Tote Königin unter dem Flugbrett

  • ...was mich stutzig macht: "Schwarmzellen......auf der Wabenmitte!". Wenn die nur dort waren, vielleicht doch eine stille Umweiselung und die alte Königin wurde entsorgt?


    :daumen:
    Der Boden von Nachschaffungszellen ist die Mittelwand, Schwarmzellen dagegen entstehen in Näpfchen mit eigenem Boden. Wenn man bereit ist, eine Zelle zu opfern und zu untersuchen, kann man genau sagen, ob es eine Nachschaffungszelle oder eine Schwarmzelle ist.


    Gruß Ralph

  • Hallo Jo,


    dann kann es eine Folge des Transports sein. Wenn die Waben nicht festgekittet sind, schlagen sie bei dem Transport hin und her und töten dabei Bienen. Die von dir genannten vielen toten Bienen sprechen für so etwas. Unglücklicherweise hat es dann wohl auch die Königin erwischt.


    Gruß Ralph

  • Woran erkennt man es beim Öffnen? Nur an der Größe, weil Nachschaffungsköniginnen kleiner sind?
    Wie Jo schrieb, waren ja jetzt wohl doch die Weiselzellen zwischen Wabenmitte und Wabenrand gut verteilt.
    Ich vermute, dass das Volk wahrscheinlich schon schwärmen wollte. Jo hat das Volk vor zwei Wochen EINZARGIG bekommen.
    Wenn das ein ganz normales überwintertes Volk war, dann saß es vor zwei Wochen (da hatten viele von uns doch schon 2 BR + HR!) womöglich schon so eng, dass Schwarmstimmung aufkam. Die Erweiterungszarge konnte das nicht mehr stoppen.
    Aber sicher, theoretisch kann es auch anders gewesen sein, die Transporttheorie hat auch was für sich.
    Gruß, Jogi

    "Er (der Mensch) nennts Vernunft und brauchts allein, um tierischer als jedes Tier zu sein"
    J.W. Goethe

  • ....in der Gegend
    ..... SCHWARMALARM.


    Gruss, Christian


    Hmmm, Oberbayern ist ja groß, aber Freising liegt ja an der Isar, so irgendwie paar km nördlich von Munich?
    Ich hab an was gebirgiges gedacht, so wie bei mir hier.


    Und hier ist nix mit Schwarmstimmung. Bei mir in Standnähe ist grad gestern die Schlehe aufgeblüht, bei max. Tagestemp. 8°

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Woran erkennt man es beim Öffnen? Nur an der Größe, weil Nachschaffungsköniginnen kleiner sind?
    .....


    Wenn sich das auf Kleingartendrohns Hinweis bezieht, eine Zelle zu opfern: nein.


    Nachgeschafft wird aus normalen Arbeiterzellen, deshalb ist der Weiselzellen- Zellgrund die Mittelwand. Für Schwarmzellen werden extra Näpfchen *angeblasen*.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Hallo Jo,


    200m ist viel zu nah.


    Gruss, Christian


    Wieso zu nah??? Kommt, wie ich auch schon im Forum gelesen habe, öfter mal vor, dass man seine Bienen um einige Meter verstellen muss! Aus welchem Grund auch immer! Habe das auch so gemacht, wie hier beschrieben. Abends das Flugloch zu und noch in der Dunkelheit umgestellt, dann dass Flugloch mit einigen Ästen (Gras) verdeckt, so dass die Bienen merken, dass sich etwas verändert hat. Das hat auch ganz gut geklappt.


    Und das sollte ja eigentlich nichts mit dem zu tun haben, dass die Chefin tot unter dem Flugbrett liegt.


    Und das sie den Umzug nicht überstanden hat würde mich irgendwie auch wundern, da das ja jetzt 2 Wochen her ist.


    Grüße!


    Jo

  • ....
    Und das sie den Umzug nicht überstanden hat würde mich irgendwie auch wundern, da das ja jetzt 2 Wochen her ist.


    Grüße!


    Jo


    Mich würds nicht wundern, weil ich habs erlebt. Und ich war der Meinung, die Waben seien festgebaut, gefahren bin ich nur 20 km.
    Merk Dir des Kleingartendrohns Hinweis und schau mal danach. Dann hast Du Klarheit.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Okay!:roll:
    Werde das aber jetzt leider nicht mehr schaffen! Heute ist es sehr kühl und ich fahre morgen weg!
    Ungünstig, aber leider nicht zu ändern. Trotzdem nochmal vielen Dank für Eure Tipps!


    Ich halte euch auf dem Laufenden.


    Grüße,


    Jo

  • Hallo Jo!


    Dann sag Deinem Nachbarimker wenigstens, dass er sich um den Singervorschwarm und die Nachschwärme kümmern soll, die in den nächsten Tagen fallen werden.
    :Biene:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hmmm, Oberbayern ist ja groß, aber Freising liegt ja an der Isar, so irgendwie paar km nördlich von Munich?
    Ich hab an was gebirgiges gedacht, so wie bei mir hier.


    Und hier ist nix mit Schwarmstimmung. Bei mir in Standnähe ist grad gestern die Schlehe aufgeblüht, bei max. Tagestemp. 8°


    Hallo Erzgebirgler,


    kennst Dich gut aus.


    München und Freising sind im Isartal und in der Regel ein bis zwei Wochen im Frühling vorraus, gegenüber dem
    Voralpenland. Die Donautiefebene könnte auch in dieser Zeitregel liegen, weiß ich aber nicht genau.
    Die Münchner und Freisinger könnten also durchaus schon Schwärme haben/gehabt haben.
    Die mir gemeldeten Schwärme waren aus der Alztal- Salzachtalgegend (Burghausen/Altötting).


    Gruss, Christian

  • Hallo Jo!


    Dann sag Deinem Nachbarimker wenigstens, dass er sich um den Singervorschwarm und die Nachschwärme kümmern soll, die in den nächsten Tagen fallen werden.
    :Biene:


    Wann wäre das denn wohl soweit? Ich bin am 21ten wieder da. Hab momentan niemanden, der da was machen könnte!
    :oops::oops:


    Und ich kann den Urlaub nicht verlegen!


    Ich wollte eigentlich entspannt wegfahren...

  • [INDENT][/INDENT]3-5-8 und die Königin ist gemacht...


    Drei Tage als Ei, fünf Tage als Larve, acht Tage verdeckelt... :wink: