Ein Bärendienst für die Imkerei.

  • Am 10.04.2014 war in der Mitteldeutschen Zeitung ein Beitrag „ Imker stehlen Bienen „ auf der ersten Seite der Zeitung.
    Nicht nur das alle Imker aus Sachsen Anhalt unter Generalverdacht gestellt werden nein die Aussage die alles topt ; nur 10 % der 1600 Imker aus Sachsen Anhalt haben wirklich Ahnung von der Imkerei.
    So eine überhebliche Aussage vom zweiten Vorsitzenden des Landesverbandes von Sachsen Anhalt.
    Welcher Kunde soll jetzt noch Honig kaufen von so unfähigen Imkern.
    So etwas kann ich nicht Nachvollziehen - Kopfschütteln -


    Gruß Enrico

  • Verlinke doch mal.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Am 10.04.2014 war in der Mitteldeutschen Zeitung ein Beitrag „ Imker stehlen Bienen „ auf der ersten Seite der Zeitung.


    Tja, deshalb nenne ich diese Zeitung auch heute noch "Freiheit" [so hieß die Zeitung bis 1990], weil die Qualität nach wie vor "unterirdisch" ist...
    Gibt's keine wichtigen Themen heutzutage? Oder haben die Angst, wichtige Themen anzusprechen?


    Andererseits bläst der Herr Bertram in das allzu bekannte Horn, in das auch die Bieneninstitute u.a. Leute blasen: Der Imker ist DAS Problem der Imkerei.
    Man könnte glatt glauben, dass Lobbyisten einer gewissen Industrie und Bürokratie diesen Artikel in der "Freiheit" (äh "Mitteldeutschen Zeitung") lanciert haben, um die Imker unmöglich zu machen.


    Allerdings: Der Bienenklau ist wirklich ein böses Problem, das die Imkerschaft diskreditiert.


    PS: Meine heutige "Freiheit" ist sofort nach dem Lesen der 1. Seite in den Papierkorb gewandert ...

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Tja, deshalb nenne ich diese Zeitung auch heute noch "Freiheit" [so hieß die Zeitung bis 1990], weil die Qualität nach wie vor "unterirdisch" ist...
    Gibt's keine wichtigen Themen heutzutage? Oder haben die Angst, wichtige Themen anzusprechen?


    Bei uns wurde die Zeitung umgangssprachlich "Frechheit" genannt. Was die Quailität der Artikel angeht hat sich scheinbar bis heute nichts geändert.


    Aber ob dieser benannte Herr mal nachdenkt, was seine Aufgabe ist? Wenn nur 10% der Imker Ahnung haben, was tut denn dieser Verband gegen diesen Missstand? Das ist so ein totales Eigentor...


    Übrigens gehöre ich zu den 90%. Meine Bienen habe ich erst seit diesem Monat. Bin auch ich jetzt eine Schade für die Imker in Sachsen-Anhalt, oder habe ich noch "Welpenschutz". :-D


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • O-Ton Zitat: "Bertram hat auch eine überraschende Erklärung für den Kollegenklau: .....Von den 1 600 Bienenzüchtern, die es mittlerweile wieder in Sachsen-Anhalt gebe, „haben nur zehn Prozent wirklich Ahnung von der Imkerei“. Zitat Ende


    Der Autor sollte sich mal um präzise Ausdrucksweise bemühen. Es wurden keine Kollegen sondern Bienen geklaut.


    Whow - 1600 Bienenzüchter! Der Landesvize Bertram sollte mal einen Imker-Grundkurs belegen, bevor er solchen Schwachsinn von sich gibt.
    Dann lernt er (vielleicht) den Unterschied zwischen Züchter und Vermehrer kennen...
    Er gehört wohl selber zu den 90%, die keine Ahnung haben!


    Ich geh` mich mal Fremdschämen...:oops:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Naja, ich kenne die "Freiheit" oder heute "Mitteldeutsche Zeitung" auch und verzichte seit einiger Zeit, diese regelmäßig zu beziehen. Neben diesem Artikel, der auch online ist, gab es noch einen weiteren in den Lokalausgaben Köthen und Bitterfeld. In Bitterfeld war ein Foto eines ausgebauten Rähmchens mit der Bildunterschrift "Mit Waben bestückte Zarge". Das Verständnis der meist freiberuflichen Redakteure für die Inhalte, die sie vermitteln, ist teilweise dürftig. Daher halte ich mich noch mit der Kritik an dem Vize des Verbandes Sachsen-Anhalt zurück.


