Königinnenzucht nach Reiner Schwarz - Frage zum Ablauf

  • Das haben wir auch so gemacht. Geht gut und schnell.

    Hab nur je 10 Stück in einer Reihe gleichmäßig verteilt. Ich glaub das war doof. Hätte die komprimiert in die Mitte spaxen sollen. Na mal schaun, ob sie verbauen.

  • Das haben wir auch so gemacht. Geht gut und schnell.

    Hab nur je 10 Stück in einer Reihe gleichmäßig verteilt. Ich glaub das war doof. Hätte die komprimiert in die Mitte spaxen sollen. Na mal schaun, ob sie verbauen.

    Passt schon. Gegen Verbauen hilft frühzeitig käfigen. Du kannst schon einen Tag früher rein schauen manchmal erwischt man auch ältere Larven. Sobald verdeckelt Käfig drüber. Auch wenn es nur eine Zelle ist.

  • Vielen Dank.

    Und gleich noch ne Frage.

    Für Brutwabenableger soll ich ja die Brutwaben 9 Tage in den Honigraum hängen. Wenn ich die Ableger am Tag vorm Schlupf (09.05.) bilden will (also 08. 05) muss ich die dann morgen hochhängen? Hab ich da richtig gerechnet?

    Welche Waben nehm ich da am besten? Welche mit viel junger Brut, damit die nicht evtl schon alle geschlüpft sind in 9 Tagen?

    zZ hab ich so viel komplett verdeckelte Brutbretter in den Völkern. Wenn ich wüsste, dass das in 9 Tagen auch so ist würd ich jetzt gar nichts machen. Vielleicht sicherheitshalber Ausfressschutz verwenden....

  • Kannst du auch morgen noch machen. Nimm Waben mit jüngster Brut oder Stiften. Diese Brut läuft aus wenn die neue Königin zu stiften beginnt. Damit hast du viele junge Bienen die bei der Brutpflege optimal sind.

  • Ich habe zwei Fragen zur Zuchtlatte in Kombination mit dem Nicot-System

    1) Wie bereitet ihr gebrauchte Weiselnäpfchen auf oder nehmt ihr immer neue?

    2) Gibt es Hinweise zur Konstruktion der Zuchtlatte, die die Wahrscheinlichkeit der Annahme und erfolgreichen Pflege erhöhen?

    Danke!

    Du kannst neue nehmen, aber auch die, die ausgeräumt wurden eignen sich nochmal.


    Die einzelnen Näpfe so 8 mm auseinander und ca 3cm vom Näpfchen bis zu nächsten Zuchtlatte. Und gib den Bienen was zubauen.

  • Für Brutwabenableger soll ich ja die Brutwaben 9 Tage in den Honigraum hängen.

    Ich glaube, da bringst Du jetzt etwas durcheinander. In den Honigraum hängt man offene Brut, damit sich dort Ammenbienen sammeln. Nach 9 Tagen wäre da keine offene Brut mehr. Bei der Anzucht im Honigraum hängt man die offene Brut erst nach dem Anpflegen der Zellen zu. Dann werden die Weiselzellen besser gepflegt, weil Ammenbienen dorthin gehen. Vorher wäre es unsinnig, weil die Bienen ja die Weiselnäpfen anpflegen sollen, nicht in den Brutwaben nachschaffen.

    Die 9 Tage beziehen sich auf Sammelbrutableger als Starter- bzw. Pflegevolk. Da macht man das, damit keine offene Brut mehr vorhanden ist (die zur Nachschaffung taugt) und weitere junge Bienen schlüpfen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Sobald verdeckelt Käfig drüber.

    Leider verbauen die auch gern schon voher. Ich benutze eingekürzte Nicot-Käfige die oben offen sind, die kommen bald nach dem Anpflegen der Zellen drauf.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ist mir soweit klar, hab ich auch gemacht und verstanden Ich häng DIESE ja nur hoch, damit ich zur Brutwabenablegerbildung keine offene Brut auf den Waben hab, die ich zur Ablegerbildung verwende.