Und plötzlich summt es...

  • Hallo ihr Lieben. Schon länger interessiere ich mich für Bienen und habe mich letztes Jahr von einem Imker anlernen lassen. Und plötzlich ist es soweit:Seit Samstag stehen meine ersten drei Völker bei mir im Garten...Es tauchen so viele Fragen auf und ich schwanke zwischen totaler Freude und Unsicherheit.Da ich umgezogen bin und mein 'Lehrmeister' mir somit auch nur noch telephonisch zur Seite stehen kann (100 km Entfernung) bin ich doch recht aufgeregt wie das alles wird.Ich hoffe ihr habt Lust mir ein wenig zu Seite zu stehen...?Im übrigen möchte ich die Bienen möglichst natürlich halten und selbst auch nur ganz wenig Hinig für den Eigenbedarf ernten. Da ich vegan lebe, aber bei aller Konsequenz nicht auf Honig verzichten mag, ergab es sich das ich dachte: Ich ernte meinen Honig selbst, dann weiß ich wo er herkommt. Meine erste Frage: Kann ich den Honigraum schon aufsetzen? Meine Völker sind stark und gut entwickelt - es sind Ableger vom letzten Jahr. Ich freue mich auf den Austausch mit euch und danke schon im voraus für eure hoffentlich zahlreichen Tips zu meiner Fragenflut (die ich nur nicht auf einmal rauslassen mag).Die Epo ;-)

  • Hallo und danke :)


    Kann ich denn den Honigraum jetzt aufsetzen? Habt ihr nich irgendwelche zusätzlichen Tips die ich beachten sollte?


    Lieben dank von der Epo

  • Hallo Epo, (war das nicht mal ein Dopingmittel :wink: )


    Kommt auf die Region an in der du bist und was dort blüht, pauschal kann man sagen, dass du ihn aufsetzen kannst.
    In manchen Regionen wäre er besser schon vor 2 Wochen aufgesetzt worden.
    Ich denke dass dieses Jahr ein großes Schwarmjahr wird, von daher gib den Bienen Platz und Arbeit.


    Grüße Maxikaner

  • Danke für die Auskunft.


    Das bringt mich auch direkt zu meiner eigentlich großen Sorge: Das Schwärmen


    Wie verhindere ich das Schwärmen und ist das überhaupt sinnvoll? Wie finde ich meinen Schwarm wenn ich von der Arbeit komme und merke die sind fort? (Arbeite mit bis zu 12 Stunden täglich viel und lange, die Wahrscheinlichkeit es nicht mitzubekommen ist sehr hoch) Was mache ich mit den Mehrvölkern? Mag ja eigentlich nur bei drei bleiben. Für mehr fehlt der Platz und die Zeit...


    Liebe Grüße von der Epo (die sich nicht nach einem Dopingmittel, sondern nach der keltischen Göttin der Tiere benannt hat ;) )

  • Wenn Du die Völker nicht vermehren willst, ist das regelmäßige Brechen der Weiselzellen die Methode der Wahl. In Frage käme auch noch der Zwischenbodenableger. Die Erfahrung lehrt aber, dass immer mal ein Volk verloren geht (oder zumindest die Königin) oder sich schelcht entwickelt, deswegen ist ein Reservevolk durchaus sinnvoll. Hier würde sich ein Sammelbrutableger anbieten.


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hallo Epo,
    viel Glück und Spaß mit deinen Bienen. Wäre schön, wenn du dein Profil noch ausfüllst, zumindest deine Gegend. Dann können deine anstehenden Fragen oder Probleme genauer beantwortet werden. Vielleicht ist hier auch jemand aus der Ecke, der kann gerade regional besser beraten.
    Liebe Grüße
    Katrin


  • Hallo,
    auch ich wünsche Dir viel Spaß und viel Erfolg mit Deinem neuem wundervollem Hobby.