    Das schlimme dabei ist, die unkundigen Redakteure weigern sich in der Regel, solche Beiträge im Vorfeld von der im Artikel betroffenen Person Probe lesen zu lassen.

  • Ich kenne das Problem gut. Mein Argument ist immer, daß ich entweder den Artikel in der Endfassung vorgelesen kriege, oder daß das Gespräch eben gleich zu ende ist. Inzwischen klappt das gut, weil der Redakteur gemekt hat, daß er mit fachlich richtigen inhaltsreichen Artikeln auch mal aus der Regionalausgabe raus kommt.


    Warum allerding in SA so ein Chays auf den Titel kommt und was die geritten hat, weiß ich auch nicht. Ich kann da auch nur kopfschütteln.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Freunde,
    der Bienenklau ist einem Vereinskollegen passiert. Und auch hier zeigt sich, dass Kombis in der Imkerei und auch sonst weit verbreitet sind. In einer Nacht wurden 5 Völker von 15 geklaut. Wenige Tage später noch mal fünf. Also, ein Pickup war das sicher nicht. Die Bienen standen irgendwo im Wald, unter den vielen Wegen eigentlich schwer zu finden. Am Morgen hat man festgestellt, dass der Abzweig im Wald mit einem weißen Tuch in einem Baum markiert war. Das passiert bei uns alle Jahre wieder. Die Versicherung wird bezahlen. Und ja, die MZ ist wirklich unterirdisch. Sind wir mal ehrlich, die ersten Seiten kann man sich sparen, weil man alle aktuellen deutschlandweiten Themen jedes Stunde im Fernsehn bereits einen Tag früher durchgekaut hat. Der Regionalteil ist für mich interessant aber immer mit Vorsicht zu genießen. Außer den Rechtschreibfehlern ( und ich weiß, was das ist ), Grammatikproblemen und unglücklichen Formulierungen, die durchaus beleidigend ausfallen können, sind die Artikel oft tendenziell, von Irgendeinem gepuscht oder fachlich zweifelhaft. Natürlich fehlt den Redakteuren auch die Zeit, sich so intensiv in die Materie einzuarbeiten. Aber wenigstens die Aussagen von offizieller Seite sollten doch fundiert sein. Das Thema Bienenklau sollte unbedingt in die Zeitung, ob das wirklich irgendwie hilft bezweifle ich stark.
    Viele Grüße
    Wolfgang, jetzt eine Woche afk

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Vielleicht hilft die Regionalzeitung doch noch bei der Aufklärung. Einfach bei den Kleinanzeigen nach gebrauchten Beuten Ausschau halten. Oder eine Suche-Anzeige aufgeben. Suche gebrauchte Beuten.

  • Scheint ja ein richtiger " Vollpfosten " zu sein den ihr da in Sachen-Anhalt habt, ihr tut mir Leid.
    Aber solche Pressefritzen sollte man nicht zu Ernst nehmen, meistens stecken da richtige Hohlkörper dahinter die sehr viel Platz im Kopp zum Denken haben....;-))


    Kollegiale Grüße aus RLP
    Wilhelm

    ** nur selbst rudern macht dicke Arme ** ** begin every day with a smile **

  • O-Ton Zitat: "Bertram hat auch eine überraschende Erklärung für den Kollegenklau: .....Von den 1 600 Bienenzüchtern, die es mittlerweile wieder in Sachsen-Anhalt gebe, „haben nur zehn Prozent wirklich Ahnung von der Imkerei“. Zitat Ende


    @all. Das zeigt doch das Herr Bertram völlig fehl am Platz ist, weil es Aufgabe der Verbände ist die Mitglieder in der Bienenhaltung zu schulen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • @all. Das zeigt doch das Herr Bertram völlig fehl am Platz ist, weil es Aufgabe der Verbände ist die Mitglieder in der Bienenhaltung zu schulen.


    Gruß Josef


    Warten wir mal ab. unser Verein versammelt sich morgen. Mein Pate steht auch mit auf der Seite des Landesverbandes. Werde ihn mal direkt darauf hin ansprechen. Tippe immer noch auf eine redaktionelle Glanzleistung.