Todesursache von Völkern durch Schüsse bei einemJagdtreiben?

  • Hallo liebe Gemeinde, könnte es angehen, das Völker durch unmittelbar am Stand stattgefundene Jagdtreiben durch die Schüsse (Knall) verendet sein könnten? Hat das jemand schon einmal erlebt?


    Danke und viele Grüße


    Klaus

  • Bienen haben Weltkriege überlebt, da war bestimmt a bissel mehr Krach.


    LG Ingo

  • Und Fluglärm und an der Bahnstrecke und Baustellen...

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo,
    zähl doch mal die Einschusslöcher. Bis zur Hälfte der Bienenanzahl im Volk ist glaube ich ok. Wäre natürlich blöd, wenn es ausgerechnet die Königin erwischt hätte. Und immer dran denken, der Fehler steht meist hinter der Beute, ob mun mit oder ohne Flinte :-).
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo Klaus,


    ich glaube auch nicht, dass Schusslärm die Bienen stört.
    Aber bei so einer Treibjagd geht es schon recht zu, da sind viele Menschen und Hunde unterwegs.
    Könnte es vielleicht sein, dass z.B. jemand das Anflugbrett hochgeklappt hat oder das Flugloch sonstwie versperrt?
    Ich könnte mir vorstellen dass einer der Jäger auf so eine Idee gekommen sein könnte wenn er z.B. in der Nähe ansitzen muss.
    Wie sah denn das verendete Volk aus? War es ein gesundes Volk das einfach plötzlich tot im Kasten lag oder war das eh schon schwach?


    Mal noch eine andere Idee, die ich als Frage formuliere weil ich noch nicht genug Erfahrung habe um das zu wissen:
    Kann es sein, dass ein Bienenvolk bei häufigen Störungen den Stock verlässt bzw. die Königin mit einem Schwarm abgeht ohne dass Schwarmzellen da sind? Also um nach einem ruhigeren Wohnort zu suchen?
    Ich habe von einem Freund gehört dass bei ihm ein Volk geschwärmt ist, das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit keine Weiselzellen nicht hatte. Natürlich kann man immer mal eine übersehen, aber dieses Volk war Teil eines Forschungsprojektes und wurde 3x am Tag von 3 verschiedenen Personen wirklich gründlich kontrolliert, dabei wurde auch die Brut gezählt und alle Waben fotografiert. Weiselzellen wären also aufgefallen. Ich könnte mir vorstellen, dass es gerade diese Störungen waren, die die Königin dazu veranlasst haben zu sagen "Mir reichts, ich zieh hier aus".

  • Hallo Klaus,
    ich selbst bin Imker und gleichzeitig Jäger. Ein wenig grinsen muss ich schon bei Deiner Idee. Kann sicherlich sein, dass wenn ein Jäger bei einer Treibjagd seine Flinte auf deine Beute auflegt und den Finger krumm macht, dass die Bienen für 2 min etwas unruhiger werden. Ausziehen aus der Beute oder eingehen werden sie dadurch sicherlich nicht.


    Mal eine Geschichte zu Besten:
    Ein mir bekannter Waidmann fand zum Ansitz in seiner Kanzel ein Hornissennest vor. Er setzte sich trotzdem rein und man vertrug sich hervorragend. Dann kam der Rehbock. Er ließ die Kugel fliegen und damit hörte die Freundschaft der Hornissen auf. Mit 5 Stichen auf seinem lichten Deckhaar erreichte er wieder den Boden.... :-)


    Bitte nicht immer auf böse Jäger schimpfen! Meist haben die mehr Ahnung von den Zusammenhängen der Natur als vermutet wird. Und gleichzeitig können die Euch helfen den Beutendiebstahl zu verhindern. Ungewöhnliche Personen zu ungewöhnlichen Zeiten fallen schon auf.... Und inzwischen werden immer mehr Jäger auch noch zu Imker.


    Viele Grüße und Waidmannsheil
    Carsten

  • Ich habe von einem Freund gehört dass bei ihm ein Volk geschwärmt ist, das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit keine Weiselzellen nicht hatte. Natürlich kann man immer mal eine übersehen, aber dieses Volk war Teil eines Forschungsprojektes und wurde 3x am Tag von 3 verschiedenen Personen wirklich gründlich kontrolliert, dabei wurde auch die Brut gezählt und alle Waben fotografiert.


    Hat man da seinerzeit ggfs. vor lauter Forschungsdrang vielleicht den Futterstand vergessen? Stichwort Hungerschwarm?:wink:

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Nah wenn ich in meinem zu Hause auch drei mal am Tag von 3 verschiedenen Personen gründlich kontrolliert würde, dann würde ich auch am nächstem Tag ausziehen...


    Ruhestöhrung über einen längeren Zeitraum mögen die Bienen garantiert nicht!


    Grüße Rainer

  • Also meine erwiesen sich bisher als schussfest bei 7x64, 30 R Blaser, 30.06 und Schrot auch, .22 sowieso
    *gg*
    Bei Hunden ist das angewölft meist

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Da outen sich wohl ein paar Honigjäger.
    Ich stelle mir nur gerade zur Eingangsfrage die Frage: Was muss dass für eine Treib- oder Drückjagd sein, dass es zu einer dauerhaften Ruhestörung bei den Bienen kommt? Ist ja oft so, dass auf vielen Ständen gar kein Schuss fällt. Dauerfeuer von einem Stand habe ich noch nicht erlebt. Und so einen Jäger würde man auch nicht mehr einladen.... So läuft es zumindest bei uns!

  • 9,3 X 62 und Schrot 12 X 76 Magnum war bis jetzt auch kein Problem :lol:


    Die dauerhafte Ruhestörung kam wohl er von den Imkern die an dem Versuchsvolk alle mal lernen und üben mochten!!!


    Grüße Rainer der aich auch als Jäger outet :daumen:

  • 9,3 X 62 und Schrot 12 X 76 Magnum war bis jetzt auch kein Problem :lol:


    Die dauerhafte Ruhestörung kam wohl er von den Imkern die an dem Versuchsvolk alle mal lernen und üben mochten!!!


    Grüße Rainer der aich auch als Jäger outet :daumen:


    Also Rainer - in einem anderen Tread schreibst du, dass deine Völker explodieren! Da würde ich selbst lieber ausziehen, wenn die zu nah an meinem Wohnhaus stehen würden.