksichtigen. Da wird häufig falsch zitiert und verdreht und der Befragte bekommt den fertigen Artikel erst in der Zeitung zu sehen ohne Chance, etwas zu korrigieren.

    Die Wissenden lachen sich 'nen Ast und der arme Kerl steht als Depp da, obwohl er seinen Beitrag gut gemeint und vielleicht auch korrekt erzählt hat.

    * Du kannst dein Leben nicht verlängern oder verbreitern - aber vertiefen! *

  • ... der Befragte bekommt den fertigen Artikel erst in der Zeitung zu sehen ohne Chance, etwas zu korrigieren. ...

    Als Verbandsvize wird das doch wohl nicht seine Ersterfahrung mit der Presse gewesen sein? Dann allerdings müßte er wirklich sein amt aufgeben oder er behält es und beweist das Peter-Prinzip.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • .....ist jetzt zwar völlig OT,
    aber danke für den link zum Peter-Prinzip.


    Auch die weiterführenden links, z.B. der Dunning-Kruger-Effekt oder das Parkinsonsches Gesetz - lesenswert!


    Gruß Doro


    Das bedauerliche an solchen Artikeln ist, das der Leser die Information unkommentiert von Fachleuten bekommt.
    Und natürlich die Imker, die von solchen Lesern schräg angeschaut werden.

  • Mit einem Pressevertreter gibt es kein privates Gespräch. Punkt Alles wird sofort zum Sensatiönchen. Die Leute leiden unter dem Problem, ständig über Sachen schreiben zu müssen von welchen sie nichts verstehen.
    REMSTALIMKER

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Die Leute leiden unter dem Problem, ständig über Sachen schreiben zu müssen von welchen sie nichts verstehen.

    Und andere sollten ihren Mund halten, wenn sie das nicht verstehen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Und andere sollten ihren Mund halten, wenn sie das nicht verstehen.


    Möchtest du das große Schweigen? ES wird kommen. Bei einem Freundestreffen in meinem Bekanntenkreis krabbelten alle auf ihrem i-pot und redeten nicht miteinander. Darauf ging einer und keiner hat es bemerkt. So werden auch mal die Abende bei Imkervereinen sein. Jeder surft und keiner sieht dem Anderen.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Deswegen gibt es das Imkerforumtreffen! Da sorgt schon das schlechte Handynetz im Tal dafür, daß da nicht auf den Dingern rumgedaddelt wird. Kommst Du das nächste Mal mit, Remsi?