    Zu den Schwärmen, ich finde die beste Art der Schwarmverhinderung ist, sobald der Schwarmtrieb durch kommt, heißt sobald die ersten Schwarmzellen zu sehen sind, mach einen Königinnenableger. Nimm dazu zwei bis drei Brutwaben mit Königin und ein bis zwei Futterwaben aus dem Volk in eine neue Beute (je nach Maß auf dem Du imkerst)
    Dieser Ableger entwickelt sich relativ schnell und ist bis spätestens zum Winter ein überwinterungsfähiges Volk.
    In dem Altvolk brich alle Schwarmzellen, bis auf eine. Nach ein paar Tagen schau nochmal nach ob sie wieder Nachschaffungszellen angelegt haben, diese wieder brechen (die eine Schwarmzelle stehen lassen). Dann nach ca 3 Wochen kontrollieren ob eine KÖ vorhanden ist. Alternativ kannst Du auch alle Zellen brechen und Zuchtstoff von einem anderen Volk (von Dir oder auch einem Züchter usw.) zur Nachschaffung einer neuen KÖ nehmen.
    Der Honigertrag in dem Altvolk ist nach meiner Erfahrung unmerkbar weniger, trotz einem leichtem Knick in der Entwicklung.
    Mit der neuen, nulljährigen KÖ ist das Schwarmrisiko für dieses Jahr nahezu Null.
    Und sollte es mit der Neuen KÖ in dem Altvolk nicht klappen, kannst man etweder eine zukaufen oder auch zur Not mit dem Ableger wieder vereinigen.
     
    Für mich die einfachste Möglichkeit das Schwärmen zu verhindern, auch wenn Du dann im schlechtesten (oder besten, je nach dem wie man es sieht) Fall eine Verdoppelung Deiner Völker hast. Aber, auch wenn Du Dich nicht vergrößern willst, denk an die Winterverluste.
    Und wenn Du im Frühjahr dennoch zuviele Völker haben solltest, die lassen sich meist auch ganz gut verkaufen.


    Zu den Honigräumen: Von der Ferne her schwer zu sagen, aber wie oben schon geschrieben, pauschal würde ich auch sagen die müssen drauf!

  • Hallo Epo,


    und willkommen im Forum. Ja, setzt die Honigräume unbedingt auf. Wie heißt es immer, man kann sie selten zu früh aufsetzten, aber oft zu spät.


    Gut wäre, wenn Du Deine neuen Nachbarn, zumindest ein oder zwei, einweihst und ihnen Deine Nummer hinterlässt. Sag Ihnen das es passieren könnte, dass ein Schwarm abgeht und wie das ungefähr aussieht. Sonst gibt es eine Menge Unruhe und Gerede, wenn der Schwarm rausgeht und Du nicht da bist.


    Sollte der Schwarm unbemerkt rausgehen, wirst Du es kaum merken, wenn Du nicht direkt drüber fällst. Hat sich die Schwarmtraube erst mal gesetzt, bemerkt man sie kaum. (Ich hab mal 20 Minuten einen Schwarm gesucht, weil der Nachbar mir Bescheid gesagt hat.) Der Schwarm sitzt ganz ruhig und Tarnfarben im Gebüsch. An dem Bienenflug vor der Beute erkennt man es auch kaum.


    Wenn ich die Bienen kontrolliere und dabei auf Schwarmzellen stoße, lasse ich immer die schönste stehen, bis ich der alten Königin begegnet bin. Soll heißen, die letzte wird erst gebrochen, wenn sicher noch eine Königin im Kasten ist.


    Ich kenne übrigens nur wenige Imker, die im ersten Jahr nur 3 Völker wollten und im 2. Jahr auch wirklich nur 3 Völker hatten. Die meisten, die das Bienefieber packt, bleiben nicht bei dreien.


    Viel Spaß und liebe Grüße
    Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Wie verhindere ich das Schwärmen und ist das überhaupt sinnvoll? Wie finde ich meinen Schwarm wenn ich von der Arbeit komme und merke die sind fort?


    Auch ich bin berufstätig und durchschaue meine Völker ab Drohnenflug regelmäßig am Wochenende durch, also alle 7-9 Tage. Das reicht aus, um Schwärmen zu verhindern
    Wie Du deinen Schwarm findest, wenn Du heim kommst und er weg ist?
    Wahrscheinlich gar nicht mehr - unter Umständen merkst Du es nicht mal als Anfänger, wenn ein Volk geschwärmt ist ;-)


    Viele Grüße: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.