Erster Schwarm, Zuckerwasser oder Futterwabe?

  • Hallo liebe Imkers,
    heute um die Mittagszeit ist uns der erste Schwarm abgegangen! Dieses Volk ist letztes Jahr trotz immenser Volksstärke nicht geschwärmt und ist auch sehr stark durch den Winter gekommen.
    Also schwirrte es heute kurz im Garten und die ca. 2,5 Kg schwere Traube ließ sich 3m neben ihrer alten Beute in einem Kirschlorbeer nieder!
    Alles war vorbereitet deshalb ging ich kurz in die Garage, holte eine Zarge mit 10 Zandermittelwänden, Boden und einen Deckel.
    Jetzt steht ein neues kleines aufstrebendes Volk hier bei uns. Die Königin habe ich auch gesehen, ein sehr schöne große vom letzten Jahr!
    Den Schwarm werde ich am Dienstag auf unseren neuen Stand im Altmühltal fahren. Deshalb meine Frage, damit der Schwarm zügig baut sollte man ihn doch mit Zuckerwasser 1:1 füttern.
    Kann ich ihm auch 1 oder 2 Futterwaben mitgeben? Davon haben wir nämlich mehr wie genug! Auf dem Stand im Altmühltal stehen schon seit Freitag 2 unserer Völker und tragen kräftig Nektar ein.
    In unmittelbarer Nähe stehen jede Menge Schlehdornhecken und viele alte Obstbäume die ebenfalls schon reichlich weiß blühen.
    Wenn die erste Zarge ausgebaut ist, gebe ich sofort die zweite mit Mittelwänden. So habe ich es letztes Jahr auch gehalten. Die neuen Völker werden dann 2-zargig überwintert.
    Oder haben wir die Chance etwas Honig zu ernten, da der Schwarm ja schon sehr früh gefallen ist?
    Was meint ihr?


    Sonnige Grüße aus dem südlichen Altmühltal


    Dominic

  • Deshalb meine Frage, damit der Schwarm zügig baut sollte man ihn doch mit Zuckerwasser 1:1 füttern.


    Es honigt (hier jedenfalls), warum füttern? Würde ich nicht machen.


    Kann ich ihm auch 1 oder 2 Futterwaben mitgeben?


    Nein! Es ist ein Schwarm! Und z.Z. blühen und honigen viele Pflanzen, das Wetter ist auch gut.



    Oder haben wir die Chance etwas Honig zu ernten, da der Schwarm ja schon sehr früh gefallen ist?


    Ja. Sollte klappen.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hi,


    ich würde auch nicht füttern- das Futter ist doch direkt vor der Tür! Du wirst sehen, wie schön schnell der Dir die Zarge ausbaut. Glückwunsch zum ersten Schwarm 2014 :p_flower01:!

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Einen Schwarm nie vor 2-3 Tagen nach dem einschlagen füttern,auch nicht in trachtloser Zeit, für den Zeitraum haben die Bienen ihren Proviant selbst dabei. Wird gefüttert tanken die nochmal so richtig voll und brennen wieder durch. Ausnahmen sind solche die schon mehrere Tage im Baum hängen.
    Gruß Hermann


  • Du lieber Gott, jetzt schon.
    Hattest Du bereits Drohnenflug?
    Gruss, Christian

  • Hallo Dominic,


    ich würde gleich 2 Zargen geben und am 3. Tag abends 5l flüssiges Futter geben. Die ersten 10 Tage muss man nutzen, sonst verpufft der "Schwarmeffekt". Je nach dem wie gut das Volk ausgebaut hat, kann man dann den zweiten Raum als Honigraum mit Absperrgitter abtrennen. (Dann Futterwaben runterhängen.) Oder noch den HR über Absperrgitter oben drauf stellen.


    Man kann bei guter Tracht aber auch gar nichts machen.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Du lieber Gott, jetzt schon.


    :daumen:
    Das war genau mein Gedanke... Ich habe bislang noch nicht mal Drohnen gesehen.
    Und krieg jetzt trotzdem langsam Muffensausen, was da wohl in meinem Garten so ohne mich passieren könnte... :-D


    Viele Grüße
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.


  • Hallo Dominic. Zur jetzigen Zeit würde ich nichts füttern weil draußen genug blüht.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Vielen lieben Dank für die vielen Antworten!
    Das ein Schwarm den Proviant für die ersten 3 Tage dabei hat, das wusste ich schon. Deshalb wollte ich ihm ja auch erst am Dienstag etwas geben.
    Aber die überwiegende Meinung ist ja dass genug zur Zeit zur Verfügung steht. Die anderen Völker hier im eigenen Garten haben auch Nektarfeuchte Waben.
    Das Wetter ist ja sehr beständig, zumindest bei uns.
    Das mit dem transportieren ist ja sehr interessant, das wußte ich nicht! Allerdings hab ich dem Schwarm eine Bannwabe verpaßt, da ihre Majestät 2x die Kiste durch den Haupteingang verließ und eine Besichtigungstour rund um ihre neue Residenz veranstaltete und der Schwarm jedesmal außen an der Zarge saß. Diese habe ich nach der Beschreibung in Melanies Buch (für den Fang für hochsitzende Schwärme) in abgewandelter Form seitlich an die Zarge gelehnt und innerhalb von 2-3 Minuten war sie vollständig besetzt. Diese hab ich dann in die Zarge gehängt, einen Spalt vom Deckel offengelassen und der Schwarm zog ein. Heute hat er schon kräftig begonnen zu bauen!
    Dann lass ich sie jetzt erst einmal in Ruhe und füttere nicht und das neue Volk bleibt vorerst im Garten.


    Vielen Dank für eure Ratschläge!


    Gruß aus dem südlichen Altmühltal


    Dominic

  • Nachtrag:
    @Bienenchris und Henrike


    bei allen meinen Völkern fliegen bereits Drohnen. Nicht überall gleich stark aber sie sind da.
    Auch im gestrigen Schwarm waren etliche Drohnen mit dabei!


    LG
    Dominic

  • Heute hier in Oberbayern auch in meinen beiden Honigvölkern bestiftete Weiselzellen entdeckt. Interessanterweise dürfte in beiden Völkern die Eiablage ziemlich zur gleichen Zeit stattgefunden haben. Bei dem Volk, dass schon Anfang/Mitte März auf 7 Waben Dadant Brut hatte hab ich die Zellen belassen, bei dem kleineren der beiden hab ich sie gebrochen. Bei beiden Völkern hatte ich zwar vor 2 Wochen den HR mit Anfangsstreifen gegeben, der auch gut gefüllt wird, jedoch im BR nach der Annahme des HR nicht mehr erweitert, bis jetzt. Ist es so, dass die Raum- und Baulust nicht alleine durch den HR befriedigt werden kann? Hätte ich die BR-Rähmchen früher geben sollen? Zumindest hängen in den Honigräumen noch fett die Bautrauben, aber im BR hatten manche Rähmchen auch schon Unterbau...

  • Ich hatte heute auch einen Schwarm, der hing gleich mal unter dem grossen Anflugbrett, einfacher geht wohl nicht.